Reisen, Bilder, Emotionen: Ein fotografischer Jahresrückblick

Sieben Länder bereisten wir 2017, in Deutschland besuchten wir obendrein den Fläming, zweimal Sachsen, wir radelten auf dem Oderradweg von Frankfurt nach Kostrzyn und entdeckten das grüne Berlin. Im Rahmen der Fotoparade von Erkunde die Welt blicken wir auf die visuellen Höhepunkte des Jahres zurück – und hatten dabei auch eine kleine Bitte an dich. Geschrieben von John & Marc.

Milina Griechenland

2017 neigt sich dem Ende zu: Wir schauen in Form von Fotomotiven auf einige der bewegendsten Reisemomente des Jahres zurück.

Kategorie: Schönstes Foto

Streng genommen geht es in Michaels Fotoparade darum, Fotos aus dem zweiten Halbjahr 2017 vorzustellen. Für diesen Artikel fassen wir die Aufgabe aber etwas weiter und blicken auf das gesamte Jahr zurück. Mit einer Ausnahme: Wir waren gefragt, das schönste Foto der zweiten Jahreshälfte zu küren – und waren damit heillos überfordert.

Auf Facebook hatten wir deshalb unsere Favoriten vorgestellt, um dich in die Wahl mit einbeziehen. Wir vertrauten voll und ganz auf dein fotografisches Auge: Welche der von uns vorausgewählten Motive empfindest du als besonders gelungen? Die meisten Likes heimste dabei das folgende Foto aus Georgien ein, auf dem einer Kuh völlig egal zu sein scheint, dass hinter ihr das wohl berühmteste Fotomotiv des Landes lauert – die Gergetier Dreifaltigkeitskirche.

Gergeti Trinity Church

Gewinner Kategorie „Schönstes Foto“ • Dieses Prachtstück schafft es auf wundersame Weise, das wohl beliebteste Fotomotiv Georgiens in den Schatten zu stellen.

Kategorie: Aussicht

Das schöne an Michaels Fotoparade ist auch, dass wir nicht nur die Gelegenheit bekommen, zurückzublicken, sondern auch in die nähere Zukunft zu schauen. Denn wie immer haben wir noch längst nicht von allen erlebten Reisemomenten berichtet, noch längst sind nicht alle 1 THING TO DOs erzählt. 2018 kannst du dich unter anderem auf Reisegeschichten aus Armenien, Olymp-Gebirge und Thessaloníki in Griechenland sowie vom Comer See in Norditalien freuen. Ein paar Motive stellen wir dir in der Kategorie Aussicht vor.

Monte Resegone

Gewinner Kategorie „Aussicht“ • Am Comer See in Norditalien bestiegen wir den 1.875 Meter hohen Monte Resegone und genossen währenddessen diese Aussicht über die Stadt Lecco.

Khor Virap Armenien

Das Besondere an dieser Aussicht ist nicht nur der 5.127 Meter hohe Ararat: Aufgenommen wurde das Foto im Kloster Khor Virap in Armenien, der Blick gleitet jedoch hinüber auf türkisches Territorium.

Epineas-Schlucht Olymp

Im Oktober zog es Marc für ein paar Tage nach Griechenland, wo er unter anderem den Skala-Gipfel im Olymp bestieg. Dabei galt es die Epineas-Schlucht zu durchqueren, die sich hier in voller Pracht ausbreitet.

Wandern Milina Lafkos

In Griechenland besuchte Marc auch die Halbinsel Pilion und entdeckte eine der vielleicht schönsten Orte des Jahres: das kleine Örtchen Milína am Ufer des Pagasitischen Golfs.

Ano Poli Thessaloniki

Das Viertel Ano Poli im griechischen Thessaloníki hatten wir bereits auf unserem ersten Besuch in der Stadt als 1 THING TO DO auserkoren. Den Titel behält es auch nach Besuch Nummer zwei bei. Im Hintergrund: die Gipfel des Olymp.

Tel Aviv Strand

Das Jahr 2017 begrüßten wir mit Silvester in Tel Aviv – und würden zu gerne noch einmal die Aussicht von diesem einsamen Stuhl am Strand genießen.

Masada Sonnenaufgang

Unsere Wanderung zum Sonnenaufgang in Masada gehört zu den größten Reiseflops des Jahres. Die Aussicht vom Tafelberg in der israelischen Wüste lässt sich trotzdem sehen.

Haifa Gärten der Bahai

Und noch ein 1 THING TO DO mit Aussicht – Blick von den Terrassen der Gärten der Bahai im nordisraelischen Haifa.

Kategorie: Landschaft

Landschaftlich kam 2017 kein Reiseziel an Georgien ran. Klar, dass das Land zwischen Europa und Asien die Kategorie Landschaft dominiert. In Oberswanetien wanderten wir zum ersten mit über 3.000 Metern, in Stepanzminda flohen wir vor einem Gewitter zurück ins Tal – und in Juta wurde unser „Wanderweg“ plötzlich zu einem waschechten Wasserfall.

