Bucht von Kotor: Das Urlaubsparadies Montenegros

Hier zeigt sich Montenegro von seiner vielleicht schönsten Seite: Die Bucht von Kotor samt Umgebung ist ein Reiseziel, für das du dir ruhig mehrere Tage, eine Woche oder sogar mehr Zeit nehmen kannst. Denn rund um den vermeintlich südlichsten Fjord Europas tummeln sich etliche landschaftliche und kulturelle Attraktionen. Auf einige davon blicken wir an dieser Stelle zurück. Geschrieben von John & Marc.

Bucht von Kotor Ausflüge

Ausflugsziel in der Bucht von Kotor: Die Insel Sveti Đorđe vor dem Panorama der die Bucht umschließenden Gebirgsketten.

Jaz Beach: Mittelmeer vom feinsten

Weite Sandstrände wirst du in der Bucht von Kotor vergeblich suchen. Denn generell ist die Nordküste Montenegros eher für ihre Fels- und Kieselstrände bekannt. Wenn du wie wir dennoch nicht auf einen typischen Mittelmeerstrand verzichten möchtest, erreichst du vom Busbahnhof in Kotor aus nach halbstündiger Fahrt in Richung Budva den Jaz Beach. Dieser Sandstrand liegt eingebettet in einer weiten Bucht mit türkisblauem Wasser und flach ins Meer hinabfallenden, grün bewachsenen Hügeln.

Nach Wochen des Reisens durch ganz Südosteuropa genossen wir am Jaz Beach das Nichtstun. Wir ließen im kühlen Nass kleine Steinchen auf der glatten Wasseroberfläche hüpfen, bräunten unsere Plauzen in der heißen Sonne und genossen dabei einen kühlen Drink. Dazwischen hieß es eincremen, umdrehen, ins Wasser gehen. Und das in Dauerschleife.

Jaz Beach Montenegro

Einfach mal die Seele baumeln lassen: Am Jaz Beach zwischen Kotor und Budva ist nichts leichter als das – auch wenn du hier garantiert nie alleine bist.

Jaz Beach Montenegro

Eine weite Bucht mit Sandstrand findest du in Montenegro nicht allzu oft, was den Jaz Beach zu einem lohnenswerten Ausflugsziel nahe der Bucht von Kotor macht.

Trsteno Beach: Baden unter Einheimischen

Vom Jaz Beach in ungefähr 30 Minuten fußläufig zu erreichen – schneller geht es per Anhalter – bietet der Trsteno Beach eine weitere, jedoch kleinere Bucht mit Sandstrand. Hier kann es gerade am Abend auch unterhalb der Woche voller werden. Dafür wirkt die Bucht selbst ursprünglicher und idyllischer als der Jaz Beach nebenan. In mehreren Lokalen kannst du dich hier außerdem unter die Einheimischen mischen. Denn einen Imbiss, ein Restaurant und eine Bar findest du hier genauso wie glasklares Wasser.

Getrübt wurde die Idylle nur von einem eigentümlichen Musikmix, der hier von links und rechts in unsere Ohren schallte. Während wir abermals zum gediegenen Nichtstun ansetzten, dröhnte vom Imbiss rechterseits Balkanfolklore durch die Boxen, während linkerseits der Restaurantchef einen seltsamen 90er-Jahre-Sampler abspielte. Da half nur, weit hinaus gen Ende der Bucht zu schwimmen – und dort die Stille zu genießen.

Bucht von Kotor Ausflüge

Der kleine Sandstrand namens Trsteno Beach liegt ganz in der Nähe vom Jaz Beach. Der eigentliche Strand beginnt unterhalb der Treppen.

Bucht von Kotor Ausflüge

Eine asphaltierte Straße verbindet Jaz Beach und Trsteno Beach. Wir brauchten zu Fuß ungefährt eine halbe Stunde von A nach B, zurück ging es per Anhalter deutlich schneller.

Perast: Kotors ruhige Schwester

Kotor ist bei weitem nicht der einzige malerische Ort an der Küste der nach ihm benannten, 30 Kilometer langen Bucht. Während in Kotor besonders tagsüber etliche Touristen Halt machen, wirkt Perast im Norden der insgesamt 30 Kilometer langen Bucht geradezu verschlafen. Von Kotor aus erreichst du Perast entweder mit dem Bus oder per Anhalter. Außerdem gibt es einige Anbieter, die Bootsausflüge in das nur 350 Einwohner zählende Dorf offerieren.

Am Fuße des 873 Meter hohen Sankt-Elias-Bergs war es uns ein stilles Vergnügen, uns in der heißen Mittagssonne in den schattigen Gassen von Perast zu verlieren. Rund um den kleinen Fischerhafen mit seinen bunten Bötchen spenden dafür Palmen Schatten und versprühen mediterranes Flair. Am Kai kannst du deine Füße im Wasser baumeln lassen, kleine Krebse beobachten und den einzigartigen Blick auf die beiden Inseln Sankt Georg und Sankt Marien auf dem Felsen genießen.

