Tiflis Ausflüge: Mzcheta, Mtatsminda und… Meer

Ein 1 THING TO DO für Tiflis bereits im Gepäck, hatten wir genügend Zeit, die georgische Hauptstadt auch außerhalb der Altstadt zu entdecken. Zumal wir auf unserer Kaukasus-Reise gleich dreimal in „Tbilisi“ Station machten und es rund um den historischen Kern mehr als genug zu entdecken gibt. Eine Zusammenstellung von Ausflügen in und um Tiflis, die ohne Hektik an einem Tag möglich sind – vom Mtatsminda-Park bis Mzcheta. Geschrieben von John & Marc. 

Tiflis Ausflüge

Die Mutter aller Tiflis Ausflüge: Ein Besuch in Mzcheta gehört für die meisten Besucher Georgiens zum Pflichtprogramm.

Riesenrad im Mtatsminda-Park

Höher hinaus geht es in Tiflis kaum: Als wir im Tbilisi Eye sitzen, dem Riesenrad hoch über den Dächern der Stadt, knatscht um uns herum so ziemlich alles. Dabei sah das gute Stück im Vergleich mit einigen anderen in Osteuropa eigentlich ganz modern aus! Schöne Aussichten gibt es von den Hügeln rund um Tiflis einige. Doch nur über den Bäumen im Mtatsminda-Park ist sie so richtig ungetrübt.

Den Freizeitpark erreichten wir mit der Standseilbahn am Westrand der Altstadt von Tiflis. An der Kasse erhältst du eine Plastikkarte, auf die du Geld für Hin- und Rückfahrt sowie die zahlreichen Fahrgeschäfte und Imbisse laden kannst. Der Mtatsminda-Park selbst überzeugt am ehesten als Relikt der Vergangenheit. Die fröhliche Musik, die hier und da aus alten Boxen dröhnt, lässt uns in Verbindung mit den leeren Karussells eher in Depressionen verfallen. Achterbahn fahren wir dennoch. Ganz alleine. Hat man auch nicht alle Tage.

Tiflis Ausflüge

Links: Das Tbilisi Eye mit den Fernsehturm im Hintergrund. Rechts: Skulptur im Freizeitpark auf dem Mtatsminda-Hügel in Tiflis.

Tiflis Ausflüge

Vom Mtatsminda-Park aus kannst du erleben, wie sich die Altstadt zum Sonnenuntergang in Pastelltöne färbt.

Erfrischen im Tiflis-See

Es ist der heißeste Tag unserer Kaukasus Reise. Selbst in der aserbaidschanischen Wüste liefen uns weniger Schweißperlen die Stirn hinunter. Auf dem Metroplan hatten wir am Vorabend den Tiflis-See erspäht, „Tbilisi Sea“ genannt – und damit konsequent übersetzt das Meer der georgischen Hauptstadt. Wartet dort die ersehnte Abkühlung? Nichts wie hin da!

Von der Metrostation Ghrmagele laufen wir zunächst über die Mukhrani-Straße einen trostlosen Hügel hinauf und dann wieder hinab. Nicht allzu perfekte Bedingungen, um weiteren Schweißperlen auf der Stirn vorzubeugen. Doch siehe da: Am Westufer des knapp neun Kilometer langen Wasserspeicher gibt es tatsächlich einen Kieselstrand. Hose, T-Shirt, Socken aus – und rein ins kühle Nass! Doof nur, dass es hier drin wirklich ganz schön kühl ist. Nichts wie raus. Endlich wieder warm.

Tiflis Ausflüge

Liegestühle am Tiflis-See, im Hintergrund erkennbar ist das Denkmal „The Chronicles of Georgia“.

Tiflis Ausflüge

Am Westufer des „Tifliser Meeres“ gibt es einen Kieselstrand, an dem du baden kannst, ohne in Algen zu schwimmen.

The Chronicles of Georgia

Ein bisschen Stonehenge-Feeling in Tiflis, gefällig? Gut, das Denkmal Chronicles of Georgia ist gerade einmal dreißig Jahre alt, doch ziemlich eigentümlich ist es allemal. Solltest du – wie wir nicht – zufällig der georgischen Sprache mächtig sein, so solltest du hier die lange Geschichte des georgischen Volkes in Kurzform nachlesen können. Diese steht auf 30 Meter hohen Säulen geschrieben, eindrucksvoll gepaart mit Abbildungen von Königen und Königinnen, Helden und Heldinnen.

