Görlitz Sehenswürdigkeiten

Wer hat eigentlich festgelegt, wo Osten ist, wo Westen ist? Ziemlich genau im Zentrum Europas gelegen, zeigen sich die Schwesterstädte Görlitz und Zgorzelec von denkbar unterschiedlicher Seite. Und lösen die Kategorien „Ost“ und „West“ am Ende doch wieder auf. Eine Entdeckungstour inmitten und fernab der Sehenswürdigkeiten von Görlitz. Geschrieben von Marc.

Streifzug durch die Sehenswürdigkeiten in Görlitz

Pfarrkirche St. Peter und Paul

Wo ist eigentlich der Schlüssel zur Aussichtsplattform? An der Theke in der ↠ Pfarrkirche St. Peter und Paul ist man sich nicht ganz einig und begibt sich auf die Suche. Ohne Schlüssel kommen wir, meine Eltern und ich, sowie ein weiterer Grauschopf wohl kaum auf die Ebene zwischen den beiden 84 Meter hohen Türmen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Görlitz.

Dabei steckt die Stadt an der Neiße voller Sehenswürdigkeiten. Und folglich voller Tourist:innen. Auch heute lotsen die Guides etliche Reisegruppen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit durch die Altstadt. Und doch ticken die Uhren hier noch ein wenig anders als in anderen touristischen Zentren – langsamer und gemütlicher. Die Schlüsselanekdote aus der bekanntesten der 15 Görlitzer Kirchen ist ein gutes Beispiel dafür.

Zgorzelec Görlitz Ausflug
In der Skyline von Görlitz fallen allen voran die beiden 84 Meter hohen Türme der Pfarrkirche St. Peter und Paul ins Auge.
Peterskirche Görlitz
Ein Seiteneingang der auch Peterskirche genannten Pfarrkirche, die auf das 15. Jahrhundert zurück geht.

Leerstand an der Neiße

Irgendwann taucht der Schlüssel auf. Irgendwer hat ihn irgendwo hingehängt, so viel erfahren wir von unserem Turmbegleiter. Während man in den meisten Städten einfach einen Obolus zahlt, um dann auf sich allein gestellt die zahlreichen Stufen gen Kirchturm zu laufen, scheint dies hier in Görlitz noch immer ein kleines Highlight zu sein.

Auf dem Weg nach oben erzählt uns der Mann von der Theke die eine oder andere Anekdote. Tausende Wohnungen stünden frei in Görlitz. Altbauwohnungen. Frisch renoviert! Als Berliner spitze ich die Ohren. Von solchen Zuständen können wir in der Hauptstadt schließlich nur träumen. In Görlitz aber ist das ein Problem. „Die Jugend zieht weg. Es gibt keine Arbeit“, erklärt er uns. Ein Trauerspiel in einer der vielleicht schönsten Städte Deutschlands. Da helfen auch die endlosen pittoresken Sehenswürdigkeiten in Görlitz scheinbar wenig.

Görlitz Sehenswürdigkeiten
Die Altstadt von Görlitz wurde in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten prächtig herausgeputzt und ist inzwischen eine Sehenswürdigkeit für sich.
Görlitz Sehenswürdigkeiten
Hier und da triffst du jedoch auch in der Altstadt von Görlitz noch auf das ein oder andere Baugerüst.

Görlitz von oben

Der andere Besucher, der zusammen mit uns zum ersten Mal die Aussichtsplattform betritt, singt uns derweil ein Loblied auf Sachsen. Er kommt aus Rheinland-Pfalz. Nach jahrelanger Suche, so meint er, habe er hier in Sachsen alles gefunden, was er zum Leben braucht. Sogar neue Hemden! Eines davon trägt er stolz zur Schau. Ich erinnere mich daran, dass manche Görlitz auch als ↠ Pensionopolis bezeichnen. Viele Senior:innen zieht es dank niedriger Lebenshaltungskosten und schöner Altbauwohnungen gen Osten.

Oben angekommen, eröffnet sich ein schweifender Ausblick über das Meer an Sehenswürdigkeiten des größten Flächendenkmals Deutschlands. Ein weiterer Titel Görlitz‘. Über 4.000 restaurierte Kultur- und Baudenkmäler verschiedener Stilepochen stehen hier dicht an dicht. Im Gegensatz zu manch anderer Stadt hat der Zweite Weltkrieg in Görlitz kaum Schaden angerichtet. Diesem Glück verdanken wir, dass sich vor unseren Augen eine beinahe völlig intakte Altstadt ausbreitet, in der sich Sehenswürdigkeit an Sehenswürdigkeit reiht.

