Lettland Reisetipps: Entdeckungen im Herzen des Baltikums

Die lettische Hauptstadt Rīga hat es längst auf die Bucket Lists vieler Reisender in Europa geschafft. Lettland selbst jedoch ist für viele noch immer ein eher unbekanntes Reiseland. Grüne Wälder, flache Landschaften, Ostsee – so weit so gut! Für unsere Lettland-Reisetipps aber haben wir fünf Reiseblogger:innen gebeten, ihre schönsten Erlebnisse aus dem Herzen des Baltikums kund zu tun, welche dir Lettland auch unterhalb der Oberfläche näherbringen. Zusammengestellt von John & Marc.

Lettland Reisetipps

Sonnenuntergang am Strand von Liepāja: Die Ostseeküste des Baltikum-Staats ist nur ein Schwerpunkt unserer Lettland-Reisetipps.

Lettland Reisetipps: Übersicht

Für ganz Eilige gibt es unsere Lettland-Reisetipps hier in der Übersicht:

Livland: Eine Landpartie in die Vergangenheit

Ein Lettland-Reisetipp von Michaela. Eine Reise nach Livland in den Norden Lettlands ist gleichzeitig eine Reise in vergangene Zeiten. Im Juni 2017 hat es mich auf meinem Roadtrip durch das Baltikum in diese geschichtsträchtige Ecke von Lettland verschlagen. Schon während meiner Reisevorbereitung staunte ich nicht schlecht, wie eng deutsche und lettische Vergangenheit letztendlich miteinander verwoben sind. Und in der Tat, alleine über 1.000 Herrenhäuser hat der deutsche Adel in Lettland hinterlassen. Eines davon ist das Gut Ungurmuiža (zu Deutsch „Orellen“) im Gauja-Nationalpark.

Auf dem Weg dorthin geht es durch die flache lettische Landschaft. Birken, grüne Wiesen, blühender Flieder und bunte Holzhäuser ziehen an mir vorbei. Ab und zu bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich überhaupt den richtigen Weg genommen habe. Wo einst Kutschen fuhren, holpere ich mit meinem Auto die Feldwege entlang, immer tiefer hinein ins lichte Grün, bis sich im Nirgendwo plötzlich ein barockes Herrenhaus ganz aus Holz vor mir auftut.

Ungurmuiža, ein lettisches Landgut

Ich kann mein Glück kaum fassen. Dieses paradiesische Landhaus samt Park mit seinen schützenden Eichen soll für die nächsten zwei Tage mein Zuhause sein. Neben den Museumsräumen gibt es einige wenige Zimmer die vermietet werden. Nachdem die letzten Besucher gegangen sind, legt sich Stille über das Landgut. Ich bin der einzige Übernachtungsgast, bin also quasi ganz alleine, nur ein zahmes Karnickel leistet mir Gesellschaft.

Ich wandle durch den Garten entlang der von Herzblattlilien gesäumten Wege. Begutachte den Gemüsegarten hinter dem Haus und mache es mir später auf der Holzterrasse samt Buch und Decke gemütlich. Ich musste mich tatsächlich kneifen, um zu testen, ob ich nicht doch in irgendeiner Tolstoi-Verfilmung gelandet bin.

Auf meinem Blog Mahtava! – Taste the North schreibe ich für alle, die die nordische Küche und den Norden lieben!.Zurzeit wohne ich in München, wäre aber lieber öfters in ihrem roten Holzhaus oberhalb des Polarkreises. Liebe den Schnee, Hunde und Blaubeeren. Mein Vorbild: Pippi Langstrumpf.

Lettland Reisetipps

Landgut Ungurmuiža: Wenn sich da mal nicht jemand die lettische Fahne zum Vorbild genommen hat. • Credtis: Michaela Fuchs, mahtava.de

Cīrulīši Nature Trails: Versteckte Naturschönheit

Ein Lettland-Reisetipp von Wolfgang und Jessica. Gleich hinter dem lettischen Örtchen Cēsis biegen wir rechts ab und stehen vor einem Campingplatz. Wir klingeln an der Rezeption. Nach einer Weile kommt der Platzwart. „Zum Wanderweg geht’s hier hinten an den Wohnwägen vorbei und dann über die kleine Brücke“, sagt er. Die Cīrulīši Nature Trails sind gut verborgen – und das ist unser Vorteil. Außer uns hat heute nur ein älteres lettisches Ehepaar den Weg hierher gefunden und wir haben die herrlichen Naturpfade fast für uns alleine.

