Nationalpark Unteres Odertal: Wie wir die Welt in Brandenburg fanden

Stolzenhagen: Sackgassendorf im Osten Brandenburgs, Tor zum Nationalpark Unteres Odertal. Wenn hier etwas nah ist, dann ist es Polen. Angermünde, nächstgelegene deutsche Stadt und nicht zwingend als wild bekannt, liegt circa 13 Kilometer entfernt. Manch jemand mag sich fragen, was es in dieser Abgeschiedenheit zu entdecken geben soll. Für uns jedoch erklingt eben diese Abgeschiedenheit im Nationalpark Unteres Odertal wie Musik in unseren Ohren. Geschrieben von John & Marc.

[Der Artikel enthält Werbung in Folge einer unbezahlten Kooperation mit der Seminarhaus Stolzenhagen GmbH, die uns für zwei Nächte ins Ponderosa Gästehaus einlud.]

Unteres Odertal Stolzenhagen

Unterwegs auf dem Oder-Neiße-Radweg im Nationalpark Unteres Odertal.

Nationalpark Unteres Odertal: Radtour nach Schwedt

Die Sonne steht tief, doch zu sehen bekommen wir sie an diesem Abend nicht mehr allzu oft. Der eine oder andere Schauer hat sich über uns ergossen. Immer wieder suchen Regenbögen den Weg von Horizont zu Horizont. Wir sind auf dem Rückweg unserer Radtour auf dem Oder-Neiße-Radweg, die uns von Stolzenhagen durch den Nationalpark Unteres Odertal nach Schwedt führte. 20 Kilometer hin, 20 Kilometer zurück. Mit einigen Pausen waren wir gute fünf Stunden unterwegs.

Es ist nicht der schönste Abschnitt des Radwegs, landschaftlich hatte der Abschnitt zwischen ↠ Frankfurt und Kostrzyn mehr zu bieten. Was aber auch an den Frühlingsgefühlen im März des Vorjahres liegen kann. Vor allem gab es dort mehr Oder zu bestaunen, die im Nationalpark Unteres Odertal zwischen Stolzenhagen und Schwedt zumeist ein gutes Stück entfernt verläuft. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit: Wie so oft fanden wir die Schönheit mit der Liebe zum Detail.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Abendstimmung im Nationalpark Unteres Odertal auf dem Weg von Schwedt zurück nach Stolzenhagen.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Ankunft in Schwedt, wo der Oder-Neiße-Radweg die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße überquert.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Päuschen am Oder-Neiße-Radweg im Nationalpark Unteres Odertal: Zu den 40 Kilometern von Stolzenhagen nach Schwedt und zurück solltest du noch das eine oder andere Kilometerchen für Abstecher hinzudenken.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Herbst im Nationalpark Unteres Odertal: Immer wieder fuhren wir zwischen Stolzenhagen und Schwedt Regenbögen entgegen.

Kulinarische Raffinesse am Oder-Neiße-Radweg

Das Dörfchen Stolpe im Nationalpark Unteres Odertal ist so ein Detail. Vom Oder-Neiße-Radweg führt eine Brücke über die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße – westlich der Oder – hinein in den Ortskern, über dem der markante, aus dem 12. Jahrhundert stammende Stolper Turm thront. Brandenburger Idylle, die sich am Westufer des Kanals von unerwarteter Seite zeigt.

Auf den ersten Blick nämlich trübt das dortige ehemalige Betonwerk das stimmungsvolle Bild aus Stolper Turm, grünen Hängen und Wohnhäusern. Doch der Schein trügt: Derzeit können sich hier Handwerker und Kreative vorstellen, um die grauen Hallen mit Leben zu füllen, aus Industriebrache soll Kulturzentrum werden. Das Projekt steht noch ganz am Anfang, doch unser Abstecher lohnte sich trotzdem: Im Café Fuchs & Hase aßen wir die bis dato beste Wasserbüffelbratwurst unserer jungen Leben. Es war zwar auch die erste, aber wahrscheinlich kommt da auch keine Wasserbüffelbratwurst mehr ran.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Verdammt lecker! Wasserbüffelbratwurst im Café Fuchs & Hase, Stolpe.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Ehemaliges Betonwerk Stolpe: Hier entsteht inmitten des Nationalpark Unteres Odertal Raum für Kultur und mehr.

Baden im Parsteiner See

Am nächsten Tag brechen wir mit dem Fahrrad von Stolzenhagen nach Brodowin auf, unter Berlinern als „Ökodorf“ in Brandenburg gut bekannt. 13 Kilometer misst die Strecke, durch hügeliges Gebiet abseits des Nationalpark Unteres Odertal führt sie auch am Parsteiner See vorbei. Der drittgrößte natürliche See Brandenburgs lädt dank seines glasklaren Wassers auch im September noch zum Baden bzw. Abbaden ein.