Görlitz Sehenswürdigkeiten
Ausblick von der Aussichtsplattform der Pfarrkirche St. Peter und Paul, im Hintergrund grüßt die Landeskrone, eine Sehenswürdigkeit außerhalb des Görlitzer Stadtkerns.
Görlitz Sehenswürdigkeiten
Görlitzer Straßenszene aus der Vogelperspektive: Tourist:innen entdecken die Stadt.

Dreifaltigkeitskirche

Zwischen einem gefühlten Dutzend anderer Kirchtürme entdecken wir die ↠ Dreifaltigkeitskirche am Obermarkt wieder, die von außen so spektakulär wirkt wie x-beliebige Dorfkirche. Jedoch mauserte sie sich schnell zu einer meiner liebsten Sehenswürdigkeiten in Görlitz. Beim Betreten der Kirche fühlte ich mich geradezu, als hätte mir gerade jemand einen Vintage-Filter vor die Augen gelegt.

Die schüchterne Sonne, die zaghaft durch die wenigen Fenster schimmerte, vermochte es kaum, das dunkle, hölzerne Inventar in Licht zu hüllen. Beim Schlendern entlang der dicht an dicht stehenden schwarzen Holzbänke richtete sich mein Blick immer wieder auf die fein säuberlich geschnitzten Holzelemente. Immer wieder fiel mein Blick auf die blumigen Deckenmalereien, die in dieser mystischen Atmosphäre scheinbar Trost und Lebensmut spenden wollen.

Görlitz Sehenswürdigkeiten
Mystisches Licht dringt in die Dreifaltigkeitskirche, eine der für mich beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Görlitz.
Görlitz Sehenswürdigkeiten
Das Inventar der Dreifaltigkeitskirche stammt überwiegend aus der spätgotischen Epoche.

Görlitz‘ Sehenswürdigkeiten im Kleinen

Was wir aus der Vogelperspektive allerdings nicht erspähen, sind die Kleinigkeiten, die versteckten Sehenswürdigkeiten, die Görlitz zu etwas Besonderem machen. Auch wenn große Teile der Altstadt von Görlitz inzwischen restauriert wurden, trifft man gerade abseits der gut besuchten Sehenswürdigkeiten immer wieder auf bröckelnde Fassaden, eingebrochene Fenster. Für mich, der den Verfall oft noch mehr liebt als das Neue, das reinste Mekka.

Alte Schriftzüge längst nicht mehr geöffneter Boutiquen und Läden. Braune, durch und durch verrostete Metallblumen als Türschmuck über wackeligen Holztüren. Gespenstige Villen, die die Natur zurückerobert hat. Es sind weniger offenkundige Sehenswürdigkeiten wie diese, mit denen Görlitz meine Liebe zum Detail laufend neu entfacht.

Görlitz Sehenswürdigkeiten
Liebe zum Detail: Diese blumig geschmückte Tür ist schon ziemlich in der Jahre gekommen.
Görlitz Sehenswürdigkeiten
Im Umkreis der restaurierten Altstadt triffst du auch immer wieder auf verlassene Wohnhäuser.

Dreiradenmühle: Piroggen mit Neißeblick

Wir verlassen die Aussichtsplattform und gehen Stufe für Stufe hinunter zurück is Hauptschiff der Peterskirche. Was gerade noch von der knarrenden Treppe übertönt wurde, wird nun Gewissheit: Unsere Magen knurren, und so schlendern wir mit St. Peter und Paul im Rücken über die Altstadtbrücke nach Zgorzelec. Heute eigenständige Stadt in Polen, war Zgorzelec einst Ostteil von Görlitz.

An der ↠ Dreiradenmühle (Młyn trójkołowy) lassen wir bei knusprigen Piroggen und schlesischen Klößen die letzten Stunden mit Blick auf die Neiße Revue passieren. Unsere Wege würden sich schließlich gleich trennen: Während meine Eltern zurück nach Westsachsen fahren, bleibe ich noch in Görlitz. Was ich in diesem Moment noch nicht ahne: Mein 1 THING TO DO für Görlitz sollte ich erst noch entdecken. Es wird mit dem bisher Erlebten schrecklich wenig gemein haben.

