Ausflug nach Zittau: Von wegen am Arsch

Wer Görlitz mag, wird Zittau lieben! Während es Görlitz unter dem Spitznamen Görliwood längst ins Standardwerk deutscher Ausflugsziele geschafft hat, fliegt das nur rund 30 Kilometer südlich gelegene Zittau noch immer unter Radar. Zu unrecht, denn auch Zittau beherrscht den Spagat zwischen Prunk und Verfall virtuos. Über eine sächsische Kleinstadt, die du dir auf der Zunge zergehen lassen solltest. Geschrieben von John & Marc.

[Enthält Werbung in Folge einer Kooperation mit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, die uns auf die Reise nach Zittau einlud.]

Zittau Sehenswürdigkeiten
In der Altstadt von Zittau lohnt beinahe jede Fassade einen genaueren Blick.

Im sächsischen Dreiländereck

Zittau ist nicht die erste Stadt an der deutsch-polnischen Grenze, über die wir auf 1 THING TO DO berichten. In ↠ Görlitz etwa schlummerte diese eine Entdeckung gerade im Kontrast zwischen der geleckten Altstadt auf deutscher und ranzigen Plattenbauten auf polnischer Uferseite. Auf einer Radtour zwischen Frankfurt (Oder) und Kostrzyn ließ der polnische Nationalpark Warthemündung den eigentlich so stillen ↠ Oderradweg auf deutscher Seite beinahe wie eine lärmende Autobahn wirken.

Und so lassen wir es uns auch in Zittau nicht nehmen, einen Abstecher auf die andere Seite der Grenze zu unternehmen. Gelegen im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien, setzt Zittau dieser Grenzerfahrung gar ein i-Tüpfelchen auf. Je nach Perspektive, liegt die Stadt im südöstlichen Zipfel Sachsens gewissermaßen ab vom Schuss. Doch in einem Europa ohne Grenze liegt sie mittendrin.

Zittau Dreiländereck
Stippvisite im Polen: auf dem Weg zum Dreiländerpunkt zwischen Polen, Tschechien und Deutschland.
Zittau Dreiländerpunkt
An der Mündung vom Ullersbach in die Lausitzer Neiße treffen sich drei Nationen.

Das Zittauer Mittendrin

Die Gemengelage vermischt sich weiter. Zittau ist fünfgrößte Stadt der Oberlausitz. Obendrein zeigt das Stadtwappen – jeweils in zweifacher Ausführung – einen silbernen böhmischen Löwen und einen schwarzen schlesischen Adler. Ein Zeichen dafür, dass Zittau schon im Mittelalter Grenzgängerin war. Dass die Stadt im später Mittelalter auch als „die Reiche“ bezeichnet wurde, verdankt sie wohl auch diesem Mittendrin: Zittau gedieh rasch zu einem Zentrum von Tuchhandel und Leinenweberei.

In der kompakten Altstadt spüren wir den Atem der Geschichte gleich bei unserer Ankunft. Prunkvolle Fassaden reihen sich dicht an dicht um den Marktplatz. Dazwischen ziehen die pastellgelben Fassaden des Rathauses unsere Blicke auf sich. Wie auch die wenige Meter entfernte Johanniskirche verdankt das Rathaus sein Antlitz keinem geringeren als Karl Friedrich Schinkel. Auch, wenn wir mit Architekturgeschichte nicht allzu viel am Hut haben: Fällt sein Name, ist andächtiges Staunen vorprogrammiert. In Zittau ist das nicht anders.

Zittau Marktplatz
Abendstimmung am Marktplatz von Zittau.
Zittau Sehenswürdigkeiten
Am Rathaus von Zittau führt bei deiner Erkundungstour kein Weg vorbei.

Ein kompaktes Ausflugsziel

Zittau ist eine jener Städte, bei der man die Distanzen zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten eher über- als unterschätzt. Der Durchmesser der fast kreisrunden Altstadt beträgt keinen Kilometer. Das macht Zittau zu einem Ausflugsziel, das auch ohne viel Zeit im Gepäck wirklich erfahrbar ist. Doch auch auf kleinem Raum lauern beinahe an jeder Ecke Überraschungen auf uns.

Je weiter wir uns vom herausgeputzten Marktplatz entfernen, desto mehr blitzt ein weiteres Antlitz der Zittauer Geschichte durch: der Verfall. Doch es ist ein Verfall in Würde. Gerade im Süden des historischen Zentrums wird der Kontrast zu den noblen Fassaden im am Rathaus deutlich. Hier eine verlassene Kneipe, dort ein verwitterter historischer Schriftzug. Du weißt, dass uns Anblicke wie diese nicht minder in ihren Bann ziehen. In Zittau ist auch das nicht anders.