Wandern Mestia Koruldi-Seen

4.737 Meter hoch ist der Gipfel von Mount Ushba, der sich hier hinter Wolken versteckt. Von Mestia aus ging es zunächst zu den Koruldi-Seen und weiter zum Fuße des Chalaadi-Gletschers.

Koruldi-Seen Mestia

Gewinner Kategorie „Landschaft“ • Die Koruldi-Seen bei Mestia sind an sich keine wirklichen Schönheiten – doch vor diesem Bergpanorama ist wohl auch die sumpfigste Pfütze eine Garantie für tollste Fotomotive.

Chaukhi-Pass Georgien

Wenn keine Pflanze mehr um einen zu wachsen scheint, dann weiß man, was man hinter sich hat: Vom Chaukhi-Pass bei Juta, Georgien, aus schauten wir auf rund 3.200 Metern Höhe bis hinüber zu den Kaukasusgipfeln an der Grenze zwischen Russland und Georgien.

Gergeti Trinity Church

Die Gergetier Dreifaltigkeitskirche gehört zu Georgiens beliebtesten Fotomotiven. Beim Wandern in Kazbegi wurde sie nach und nach von Gewitterwolken umhüllt.

Mulde Sermuth

A propos schlechtes Wetter: Zu Ostern machten wir Marcs Heimat unsicher und besuchten ein paar Schlösser und Burgen im Muldental. Doch auch fiese Regenwolken können ein Fotomotiv rund machen.

Kategorie: Natur

Grüne Natur mit genügend Platz zum Durchatmen erlebten wir in diesem Jahr besonders im Baltikum. Den Aukštaitija-Nationalpark im Nordosten Litauens identifizierten wir sogar als Brandenburgs baltischen Bruder. Und siehe da: Auch Brandenburg selbst schafft es in unsere Höhepunkte der Kategorie Natur.

Aukštaitija-Nationalpark Litauen

Gewinner Kategorie „Natur“ • Idylle à la Litauen: Eine winzige Insel in einem der endlosen Seen im Aukštaitija-Nationalpark.

Trakai Sonnenuntergang

Ein weiterer Höhepunkt unser Baltikum-Reise war das malerische Städtchen Trakai, Litauen, mit dem wir die gesamte Fotoparade von alleine hätten füllen können.

Oderradweg

Da war noch Frühling! An einem der ersten warmen Tage des Jahres entdeckten wir unser 1 THING TO DO für Frankfurt (Oder) – unterwegs auf dem Oderradweg.

Pfaueninsel Berlin

Ein Stück Brandenburg in der Hauptstadt: Im Herbst besuchten wir zum ersten Mal die malerische Pfaueninsel Berlin im Südwesten der Spreemetropole.

Kategorie: Licht

Es sind die Lichtverhältnisse, die darüber entscheiden, ob ein Foto das gewisse Etwas in sich trägt – oder nicht. Manchmal wird das Licht gar zum Star des Fotos selbst – ob durch den Wechsel von Licht und Schatten, durch Farbenspiele im Sonnenuntergang oder Lichtstrahlen, die das Motiv erleuchten. In der Kategorie Licht ist auch der Fläming in Brandenburg vertreten, dem wir an einem Wochenende im Frühsommer einen Besuch abstatteten.

Sonnenaufgang Olymp

Die zweite Etappe zum Skala-Gipfel im Olymp trat Marc kurz vor Sonnenaufgang an. Hier fallen die ersten Sonnenstrahlen des Tages auf die Hänge im höchsten Gebirge Griechenlands.

Mailand-Malpensa

Was für eine Begrüßung! Bei Ankunft am Flughafen Mailand-Malpensa ereignete sich dieses Lichtspiel am Abendhimmel über Norditalien.

Agios Konstantinos Volos

Lichtspiel in der griechischen Hafenstadt Volos: Eine Fahne weht im Sonnenlicht, während die Kirche Agios Konstantinos im Schatten steht.

Jerewan Bahnhof

Gewinner Kategorie „Licht“ • Insgesamt viermal übernachteten wir unterwegs zwischen Georgien, Aserbaidschan und Armenien im Nachtzug: Bei Ankunft in Jerewan gelang uns dieser Schnappschuss in der Bahnhofshalle der armenischen Hauptstadt.

Beelitzer Heilstätten

Licht und Schatten sind die heimlichen Stars der Beelitz Heilstätten Führungen. Unter unzähligen Kandidaten haben wir uns für dieses mystisch angehauchte Bild aus einem der bekanntesten Abandoned Places Deutschlands entschieden.

Altes Lager

Ein weiterer, jedoch deutlich unbekannterer Abandoned Place im Fläming ist die ehemalige Sowjetgarnison in Altes Lager. Dieses Foto entstand in der dortigen Turnhalle.

Kategorie: Stadtbild

Ziemlich vielfältig geht es in der Kategorie Stadtbild zu. Zum ersten Mal hat es ein Foto unserer Reise nach Aserbaidschan in unseren visuellen Jahresrückblick geschafft – und auch Lettland kommt dieses Mal zum Zuge. Aber was heißt schon „Stadtbild“? Städte sind vielfältig – und das zeigt sich auch in folgender Auswahl.