Station machen wir hier auf dem Campingplatz Pehlitzwerder, den wir für künftige Stadtfluchten im Hinterkopf behalten. Wir sind da übrigens nicht die einzigen: Die Gäste, denen wir begegnen, sind irgendwo zwischen Prenzl’berg und Kreuzberg anzusiedeln. Am Ufer des Parsteiner Sees gibt es mehrere kleine Badestellen mit flach abfallendem, sandigem Einstieg. Perfekt, um uns auch bei frischer Wassertemperatur Schritt für Schritt ins kühle Nass hineinzuwagen.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Nach Schwieloch- und Scharmützelsee ist der Parsteiner See Brandenburgs drittgrößter natürlicher See.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Südlich des Parsteiner Sees kannst du auf romantischen, mit Kopfstein bepflasterten Alleen Rad fahren.

Geschmacksexplosion Marke Brandenburg

Brodowin selbst hat Brandenburger Charme, so viel ist klar. Gleichzeitig bemerken wir, dass ein Abstecher auf dem Fahrrad hier einfach nicht genug ist, um das große Ganze des Ökodorfs zu verinnerlichen. Wir essen ein zünftiges Schnitzel im Restaurant Zum Schwarzen Adler zu Fuße der backsteinernen Dorfkirche und verlassen das 400-Seelen-Dorf auf der sogenannten Brodowiner Runde. Die Strecke führt durch nach ökologischen Standards bewirtschaftete Felder und zeigt schnörkellose Brandenburger Ackerlandschaft.

Auch hier kommt sie zum Tragen, die Liebe zum Detail. Sind wir am Hof Schwalbennest in Pehlitz auf der Fahrt nach Brodowin zunächst noch vorbeigefahren, legen wir auf dem Rückweg doch noch eine Pause ein. In unseren Rucksäcken landen Zwiebeln, Zucchini und eine riesige Knolle rote Beete. Allesamt aus ökologischem Anbau, der uns auf diese Art und Weise mehr Spaß macht. Vor allem in Form zweier Flaschen Apfel-Holunder-Saft – und mit der Erkenntnis, dass so ein Apfelsaft ja wirklich nach Apfel schmecken kann.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Agrarlandschaft entlang der Brodowiner Runde.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Wahnsinnig schmackhaft, wahnsinnig natürlich! Apfel-Holunder-Saft vom Hof Schwalbennest in Pehlitz.

Stolzenhagen: Tor zum Nationalpark Unteres Odertal

Ganz anders als erwartet sind es nicht unbedingt die landschaftlichen Reize, die uns in und um Stolzenhagen und Nationalpark Unteres Odertal auf den Geschmack bringen. Zum einen ist es die kulinarische Vielfalt, die wir hier „in der Sackgasse“ nicht erwartet hätten. Zum anderen ist es diese akzentuierte Stille, in der immer wieder eine Mischung aus Kreativität und Tradition, aus Dynamik und Langsamkeit aufhorchen lässt.

Stolzenhagen macht da keine Ausnahme. Das Sackgassendorf steht geradezu symbolisch für das, was wir hier im Osten Brandenburgs für uns entdecken. Gerade einmal 230 Einwohner zählt Stolzenhagen, und doch stoßen wir hier auf eine Energie, die uns irgendwie an Berlin erinnern lässt – oder zumindest an das, was wir und viele andere mit der Hauptstadt verbinden. Zurückzuführen ist diese Energie vor allem auf das Gut Stolzenhagen.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Ankunft am Hauptgebäude des Ponderosa Gästehaus auf dem Gut Stolzenhagen an der Grenze zum Nationalpark Unteres Odertal.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Wir kamen im Gartenhaus des Ponderosa unter und konnten so einige Kurzspaziergänge durch den grünen Garten unternehmen.

Berliner Energie goes Brandenburg

Das Gut wurde im Winter 1998/99 von Berlinern – bzw. Zugezogenen, du kennst das Spiel – entdeckt und besetzt. In Gesprächen berichten sie uns davon, dass sie damals die Energie der 90er von der Spreemetropole raus aufs Land brachten. Heute besteht das Gut unter anderem aus mehreren Gästehäusern, Studios und Privatbesitz der Besetzer von einst, die hier einen Traum verwirklichen. Schritt für Schritt, nachhaltig und mit Hingabe für die Region.