Ein 2,7 und ein 4,6 Kilometer langer Weg führen mitten in die unberührte Natur des Gauja-Nationalparks. Wir sind absolut begeistert. Zunächst führt uns der Weg entlang des Gauja-Flusses. Wie fast ganz Lettland ist auch dieser Nationalpark mit ursprünglichen Wäldern überzogen und die leuchtend grünen Pflanzen spiegeln sich im ruhig dahinziehenden Wasser. Etwas tiefer in den Bäumen erreichen wir die Spiegelklippen. Hier fließt ein seichter Seitenarm der Gauja an rötlichen Felsen entlang. Das gemächlich vorbeigleitende Wasser erzeugt faszinierende Spiegelungen und Reflexionen. Diese haben den Klippen ihren Namen verliehen.

Naturerlebnis Gauja-Nationalpark

Aus einem der Felsen entspringt eine Quelle. Ihr Wasser ist so klar und glatt, dass wir es kaum sehen. Auf einem kleinen Steg hängt ein Metallbecher an einer Kette. Mit ihm können wir uns bestes Trinkwasser für unsere Flaschen frisch aus dem natürlichen Brunnen schöpfen. Wir folgen dem Pfad weiter und kommen auf eine Lichtung. Sie ist mit einer dichten, hohen Blumenwiese bedeckt. Überall summt und brummt es. Schmetterlinge, Hummeln und unzählige weitere Insekten fliegen von Blüte zu Blüte. Die Blätter leuchten in allen Farben, Pusteblumensamen gleiten über den kleinen Trampelfad und überall zwitschern die Vögel. Es ist einfach wunderbar!

Als wir nach einer guten Stunde zu unserem Auto zurückkommen sind wir uns schnell einig: Dieses herrliche Fleckchen Erde darf auf einem Roadtrip durchs Baltikum nicht fehlen.

Auf reiseblitz.com berichten wir von unseren gut geplanten Roadtrips, Kurz- und Rundreisen um die ganze Welt. Wir arbeiten beide Vollzeit, möchten aber trotzdem die Welt erkunden. Um die meist knappe Zeit am Reiseziel bestmöglich zu nutzen, ist gute Organisation für uns oberstes Gebot. 

Lettland Reisetipps

Reflexionen auf der Wasseroberfläche des Gauja-Flusses im Gauja-Nationalpark. • Credits: Wolfgang Möller, reiseblitz.com

Rīga: Per SUP-Board durch Lettlands Hauptstadt

Ein Lettland-Reisetipp von Alexandra. Rīga, die Hauptstadt Lettlands, gilt als Architekturperle. Die meisten kommen wegen der weltweit größten Ansammlung von Jugendstilbauten her und wegen der hanseatisch anmutenden Altstadt. Natürlich laufe auch ich staunend an den restaurierten Jugendstilfassaden entlang, die wie überdekorierte Torten wirken und von denen einen Medusen und furchterregende Fratzen anblinzeln. Ich spaziere vorbei an mittelalterlichen Backsteinkirchen, die den sowjetischen Besatzern in den 1980ern als Nachtclub dienten, und lasse meinen Blick von einer Hotel-Dachterrasse über die Dächer des alten Rīgas gleiten.

Viel mehr noch als das Herausgeputzte hat mich die rauere Seite Rīgas beeindruckt. Dort, wo Sowjetbauten auf verblasste Holzhäuser treffen wie in der Moskauer Vorstadt. Oder die Straßenzüge rund um die alte Schokoladenfabrik Laima, wo die renovierungsbedürftigen Häuser Graffiti tragen und plüschige Cafés beherbergen, in denen dauergewellte, alte Damen aus der Nachbarschaft neben Rīgaer Hipstern ihren Kaffee schlürfen.

Rīga auf dem Wasser kennenlernen

Einen ganz besonderen Reisemoment in Rīga hatte ich indes auf dem Wasser. Rīga ist von einem Kanal und einem Fluss durchzogen. Anstatt in einen der alten Holzkähne zu steigen, klettere ich auf ein SUP-Board. Vom Yachthafen in Andrejsala geht es an den Hauptsehenswürdigkeiten Rīgas vorbei – am Kronwald-Park, am Basteiberg mit dem Freiheitsdenkmal, an der Oper und am Zentralmarkt, wo der Kanal in die Daugava fließt. Obwohl ich wegen der Strömung kräftig paddeln muss, genieße ich jeden Augenblick. Die Sonne hat sich inzwischen in einen orangeroten Ball verwandelt, die neue Nationalbibliothek auf der anderen Flussseite hebt sich wie ein Scherenschnitt vom Abendhimmel ab.