Authentisch im Kontrast

Um jene Kontraste zu erleben, müssen wir uns jedoch nicht einmal weit vom Marktplatz entfernen. Etwa 50 Meter nördlich erleben wir gar einen Hauch von Streetart: Ein weißes, gesticktes Herz verziert den ziegelroten Putz. Daneben greift eine schwarzweiße Hand, eingewickelt in einer Kette mit Herzanhänger, die romantische Stimmung auf. Gleich nebenan wiederum die blitzeblanken Fassaden der Johanniskirche. In Zittau wirken diese Gegensätze authentisch, wie aus einem Guss.

Doch es muss sie immer geben, die eine Ausnahme. Im Mandauer Viertel im Südwesten der Altstadt wich die historische Bausubstanz in den 80ern Jahren einfachen Wohnblocks. In den Nuller Jahren ließ sich Zittau auch hier etwas einfallen: Ein Berliner Künstler gestaltete die schnöden Fassaden um. Heute quietschen sie vor Farbe, hier und da steht ein steinerner Schafbock in der Vertikalen. Trotzdem ist der sogenannte Mandauer Glanz eher einer dieser Orte, die mit Instagram-Filter mehr Eindruck machen als in Echt.

Ein Zittauer Wunder

Angesichts der Tatsache, dass wir an so mancher Zittauer Fassade minutenlang innehalten, bleibt uns nicht allzu viel Zeit, um einen Blick ins Innere der Gebäude zu werfen. Insbesondere an einem Ort zeigt uns Zittau jedoch, dass es sich lohnt, hier und da auf Frischluft zu verzichten. Genau genommen im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz, in dem sich die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit von Zittau präsentiert: das Große Zittauer Fastentuch.

Was für uns vorab so spannend klang wie eine Mathevorlesung um acht Uhr morgens, zieht uns am Ende doch in Windeseile in seinen Bann. 8,20 Meter hoch und 6,80 Meter breit, erzählt das Fastentuch in insgesamt 90 Malereien die biblische Geschichte nach. Übrigens mit einigen kuriosen Verewigungen des unbekannten Künstlers, an einer Stelle schwimmt gar eine Nixe im Wasser. Dabei ist es nicht weit hergeholt, von einem Wunder zu sprechen, dass das Fastentuch heute ausgestellt werden kann. Wissentlich oder nicht, zerschnitten es russische Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg und errichteten daraus eine provisorische Dampfsauna. Und zwar draußen im Wald.

Zittau Sehenswürdigkeiten
Das Große Zittauer Fastentuch ist in der größten Museumsvitrine der Welt ausgestellt.
Zittauer Fastentuch
Die ausgeblichenen Stellen des Fastentuchs zeugen noch immer vom russischen Fauxpas.

Zittau für Genießer

Das Große Zittauer Fastentuch steht symbolisch dafür, wie viele Geschichten, wie viel Geschichte diese sächsische Kleinstadt bereithält. Es sind zu viele, um alle an einem Wochenende zu erfahren. Und doch genug dafür, dass uns Zittau immer wieder mit der Zunge schnalzen lässt. An einem Ort kannst du das sogar wörtlich nehmen.

Das Dornspachhaus an der Johanniskirche ist wie gemacht dafür, deine Erlebnisse in aller Ruhe Revue passieren zu lassen, diese Geschichte(n) von Fastentüchern und Fassaden, von Grenzen und Kontrasten. Dabei komprimiert die Speisekarte des Wirtshauses das Zittauer Mittendrin auf kulinarische Art und Weise: Untereinander gereiht stehen Gerichte aus Oberlausitz, aus Böhmen, aus Schlesien, stehen „Laberpfonne“, „Gulasch mit Kneedln“ und Piroggen. Eine Melange, die so typisch ist für Zittau. Eine Melange, die so gut zergeht auf der Zunge. In diesem Sinne: Lass dir Zittau schmecken – wohl bekomms!

In Kürze: Unser 1 THING TO DO für Zittau

Was? Ein Abendessen im Wirthaus Dornspachhaus.
Wo? Das Dornspachhaus befindet sich direkt neben der Johanniskirche in der Altstadt von Zittau.
Wie viel? Gemessen an der Qualität der Speisen sind die Preise vernünftig (circa zwölf Euro für eine Hauptspeise).
Wieso? Um in historischer Kulisse diese ganz besondere Zittauer Melange auf der Zunge zergehen zu lassen – bei gutem Wetter im romantischen Säulenhof.

Zittau Klosterkirche
Blick auf dem Turm der Klosterkiche mit Dornspachhaus im Vordergrund.
Zittau Weberkirche
Im Westen der Altstadt grüßt wiederum der Turm der Weberkirche.

