Yssykköl: Badespaß auf 1.607 Metern Höhe

Sieben Mal größer als Berlin, ist der Yssykköl einer der größten Gebirgsseen der Erde. In den Sommermonaten erwartet dich der Yssykköl mit Badefreuden und Aussicht auf schneebedeckte 4.000er gleichermaßen. Tscholponata, städtisches Zentrum an der Nordküste, setzt den Kuriositäten am Yssykköl ein schrecklich schönes i-Tüpfelchen auf. Geschrieben von Marc.

Yssykköl Tscholponata
Circa 240 Kilometer südöstlich von Bischkek gelegen, ist Tscholponata das wichtigste Zentrum am Yssykköl.

Von Bischkek nach Tscholponata

„Fahr besser nicht nach Tscholponata“, riet mir Damir an Bord der Marschrutka ab Bischkek, „Tscholponata ist viel zu touristisch.“ Doch als er seine Warnung aussprach, befand ich mich längst auf dem Weg in den einzigen Ort Kirgisistans, den du getrost mit Massentourismus in Verbindung bringen kannst. In die Jahre gekommene Hotelburgen, schlechte Diskotheken, verhältnismäßig teure Restaurants: Wenn es nach Damir geht, war ich auf dem Weg in all das, was ich auf Reisen normalerweise versuche zu umgehen.

Der Yssykköl, nach dem Titicaca-See zweitgrößter Gebirgssee der Erde, entwickelte sich zu Sowjetzeiten zum Urlauberort. Tscholponata steht noch heute symbolhaft für die organisierten Massenferien von damals. Heute reisen Russen, Kasachen und Kirgisen aus gänzlich freien Stücken zum Yssykköl. Wer kann es ihnen verübeln? Kasachstan etwa ist das Land, das am weitesten von den Ozeanen dieser Welt entfernt ist. Größer als alle Baleareninseln zusammen, geht der Yssykköl aus ihrer Perspektive locker als kleines Meer durch.

Yssykköl Anreise
Auf dem Weg von Bischkek nach Tscholponata am Nordufer des Yssykköl.
Yssykköl Anreise
Rast im kirgisischen Nirgendwo: Die Fahrt von Bischkek nach Tscholponata dauert knapp vier Stunden.

Tscholponata: Hässliches Entlein am Yssykköl

Als mich Damirs Warnung erreichte, gab es kein Zurück mehr. Das Bett im Hostel war reserviert. Vor allem aber stand ich – nicht zum letzten Mal in Kirgisistan – vor der Abreise vor der Aufgabe, überhaupt zum Ziel der Wahl zu gelangen. Tscholponata ist als einer der wenigen Badeorte am Yssykköl bequem und ohne Umsteigen per Marschrutka zu erreichen. Mein nächstes Ziel, Karakol, ebenso. Die gute Anbindung ist der gewichtigste Grund, meine Zeit am Yssykköl in Tscholponata zu verbringen. Für ein wenig Gewissheit nehme ich gerne etwas mehr Hässlichkeit in Kauf.

Es erweist sich schnell, dass Damir Recht hatte. Aber irgendwie auch nicht. Ja, Tscholponata ist wirklich hässlich. Da kann es keine zwei Meinungen geben. Doch Tscholponata kann auch anders. Auf den zweiten Blick. Gut versteckt, lauern etwa an der hektischen Hauptstraße spartanische Restaurants mit einfacher kirgisischer Küche, in denen ich allein unter Einheimischen bin. Allen Unkenrufen zum Trotz ist es Tscholponata, wo ich das bislang beste Laghman in Zentralasien esse. Die Nudelspeise, kirgisisches Nationalgericht, werde ich auf meiner Reise insgesamt mehr ein halbes Dutzend Mal genießen. Mal mehr, mal weniger.

Laghman Kirgisistan
Je nach Zubereitung ist Laghman entweder eher Nudelgericht oder Suppe.
Tscholponata Strand
Sonnenschirme am Yssykköl: Ein Bild, das man von Kirgisistan nicht unbedingt erwartet.