Zurück in Andrejsala. Den Kellner des angesagten Terrassenrestaurants am Wasser stört es nicht, dass ich einen großen SUP-Rucksack dabei habe und Sportklamotten trage. Bei einem Weißwein und himmlischem Fischfilet schaue ich zu, wie die Sonne hinter den Kreuzfahrtschiffen im Hafen endgültig im Wasser versinkt.

Ich liebe Bücher und Berge, übe den nach unten schauenden Hund auch schon mal auf einem SUP-Board und arbeite freiberuflich als Social Media Manager und Content Specialist. Auf meinem Blog Traveling the World – Stories of a Travelista schreibe ich Geschichten über meine Reisen nach Indien und rund um den Globus.

Lettland Reisetipps

Sonnenuntergang auf der Daugava in Lettlands Haupstadt Rīga.  • Credits: Alexandra Lattek, travelingtheworld72.de

Steilküste von Jūrkalne: Ein Strand für uns

Ein Lettland-Reisetipp von Silja. Vormittags starten wir in Liepāja und machen uns auf den Weg zur Steilküste von Jūrkalne. Der Weg führt uns durch schier endlose Kiefernwälder, die das Landschaftsbild Lettlands prägen. Als wir auf den Parkplatz kurz vor dem Ortseingang von Jūrkalne einbiegen, sind wir die ersten an diesem sonnigen Tag. Wir parken das Auto im Schatten eines Baumes, tauschen unsere Schuhe gegen Flipflops aus, packen unsere Taschen und machen uns auf den Weg durch ein kleines Waldstück.

An der Steilküste angekommen, lassen wir unseren Blick erst mal über das Meer und den Strand unter uns schweifen. Keine Wolke ist am Himmel, die Temperatur liegt über 20 Grad und es weht ein warmer Wind. Wir steigen die Stufen zum Strand hinunter und suchen uns ein schönes Plätzchen, um unsere Handtücher auszubreiten. Außer uns ist keine Menschenseele zu sehen. Ein Strand ganz für uns alleine! Dazu perfektes Wetter. Weder zu warm, noch zu kalt. Einfach in der Sonne liegen, dem Rauschen der Wellen lauschen, entspannen und ein wenig dösen. Da ist der Alltagsstress ganz schnell vergessen.

Auf Fernwehge schreibe ich über meine Reisen in Nord- und Westeuropa. Besonders die nordischen Länder, allen voran Island, haben es mir angetan. Neben Reiseberichten und Empfehlungen findest du noch den ein oder anderen Schwenk aus meiner Heimat Aachen und dem Rheinland auf dem Blog. Mehr über unseren Roadtrip durchs Baltikum liest du hier.

Lettland Reisetipps

Keine Menschenseele weit und breit am Strand vor der Steilküste von Jūrkalne. • Credits: Silja Borghans, fernwehge.com

Mittsommer in Lettland

Ein Lettland-Reisetipp von Kathleen. Ich sitze am Feuer und die Melodien der rituellen lettischen Lieder zur Mittsommernacht klingen durch die Nacht. Die Frauen tragen noch immer die Blumenkränze in den Haaren und ihre Stimmen füllen die Stille mit Leben. Während wir das prasselnde Feuer hüten, das die Sonne symbolisiert, kreisen meine Gedanken noch immer über den Erlebnissen der vergangenen Stunden.

Ich denke an die herzliche Aufnahme in den Kreis derer, die diese besondere Nacht hier draußen in der Natur, direkt an der Ostsee feiern wollen. Noch vor ein paar Stunden Fremde, haben die Letten mich und meine Familie in ihre Bräuche eingeführt. Gemeinsam wurden Kränze gebunden. Die unschönen Dinge des letzten Jahres verbrannten mit einem Dornenzweig im Feuer und es wurde Platz für das Neue gemacht. Dreimal neun verschiedene Pflanzensträuße, verbunden mit guten Wünschen für die Familie, Freunde sowie Haus und Wohnung hat das Feuer verbrannt. Singend und Hand in Hand sind wir gemeinsam durch den Kiefernwald zum Meer gezogen, um dort ein weiteres Feuer zu entzünden, ein Licht in dieser Nacht. Meerwasser mit den Kräutern des Waldes spendete Energie und Erfrischung zugleich.