Görlitz Sehenswürdigkeiten
Die Pfarrkirche St. Peter und Paul von der Altstadtbrücke nach Zgorzelec aus gesehen.
Görlitz Dreiradenmühle
Die Küche im Altstadt-Brauhaus an der Dreiradenmühle hält, was man sich von einem kulinarischen Ausflug nach Polen verspricht.

Stippvisite in Zgorzelec

Eine Frage der Perspektive

Nach dem Abschied nehme ich mir nun also Zgorzelec vor. War ich gerade noch in Deutschlands äußerstem Osten unterwegs, befinde ich mich in Zgorzelec nun an der Westgrenze Polens. Himmelsrichtungen? Hier an der Neiße eine Frage der Perspektive.

Im Kern jedoch befinde ich mich irgendwo mitten in Europa. Selten zuvor erlebte ich dabei, welchen Einfluss Grenzen auf die Entwicklung einer Region haben. Görlitz und Zgorcelec waren vor 70 Jahren noch ein und dieselbe Stadt. Während Görlitz über 4.000 historische Baudenkmäler verfügt und zeitweise – sieht man einmal von den Reisenden ab – einen etwas verlassenen Eindruck macht, begrüßt mich das polnische Zgorzelec mit wuchtigen Plattenbauten und einer ebenso kleinstädtischen, aber deutlich lebendigen Atmosphäre.

Blick auf das Neißeufer auf der Görlitz gegenüberliegenden Seite mit der Dreiradenmühle.
Goerlitz_Neisseufer_1 THING TO DO
Die Altstadtbrücke verbindet die beiden Städte Görlitz und Zgorzelec und damit gleichzeitig auch Deutschland und Polen.

Zgorzelec: Fernab der Görlitzer Sehenswürdigkeiten

Zunächst fällt es mir schwer, der knapp 32.000 Einwohner:innen zählenden Ortschaft etwas Schönes abzugewinnen. Während auf der anderen Seite der Neiße beinahe jedes Altstadthaus eine Sehenswürdigkeit für sich ist, muss ich in Zgorzelec nach offenkundig Sehenswertem suchen. Zumeist vergeblich. Reisende offenbar verlaufen sich selten hierher. Immer wenn ich ansetze, doch mal ein Foto zu schießen, ziehe ich verdutzte Blicke auf mich.

Ich schüttele meinen Kopf beim Gedanken, dass Görlitz und Zgorzelec einmal dieselbe Stadt waren. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Neiße zum Grenzfluss zwischen Polen und Deutschland. Die deutsche Bevölkerung wurde aus dem ehemaligen Ostteil von Görlitz ausgesiedelt und das neu entstandene Zgorzelec „polonisiert“. Vom deutschen Erbe der Stadt sollte möglichst nichts mehr erhalten bleiben. Es entstanden sozialistische Plattenbauten, die die mittlerweile restaurierte altstädtische Häuserzeile am Neißeufer mit ihrer Brutalität überragen.

Zgorzelec_Plattenbauten_1 THING TO DO
Auf der anderen Uferseite der Neiße zeigt sich Zgorzelec von einer völlig anderen Seite als seine Schwesterstadt.
Zgorzelec Görlitz Ausflug
Mit etwas Geduld verbreitet auch dieses Stillleben aus Zgorzelec seinen Charme.

Kontrastprogramm an der Neiße

Je mehr ich mich in diesen Gedanken verliere, desto häufiger erwische ich mich dabei, wie ich immer wieder falsch abbiege, um bloß nicht zu schnell ins blank geputzte Görlitz zurückzukehren. Mein Blick wird schärfer, ergötzt sich an den verfallenen und doch irgendwie lebendigen Fassaden in Zgorzelec. Bald muss ich mir eingestehen, dass die monströsen Mehrgeschösser beinahe noch mehr Faszination auf mich ausüben als die Barock- und Renaissancefassaden „drüben“ in Görlitz.