Wir könnten hier ewig lange Fotos schießen. Besonders imposant muss es hier oben sein, wenn die Sonne tiefer steht und die Säulen lange Schatten werfen. Doch so richtig will uns nichts gelingen, das Monument ist einfach viel zu mächtig. Ein bisschen wie eine Mischung aus Völkerschlachtdenkmal und eben Stonehenge. Wenn du länger in Tiflis Station machen solltest, auf jeden Fall einen Ausflug wert. Vielleicht zum Sonnenaufgang, wenn die Sonne über dem Tiflis-See aufgeht?

Tiflis Ausflüge

Die „Chronicles of Georgia“ erzählen die Geschichte Georgiens in Form von 30 Meter hohen, verzierten Säulen.

Tiflis Ausflüge

Einen Besuch des Denkmals kannst du wunderbar mit einem Ausflug zum Tiflis-See verbinden.

Muss ja: Ausflug nach Mzcheta

Die Mutter aller Tiflis Ausflüge führt nach Mzechta. Die ehemalige Hauptstadt Georgiens gehört zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Aussicht von der Dschwari-Kirche hinunter zur Mündung des Aragwi in die Kura gehört zu den beliebtesten Fotomotiven. Das merken wir leider auch an Ort und Stelle. Mzcheta ist auch die touristischste Stadt Georgiens.

Wir ahnten es schon und wollten uns diesen Ausflug eigentlich schenken. Doch Mzcheta liegt so verflucht nahe an Tiflis, dass wir am Ende doch die 20-minütige Taxifahrt auf uns nahmen. Neben Dschwari besuchten wir brav auch die Swetizchoweli-Kathedrale, unter der das Gewand Jesu Christi begraben sein soll. Doch es kommt, wie es kommen muss: Für solcherlei Legenden interessieren wir uns kaum und entdecken stattdessen ein verlassenes sowjetisches Kino. Ganz und gar nicht religiös.

Mzcheta Ausflug

Von der Dschwari-Kirche aus kannst du diese malerische Aussicht über Mzcheta und Kura genießen.

Mzcheta Ausflug

Mit etwas Glück kannst du bei deinem Ausflug in die Swetizchoweli-Kathedrale einem Gottesdienst beiwohnen.

Mzcheta Ausflug

In vielen Straßen rund um die Swetizchoweli-Kathedrale in Mzcheta wächst Wein.

Mzcheta Ausflug

Ein Abandoned Place in Mzcheta: Treppenhaus eines Kinos aus Sowjetzeiten.

Schlemmen am Schildkrötensee

Vake gehört zu den aufstrebenden Vierteln von Tiflis, so liest man. Auf einem Bummel von der Metrostation Delisi zur Seilbahn nahe des Vake-Parks bekommen wir davon nicht viel mit. Alles ist relativ, das Wort „aufstrebend“ ist es auch. Doch immerhin zeigt sich die georgische Hauptstadt hier von einer anderen Seite als in der Altstadt. Und das auch von oben! Mit besagter Seilbahn geht es für uns hinauf zum Schildkrötensee.

Woher dieser seinen Namen hat, können wir nur waghalsig vermuten. Schildkröten jedoch bekommen wir hier oben nicht zu Gesicht. Wir umrunden das kleine Gewässer bei einem Spaziergang und lassen uns anschließend in einem der Cafés am Ufer nieder. Im Uptown Space gibt es ausnahmsweise mal „wirklichen“ Hähnchensalat – ohne ganz viel Mayo. An einem heißen Tag wie diesem lässt es sich hier oben ziemlich gut gehen.

Tiflis Ausflüge

Um Ufer des Schildkrötensees in Tiflis kannst du in einem der zahlreichen Cafés Einkehr halten und die Seele baumeln lassen.

Tiflis Ausfküge

Kleine Stadtwanderung zum Sonnenuntergang gefällig? Vom Schildkrötensee aus kannst du auf einem abfallenden Hügel in Richtung Rustaveli spazieren.

Vom Schildkrötensee kannst du in Richtung der Metrostation Rustaveli auch zu einer kleinen Wanderung starten. Besonders empfehlenswert in den Abendstunden! Unser 1 THING TO DO für die georgische Hauptstadt jedoch entdeckten wir ganz mainstream-like in der Altstadt von Tiflis. Was dieses Mal dahinter steckt, erfährst du in unserem Tiflis Reisebericht. Schon entdeckt?

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Kommentar verfassen