Lagerfeuer am Ostseestrand

Jetzt am Lagerfeuer liegt mir noch der Geschmack des traditionellen Mitternachtsessens auf der Zunge. Die würzigen Gerüche der Schwitzhütte liegen in der Luft. Das Feuer prasselt. Bis zum Morgen, wenn die Sonne wieder aufgeht und Leben spendet, wird es brennen, erst dann werden die Frauen zu Bett gehen und die Gesänge im Morgengrauen verklingen.

Ein kleines Bündel getrockneter Ähren, als Glückssymbol für das Haus, begleitet uns noch immer. Auf dem Armaturenbrett liegend, beschützt es unser „rollendes Haus“ und erinnert an diese einzigartige Mittsommernacht in dem kleinen Kiefernwäldchen direkt hinter dem Ostseestrand in Lettland.

Ich bin der schreibende Teil unser reisenden Familie. Seit Mai 2016 sind wir mit unserem selbst ausgebauten Magirus unterwegs und bereisen zumindest einen kleinen Teil der Welt. Auf unserem Blog vierreisen berichte ich von unseren Erlebnissen und dem, was uns als Familie bewegt. Ich möchte andere inspirieren und ermuntern, aus ihrem gewohnten Alltag aufzubrechen und die Welt, ihre wunderbaren Menschen und nicht zuletzt sich selbst näher kennenzulernen.

Lettland Reisetipps

Lagerfeuer zum Mittsommer-Fest am Ostseestrand von Lettland. • Credits: Kathleen Kalaß, vierreisen.de

Lettland Reisetipps von 1 THING TO DO

Auf unserer Baltikum-Reise besuchten auf wir selbst Lettland und werden in den kommenden Wochen einige Reisetipps und Reisegeschichten veröffentlichen. Unter anderem machten wir Station an folgenden Orten in Lettland:

Lettland Reisetipps

Liepāja ist eine der beliebtesten Ostseestädte in Lettland – kein Wunder angesichts ihres Bilderbuchsandstrands.

Lettland Reisetipps

Das beschauliche Kuldīga ist ein lohnenswerter Zwischenstopp für alle, die auf dem Weg von Rīga an die Ostseeküste eine Pause einlegen möchten.

Lettland Reisetipps

Rīga selbst ist die wohl lebendigste der drei Hauptstädte im Baltikum. Wir persönlich verspürten hier sogar ein paar Hamburg-Vibes.

Lettland Reisetipps

Saftig grün präsentierte sich uns der Gauja-Nationalpark vor den Toren von Sigulda. Ein Naturidyll, das sich besonders für alle jene lohnt, die einen Städtetrip nach Rīga unternehmen und dennoch etwas baltische Natur erleben möchten.

Neben Lettland machten wir auf unserer Baltikum-Reise auch in Litauen Station. Auch für das größte der drei Länder fragten wir einige Blogger:innen nach ihren liebsten Reisemomenten. Ihre stimmungsvollen Erlebnisse kannst du in unseren Litauen-Reisetipps nachlesen. Ein guter Einstieg in unsere persönliche Berichterstattung aus Litauen ist außerdem unser Vilnius Reisebericht. Viel Spaß beim Entdecken!

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Gemeinsam mit unseren Bloggerkolleg:inn:en konnten dir unsere Lettland-Reisetipps Inspiration für deine Reise ins Baltikum verleihen? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Lettland Reisetipps

War jut? Dann danke fürs Teilen!

8 Gedanken zu “Lettland Reisetipps: Entdeckungen im Herzen des Baltikums”

  1. Daniel says:

    Sehr schöner Artikel – sehr schöner Blog: Genau was ihr tut – persönliche Tips (mit tollen Fotos) geben – ist das, was ich bei klassischen Reiseführern immer (!) vermisse.

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, das gehört direkt zu unseren „Lieblingsloben“. 😀

      Liebe Grüße!

  2. Yvonne says:

    Das ist so wunderschön beschrieben 🙂 Herrliche Bilder!

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir! Geben wir an dieser Stelle mal an die Co-Autor:inn:en weiter. 🙂

  3. Andrea says:

    Hach, muss ich noch was sagen? Nee! Ihr wisst schon… Immer wieder diese wunderbaren Traumziele. Dafür mag ich Euch so.
    Liebe Grüße

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielen lieben Dank! <3

  4. Wolfgang | reiseblitz.com says:

    Hallo ihr zwei,

    echt schön geworden, der Artikel! Hab mir schon ein paar Notizen gemacht für eine eventuelle zweite Baltikumreise. 🙂 Noch mal danke, dass wir dabei sein durften.

    Liebe Grüße
    Wolfgang

    1. 1 THING TO DO says:

      Wir haben zu danken, lieber Wolfgang! Liebe Grüße zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.