Die guten Seiten von Tscholponata

Ich nächtige im Apple Hostel*, in dessen Außenbereich ich Knoblauch und Gewürze noch zu riechen meine. Es ist Teil einer Kette, in deren Hostels sich ausländische Volunteers um das Wohlergehen der Reisenden kümmern. Von Massentourismus keine Spur. Abermals zeigt sich, dass das Hostel die Reise macht: Nach Einbruch der Dunkelheit grille ich gemeinsam mit zwei Franzosen, zwei Griechen und einem Schweizer. Unterstützt von kirgisischem Wodka tauschen wir uns über unsere Erlebnisse, mehr aber noch über das Leben aus. In all seinen Facetten.

Vor allem aber verfügt Tscholponata gleich über mehrere Strände am Yssykköl, die dem Badeort – neben den Felszeichnungen aus vorchristlicher Zeit im Norden der Stadt – zu Berühmtheit verholfen haben. Am breitesten ist der Sandstrand im Osten der größeren Bucht vor Tscholponata, den ich am ersten Abend gen Sonnenuntergang aufsuchte. Es wehte eine steife Brise, die die Wolken des Tages an die Gipfel an der Südseite des Yssykköl drückte. Die Sicht auf die gegenüberliegenden 4.000er blieb mir so vorerst verwehrt.

Tscholponata Strand
Rostige Romantik an einem der Strände im Osten von Tscholponata.
Yssykköl Tscholponata
An den Stränden nahe des Stadtzentrums steht das Vergnügen im Vordergrund.

Baden im Yssykköl

Am nächsten Tag nehme ich mir die Strände am östlichen Ufer der kleinen Landzunge vor Tscholponata vor. Auf dem Weg schlendere ich vorbei an Ständen, an denen Sonnenschirme, Schwimmreifen, Sonnenbrillen angepriesen werden. Die darauffolgenden Strände, allesamt mit sandigem Einstieg, sind prall gefüllt. Die Sonne lacht, das Wasser ist um die 20 Grad warm. Erfrischend. So sieht Badeurlaub in Kirgisistan aus.

Auf staubigen Pisten laufe ich weiter in Richtung Südspitze der Halbinsel. Entfliehe den Massen, um den Giganten des Tienschan noch ein paar Meter näher zu kommen. Die Strände hier sind schmaler, kieseliger. Ich teile sie gerade einmal mit ein paar kirgisischen Familien, die den Samstag nutzen, um Urlaub im eigenen Sand zu machen. Da ist es endlich, das Panorama, für das ich den Weg zum Yssykköl auf mich genommen habe, das die 4.000er direkt aus dem Wasser wachsen zu lassen scheint.

Damir hat Recht, wenn er sagt, dass Tscholponata hässlich ist. Doch ich habe ihn gefunden. Den einen Ort, an dem aus jedem Sonnenstrahl, der auf der funkelnden Wasseroberfläche bricht, pure Schönheit trieft.

Yssykköl: Mein 1 THING TO DO für Tscholponata

Was? Ein Bad im Yssykköl an der Südspitze der kleinen Halbinsel vor Tscholponata.
Wo? Zum besagten Strand gelangst du nach etwa einstündigem Spaziergang vom Zentrum Tscholponatas aus. Dabei passierst du die im Sommer gut besuchten Strände im Westen der östlichen Bucht vor Tscholponata. Etwa auf halber Strecke bist du gezwungen, die Uferlinie zu verlassen, versuchst aber trotzdem weiter geradeaus in Richtung Süden zu laufen und gelangst so an die Südspitze von Tscholponata.
Wie viel? Nix, nada, niente. Oder auch: эч нерсе.
Wieso? Um im trubelig touristischen Tscholponata den Blick auf die schneebedeckten Gipfel an der Südseite des Yssykköl fast für dich allein zu genießen.

Mein Bad im Yssykköl kannst du übrigens auch im Video zu meiner Reise durch Kirgisistan nacherleben:

 

Vor meiner Reise zum Yssykköl machte ich in der kirgisischen Hauptstadt Station, über die du im Artikel über die ↠ Sehenswürdigkeiten in Bischkek mehr erfährst. Einen Überblick über meinen Trip nach Zentralasien verschafft dir mein ↠ Kirgisistan Reisebericht. Natürlich inklusive Informationen über die nun folgenden Stationen meiner Reise: Karakol, Altyn-Araschan und Alaköl.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Das Erlebnis, im zweitgrößten Gebirgssee der Welt baden zu gehen, wirst du dir nun erst recht nicht entgehen lassen? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Yssykköl Kirgisistan

War jut? Dann danke fürs Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.