Perast Bucht von Kotor

Das pittoreske Perast liegt im Norden der Bucht von Kotor und ist ein guter Ort, um die Ursprünglichkeit der Region kennenzulernen – auch wenn du hier keinesfalls untouristisch unterwegs bist.

Perast Bucht von Kotor

Die Kirche von Perast ist der Schatz des montenegrinischen Bilderbuchdörfchens an der Adria, eine kleine Ausstellung zeigt Reliquien und Schmuck.

Perast Bucht von Kotor

Hier scheint alles in Harmonie: der Fischerhafen von Perast an der Nordspitze der Bucht von Kotor.

Sankt Marien auf dem Felsen: Eine winzige Insel

Die auf Montenegrinisch auf den Namen Gospa od Škrpjela lautende Mini-Insel in der Bucht von Kotor ist künstlicher Natur. Sie entstand im Laufe der Zeit aus Felsen, die unter anderem von mit Gestein beladenen, untergegangen Schiffen stammen. Jedes Jahr am 22. Juli begehen Einheimische die „fašinada“, im Rahmen derer weitere Steine ins Wasser geworfen werden, um so die Inselfläche zumindest symbolisch weiter zu vergrößern.

Sankt Marien auf dem Felsen statteten wir im Rahmen eines Bootausflugs von Kotor aus einen Besuch ab, der uns weiter nach Perast führte. Auch die kleine, natürliche Nachbarinsel Sveti Đorđe kannst du im Rahmen diverser Touren besuchen. Auf den kleinen Inseln selbst wird es folglich sehr schnell voll, wenn eines der Boote Station macht. Auf einen Besuch der ansehnlichen Kirche verzichteten wir folglich und beließen es stattdessen bei der Aussicht auf die umliegenden Berglandschaften. Alleine dafür hat sich der Ausflug schon gelohnt.

Sankt Marien auf dem Felsen

Den Namen Sankt Marien auf dem Felsen kannst du wörtlich nehmen. Doch was so karg klingt, ist inmitten der malerischen Bucht von Kotor ein Paradies der Ruhe – wenn du nicht gerade mit einem Ausflugsboot an Land gehst.

Sankt Marien auf dem Felsen

Die Kirche auf dem winzigen Eiland stammt aus dem Jahre 1632.

Sankt Marien auf dem Felsen

Von der Südspitze der kleinen Insel ist das Nachbareiland Sveti Đorđe gerade mal einen Katzensprung weit entfernt.

Bucht von Kotor: Weitere Ausflugsziele

Um Kotor selbst genügend erkunden zu können, beließen wir es bei oben genannten Ausflugszielen. Im Gespräch mit Reisenden vor Ort bekamen wir jedoch weitere Inspiration, die wir dir an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten.

Budva

Den beliebtesten Badeort Montenegros durchfuhren wir mit dem Bus auf dem Weg von Podgorica nach Kotor. Dass große Beliebtheit kein Maßstab für Urlaubsfreuden für Jedermann ist, ist jedoch keine Neuigkeit. Uns persönlich stießen die Hotelbauten und das Verkehrschaos so stark ab, dass wir uns gegen einen Ausflug nach Budva entschieden. Übrigens: Die vorgelagerte Halbinsel Sveti Stefan – das Postkartenmotiv Montenegros schlechthin – ist als Ferienresort für Nicht-Gäste nicht zugänglich.

Lovćen-Nationalpark

Das bis zu 1.749 Meter hohe Lovćen-Gebirge zwischen Kotor und der ehemaligen montenegrinischen Hauptstadt Cetinje soll einen noch besseren Blick über die Bucht von Kotor bieten, als wir ihn in unserem 1 THING TO DO für Kotor erlebten. Mit zwei anderen Reisenden verabredeten wir uns daher, noch weit vor Sonnenaufgang mit dem Auto aufzubrechen, um oben angekommen die ersten Sonnenstrahlen des Tages zu sehen. Allerdings verschliefen wir. Die beiden waren trotzdem vor Ort, schienen ob des langen Anfahrtswegs ab Kotor jedoch nicht vollends beeindruckt von ihrem Erlebnis. Doch die Aussicht mag zumindest zum Teil ihrer Mühen belohnt haben.

Zu guter Letzt wartet in der Bucht von Kotor natürlich auch die Stadt Kotor selbst. Mehr über die Perle an der Adria liest du in unserem Kotor Reisebericht. Und übrigens: Auch Dubrovnik im Süden Kroatiens ist im Rahmen eines ein- oder zweitägigen Ausflugs per Bus innerhalb weniger Stunden erreicht. Dabei umrundest du die gesamte Bucht von Kotor. Such dir am besten einen Platz links im Bus, um während der Fahrt immer einen guten Blick auf die Adriaküste erhaschen zu können.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Kommentar verfassen