Auch wenn ich mich nicht so richtig wohl dabei fühle, versuche ich in jedem unbeobachteten Moment festzuhalten, was mich hier in Zgorzelec gerade umtreibt. Als ich gerade wieder dabei bin, den Auslöser zu betätigen, fällt mir jählings ein Fußball vor die Beine. Ich stecke die Kamera hastig weg, versuche, mich nicht als Tourist zu erkennen zu geben, spiele ihn passgenau zurück. Wohl wissend, dass mein Plan, den unauffälligen Spaziergänger vorzugeben, spätestens dann scheitert, wenn ich zum dritten Mal am selben Haus vorbeilaufe, um doch noch das richtige Motiv zu erhaschen.

Zgorzelec Görlitz Ausflug
In Zgorzelec wird auf den ersten Blick mehr gewohnt, auch wenn die Einwohnerzahl zuletzt langsam schrumpfte.
Abseits der wenigen erhaltenen Altbauten an der Neiße weichen die Sehenswürdigkeiten recht trostlosen Plattenbauten.

Grenzerfahrung: Europastadt Görlitz-Zgorzelec

Manchmal sind es die Brüche einer Reise, die sich besonders in unserer Erinnerung festsetzen. Die Ungereimtheiten, die einfach nicht in unsere Vorstellung passen wollen. Die Grenzen, die wir damit in unseren Köpfen einreißen. Wenn wir etwa verstehen, wie gut sich das lebendige Zgorzelec und das ruhige Görlitz ergänzen könnten!

Und so geschieht es auch, dass sich nicht der Panoramablick vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul zu meinem 1 THING TO DO entwickelte, nicht das mystische Licht in der Dreifaltigkeitskirche. Nein. Mein 1 THING TO DO für Görlitz ist das Erforschen der Kontraste zwischen Ost und West. Denn die spannenden Reibungen dieser Grenzregion lassen sich mit einem Besuch im Görlitzer Wunderland allein nicht verstehen. Genauso wenig die Potenziale im Gedanken, dass Osten gleich Westen ist. Und dass Grenzen dazu da sind, überwunden zu werden.

Zgorzelec Görlitz Ausflug
Die ehemalige Oststadt von Görlitz wurde insbesondere am Ende des 19. Jahrhunderts immer stärker besiedelt.
1998 erklärten sich Görlitz und Zgorzelec gemeinsam zur Europastadt.

In Kürze: Unser 1 THING TO DO für Görlitz

Was? Auf deinem Ausflug nach Görlitz auch Zeit für eine Grenzerfahrung in Zgorzelec einzuplanen.
Wo? Am schnellsten gelangst du über die Altstadtbrücke unterhalb der Pfarrkirche St. Peter und Paul nach Zgorzelec.
Wie viel? Spazieren ist bekanntlich kostenlos – auch in Zgorzelec.
Warum? Um die faszinierenden Kontraste dieser Region spüren zu lernen und gleichzeitig deine Grenzen im Kopf einzureißen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Görlitz im Überblick

  • Rund um ↠ Heiliges Grab und Ölberg weht in Görlitz ein Hauch von ↠ Jerusalem. Das kommt nicht von ungefähr: Das Heilige Grab wurde im Mittelalter errichtet und sollte den Görlitzern ermöglichen, biblische Geschehnisse so authentisch wie möglich nachzuempfinden.
  • Das 475 Meter lange Neißeviadukt ist eine der ältesten und größten Eisenbahnbrücken Deutschlands. Deinen Besuch kannst du wunderbar mit einem ausgiebigen Spaziergang am Neißeufer verbinden. In der nahegelegenen ↠ Obermühle kannst du auch ein Boot ausleihen.
  • Von der 420 Meter hohen Landeskrone hast du eine gute Aussicht über Görlitz, der hiesige Aussichtsturm stammt aus dem Jahr 1796. Auf dem markanten Hügel vor den Toren der Stadt kannst du auch im Restaurant des ↠ Burghotels Einkehr halten.

Görlitz Untermarkt
Hotel Börse und Neues Rathaus am Untermarkt.
Görlitz Obermarkt
Die Fischmarktstraße am Obermarkt in der Alstadt von Görlitz.