Wir kommen im Gartenhaus des Ponderosa unter, das am besten als rustikal-gemütlich beschrieben ist. Der ebenfalls auf dem Gut ansässige Ponderosa e.V. bezeichnet sich selbst als Kunstzentrum, Community und als Ort des gemeinsamen Austauschs, international bekannt insbesondere in der Tanzszene. Er veranstaltet das Tanzland Festival und vergibt Residenzen an Kreative und Kulturschaffende. Mitten in Brandenburg, oder besser gesagt an einem seiner äußersten Zipfel.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Im Ponderosa Gästehaus steht die Gemeinschaft im Mittelpunkt: Viele Chill-Gelegenheiten schaffen Platz fürs Miteinander.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Unsere Bleibe für zwei Nächte – im Schwebebett!

Gemeinschaft im Ponderosa Gästehaus

Und das merkt man: Rund um das Gästehaus weht ein transkultureller Spirit, viele Gäste sprechen Englisch, einige Spanisch und manche sogar Deutsch. Es ist auch diese Internationalität, die uns vor den Toren des Nationalpark Unteres Odertal an Berlin erinnert. Die vielbeschworene Hauptstadtenergie zeigt sich nicht zuletzt in der Speiseküche, in der sich die Gäste zum Frühstück, Mittagessen und Abendbrot versammeln. Am Buffet gibt es mal Sommerrollen, mal Lasagne (mit Fleisch!), mal einen herzhaften Eintopf mit würzigem Ingwer.

Viele der Zutaten stammen aus dem liebevoll gepflegten Garten. Inhaber und Volunteers bemühen sich sehr, im Umgang mit der Natur Vieles richtig zu machen: Es gibt eine Solardusche, Kompoletten (nicht nur) und das Bestreben, unnötigen Müll zu vermeiden. Zwei Nächte lang waren wir im Ponderosa Gästehaus zu Gast. Zu kurz, um das Gemeinschaftsgefühl vor Ort richtig kennen zu lernen. Schätzen gelernt jedenfalls haben wir es allemal. Und wir sind stolz, über dieses Projekt, das eigentlich aus etlichen kleinen wie großen Projekten besteht, berichten zu dürfen. Klingt nach einem 1 THING TO DO, oder?

Unteres Odertal Stolzenhagen

Frühstück, Mittagessen und Abendessen solltest du für deinen Aufenthalt im Ponderosa mitbuchen, der nächste Supermarkt befindet sich im Nachbardorf Lunow.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Im Garten des Ponderosa Gästehaus grünt und blüht es überall. Kräuter, Obst und Gemüse werden auch für die Zubereitung der Gästemahlzeiten verwendet.

In Kürze: Unser 1 THING TO DO für den Nationalpark Unteres Odertal

Was? Starte deine Entdeckungstouren im Nationalpark Unteres Odertal im Ponderosa Gästehaus. Das Angebot des Gästehauses richtet sich insbesondere an Gruppen, zum Beispiel für Teambuilding, Workshops oder Seminare. Jedoch sind auch alle anderen herzlich willkommen. Alternativ kommst du in Stolzenhagen im Seminarhaus Taubenblau unter, mit Platz für bis zu 24 Personen.
Wo? Stolzenhagen ist ein Ortsteil der Gemeinde Lunow-Stolzenhagen im Landkreis Barnim, und bezeichnet sich selbst als Tor zum Nationalpark Unteres Odertal. Der nächste Bahnhof liegt in Angermünde, von wo aus du entweder per Bus oder – für einen geringen Aufpreis zum Bahnticket – per RufBus zum Gut Stolzenhagen gelangst. Alle Informationen zum RufBus findest du hier. Beachte hierbei insbesondere die telefonischen Anmeldezeiten!
Wie viel? Die Preise reichen von 13 Euro pro Person im Schlafsaal bis zu 36 Euro im Doppelzimmer (Stand: September 2018). Dazu kommen ggf. Kosten für Verpflegung, Küchennutzung, Sauna sowie vor Ort angebotene Getränke und Lebensmittel, zum Beispiel Schokolade oder eine Flasche Bier.
Warum? Um am Rande des Nationalpark Unteres Odertal internationales Flair zu entdecken und Botschafter eines Projekts zu werden, für das Nachhaltigkeit keine Utopie scheint.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Ein bisschen Luxus gibt es im Ponderosa Gästehaus auch.

Unteres Odertal Stolzenhagen

Zum Baden geeignet: die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße in Stolzenhagen.

So richtig auf Erkundungstour im Nationalpark Unteres Odertal hätten wir dieses Mal also gar nicht unbedingt gehen müssen, um unser 1 THING TO DO zu entdecken. Doch das ist ja das schöne daran: Du steckst nich‘ drinne! Noch mehr Inspiration für Fans Brandenburger Radtouren gibt es in unseren Reiseberichten aus ↠ Spreewald und ↠ Fläming.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Du möchtest es uns gleichtun und am Rande des Nationalpark Unteres Odertal die Welt entdecken? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Nationalpark Unteres Odertal

War jut? Dann danke fürs Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.