Zittau Sehenswürdigkeiten: Überblick

Zum Abschluss geben wir dir hiermit noch einen Überblick auf jene Sehenswürdigkeiten in Zittau auf den Weg, die uns besonders in Erinnerung geblieben sind:

Sehenswürdigkeiten in der Zittauer Altstadt

  • Wahrscheinlich wirst auch du deine Entdeckungstour durch Zittau am zentralen Marktplatz mit dem nach Plänen Schinkels errichteten Rathaus starten. An der Tourist-Info starten übrigens regelmäßig Führungen durch die Altstadt. So etwas wie ein Geheimtipp ist hier das äußerst bodenständige Café Schedel mit allerlei zuckerhaltigen Nettigkeiten.
  • Vom Turm der Johanniskirche sollst du eine schöne Aussicht über Zittau haben, jedoch war dieser während unserer Reise wegen Bauarbeiten nicht zugänglich.
  • Zu den Zittauer Fastentüchern gehört auch das Kleine Zittauer Fastentuch, das mit 3,40 Metern in der Breite und 4,15 Metern Höhe noch immer stattlich ist. Zu sehen im Stadtmuseum bzw. Franziskanerkloster.
  • Das Große Zittauer Fastentauch befindet sich im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz. Die ehemalige Kreuzkirche gilt als größter Einstützenraum Deutschlands und lohnt auch wegen der ehrfürchtigen Grabmähler im Garten einen Besuch.

Sehenswürdigkeiten abseits des Zittauer Zentrums

  • Die Eisenbahnbrücke nach Liberec erläufst du am besten auf einem Spaziergang zum Dreiländereck an Lausitzer Neiße und Ullersbach. Die tschechische Großstadt erreichst du übrigens in gerade einmal 40 Minuten mit dem Zug.
  • Der Dreiländerpunkt lebt eher vom Fakt an sich, dass sich hier drei Länder treffen. Auf deutscher Seite lädt leider nicht einmal eine Bank zum Verweilen ein, auch führt an Ort und Stelle keine Brücke nach Polen oder Tschechien. Für Fußgänger bietet sich aus Zittau kommend dennoch nur ein Spaziergang zur deutschen Uferseite an. Knappe Stunde Fußmarsch ab Rathaus.
  • Mit der Zittauer Schmalspurbahn gelangst du auf nostalgische Art und Weise ins nahegelegene Zittauer Gebirge, mit Jonsdorf und Oybin als Endstationen.

Ein paar Stunden blieben uns am Folgetag noch, um uns noch einmal in die Zittauer Altstadt zu verlieben. Den Großteil verbrachten wir jedoch mit einer Wanderung von Jonsdorf nach Oybin im ebenso kompakten Zittauer Gebirge, das uns an mancher Stelle an die Sächsische Schweiz erinnerte. Mehr dazu demnächst hier auf 1 THING TO DO.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Appetit bekommen, deine eigene Zittauer Geschichte zu schreiben? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Zittau Sehenswürdigkeiten

War jut? Dann danke fürs Teilen!

8 thoughts on “Ausflug nach Zittau: Von wegen am Arsch”

  1. Rocco says:

    Toller Bericht über Zittau, bin begeistert. Torsten hat mit der Fleischerbastei schon recht, aber so gesehen müsste man noch so Einiges aufzählen. Hoffen wir, dass wir das Kapitel AfD noch unbeschadet überstehen und sich auch Toleranz und Weltoffenheit als Markenzeichen auf unsere Fahne schreiben lässt!

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielen lieben Dank! Wir drücken die Daumen, Marc als gebürtiger (West-)Sachse noch ein bisschen mehr.

      Liebe Grüße
      John & Marc

  2. Matthias Weber says:

    Danke für diese schöne Beschreibung unserer Stadt.

    1. 1 THING TO DO says:

      Das freut uns aus dem Mund eines Einheimischen natürlich ganz besonders!

      Vielen Dank und liebe Grüße
      John & Marc

  3. Thorsten Egg- Selonny says:

    Mit fehlt hier die Fleischerbastei….wer die nicht kennt, kennt Zittau nicht…✌️🍺

    1. 1 THING TO DO says:

      Gesehen und begutachtet haben wir sie, leider hat jedoch nicht alles im Artikel seinen Platz gefunden. Aber die Fleischerbastei können die Leser:innen, die noch nicht selbst in Zittau waren, dann eben für sich selbst entdecken. 🙂

      Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      John & Marc

  4. Simone Hohlfeld says:

    Selten einen so guten Bericht gelesen! Danke

    1. 1 THING TO DO says:

      Das lesen wir doch gerne. Vielen Dank für das Lob!

      Liebe Grüße
      John & Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.