Wer Görlitz mag, wird Zittau lieben! So lautete unser Fazit eines weiteren Ausflugs in die Oberlausitz. Unser 1 THING TO DO für die Stadt im Dreiländereck zwischen Polen, Tschechien und Deutschland verraten wir dir in unserem Artikel über die ↠ Sehenswürdigkeiten in Zittau. Wenn du noch auf der Suche nach Inspiration für deine nächste Reise gen Osten bist, helfen dir außerdem vielleicht unsere ↠ Ausflugsziele in Sachsen weiter.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Du fühlst dich nun (noch) besser für deinen Ausflug nach Görlitz gewappnet? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Görlitz Sehenswürdigkeiten

Comments:

  • Hagen

    17/01/2019

    Nun Hab ich es geschafft. Seit Januar ein Goerlitzer zu sein. Der Lehrerjob brachte es Nun mit sich. Ja wa stimmt. Eine charmante Atadt mit charmanten Bewohnern. Kurz gesagt liebens- Und lebenswert. Vergleichbar meiner Heimatstadt Coburg. 3 Jahre in Berlin – zu gross zu teuer zu hektisch. 7 Jahre Bad Muskau. Genau umgekehrt. Und Nun Genau richtig. Empfehlenswert wer es uebersichtlich mag.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 05/08/2016

    tja, ich kenn görlitz ja auch ganz gut – insbesondere auch die widersprüchlichkeit der stadt. wenn du vom bahnhof kommts und die fußgängerzone langgehst, bekommst du erstmal einen schreck. da musst du schon ein bischen durchhalten – etwa bis zum jugenstilkaufhaus, dem alten berliner wertheim nachempfunden, das leider zur zeit auch keins mehr ist. von da an wird die stadt an der neiße immer spannender… tolle fotos habt ihr da gemacht…

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 03/08/2016

    Meine Beziehung zu Görlitz: Dort ist meine Mutter geboren, ich war aber noch nie dort. Der schöne Bericht und die tollen Fotos machen direkt Lust, mich einmal auf die Spuren meiner Familie (auch wenn ich wohl kaum welche finden werde…) zu machen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 30/07/2016

    Danke für den wieder so spannend geschriebenen Post. Görlitz ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Ich bin ja in Niederschlesien geboren. Es war für mich lange Zeit ein Jammer, dass das Schlesische, die Sprache der einfachen Leute, so wunderbar von Gerhard Hauptmann beschrieben, für immer verloren schien. Aber was für ein Wunder. Als ich 1973 von einem Besuch in meiner Geburtsstadt Landeshut (beschrieben in meinem Buch auf Seiten 41 ff.) zurückkam und in Görlitz tankte, sprach mich der junge Tankwart in breitem Schlesisch an. Da wusste ich, die schlesische Mundart wird weiter leben, auch wenn das Gebiet um Görlitz heute zu Sachsen gehört. Allerdings machte Görlitz damals einen maroden Eindruck auf mich.Ich war das letzte Mal im Jahre 2009 mit Renate in Görlitz und wir waren erstaunt, was aus dieser Stadt geworden ist. Ein Bewohner meinte lakonisch: „Darin waren die Staatsmänner der DDR perfekt, nämlich im ‚Ruinen schaffen ohne Waffen“ – Görlitz war im Krieg nicht von einer einzigen Bombe getroffen worden. Inzwischen war die Stadt wieder ein Juwel geworden, auch Dank der jährlichen großzügigen Spende eines anonymen Wohltäters – und Kulisse für viele internationale Filme, wie „Der Vorleser“ oder „Inglourious Basterds“. Mit besonderer Freude haben wir uns auf dem Tippelmarkt umgeschaut und einige Gefäße und andere Tonarbeiten mit nachhaus genommen. Wir werden die Stadt und seine wunderbare Umgebung mit Sicherheit wieder besuchen. Wären wir in München nicht so verwurzelt, würden wir übrigens sofort nach Görlitz ziehen – und damit leider das Durchschnittalter noch weiter nach unten ziehen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 30/07/2016

    Ganz toller Artikel und so schön geschrieben! Dein Spaziergang mit „Peter und Paul“ durch Görlitz beschreibt die spezielle Atmosphäre, die ich auch oft im Osten empfinde. Ich nenne es auch gerne „morbider Charme“ – einfach faszinierend, aber auch ein wenig traurig. Bin sehr gespannt auf dein 1 THING TO DO aus Görlitz!
    Viele Grüße von Andrea

    Auf diesen Kommentar antworten

Fragen? Kritik? Ergänzungen? Hinterlasse uns einen Kommentar!