Baku Altstadt

Alt trifft neu – und das wiederum trifft auf viele Fotomotive unseres Besuchs in Baku am Kaspischen Meer zu. Im Hintergrund siehst einen der Flame Towers, die inzwischen wohl das Wahrzeichen der aserbaidschanischen Hauptstadt schlechthin sind.

Denkmal der ums Leben gekommen Seemänner Liepāja

Dieses Monument im lettischen Liepāja gedenkt all jenen Seeleuten, die nach ihrer Ausfahrt nie wieder an Land zurück gekehrt sind.

Tempodrom Berlin

Gewinner Kategorie „Stadt“ • Auf einem Herbstspaziergang durch Berlin gelang uns dieser städtische Schnappschuss: Das Tempodrom als Eisköniginnenpalast.

Was man unter „Stadt“ versteht, ist relativ: Dieses Bild zeigt ein Stück Berlin, das wir auf dem Havelhöhenweg entdeckten.

Kategorie: Tiere

In dieser Kategorie der Fotoparade von Michael geht es tierisch zu. Und bedenken wir, dass wir in Georgien zumindest gefühlt mehr Kühen als Menschen begegneten, ist es auch kaum verwunderlich, dass es neuerlich zwei Motive aus der Kaukasusregion in unserer Höhepunkte des Jahres geschafft haben.

Chalaadi-Gletscher Georgien

Eine Versammlung vor Pferden dort, wo das große Abenteuer noch hinter uns lag. Unsere Wanderung in Richtung Chalaadi-Gletscher in Georgien führte uns noch über den sichtbaren Bergkamm hinaus.

Volos Griechenland

Nicht mehr ganz lebendig, aber immer noch „Tier“ ist dieses Fischlein, das Marc im griechischen Volos vor die Linse kam.

Kategorie: Farbkontrast

So wie manch Bildmotiv vom Zusammenspiel von Licht und Schatten lebt, so überzeugen manch andere Fotos vom Kontrast der Farben.

Plaka Griechenland

Gelb trifft blau: Eine Szene aus dem Örtchen Pláka an der Olympischen Riviera südwestlich von Thessaloníki.

Roter See Koruldi-seen

Gewinner Kategorie „Farbkontrast“ • Rot trifft grün: Dieser Tümpel, einer der Koruldi-Seen im georgischen Oberswanetien, setzt dem Motiv das i-Tüpfelchen auf.

Batumi Strand

Wie gemacht für zwei, die gerne reisen! Auch auf diesem Bild trifft Gelb auf Blau: zwei Liegestühle am Schwarzmeerstrand im georgischen Batumi.

Kategorie: Nahaufnahme

Zum Abschluss von Fotoparade und visuellem Jahresrückblick zoomen wir noch einmal ganz nah an unserer Erlebnisse in 2017 heran. Mit dabei in dieser Kategorie sind zwei völlig verschiedene Destinationen: Aserbaidschan – und Sachsen.

Schlammvulkane Qobustan

Gewinner Kategorie „Nahaufnahme“ • In Aserbaidschan besucht wir südlich von Baku den Qobustan Nationalpark. Bei genauerem Hinsehen schaffen die dortigen Schlammvulkane äußerst interessante Fotomotive.

Kloster Altzella

Diese Pfingstrose kam uns im Kräutergarten von Kloster Altzella in Mittelsachsen vor die Linse, wo wir bereits 2016 ein 1 THING TO DO entdeckten.

Schloss Wackerbarth

Zum Abschluss noch einmal Sachsen: Im Weinkeller von Schloss Wackerbarth, Europas erstem Erlebnisweingut, gelang uns dieser Schnappschuss. Ein absoluter Lieblingsort im Freistaat!

Puh! Das waren einige Bilder, aber wie durch ein Wunder ist es uns anscheinend auch 2017 gelungen, mit den Urlaubstagen eines Ottonormalbürgers so einige Orte der Welt zu besuchen. Auch 2017 wurden wir einige Male danach gefragt, wie wir es schaffen, so viel zu reisen. Daher an dieser Stelle der Hinweis: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg! Wir verfügen weder über besonders viele freite Tage noch über ein ausuferndes Budget. Aber dazu vielleicht in unserer Jahresvorschau für 2018 mehr.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

War jut? Dann danke fürs Teilen!

34 Gedanken zu “Reisen, Bilder, Emotionen: Ein fotografischer Jahresrückblick”

  1. Melanie says:

    Wow…jetzt bin ich vollends überzeugt nach Georgien zu MÜSSEN! So tolle Bilder, Hammer! Besonders das Bild mit der Kuh und das Bild mit dem Blick aufs Kaukasus-Gebirge haben es mir angetan! Wahnsinnig schön! Danke für´s zeigen!

    LG
    Melanie von MelanieaufReisen

    1. 1 THING TO DO says:

      Alles kann, nichts muss… 😀 Aber wie schon mehrfach durchblicken lassen, können wir Georgien wirklich nur empfehlen.

      Danke dir! 🙂

  2. flugentenblog says:

    Euer Gewinnerbild in der Kategorie „Farbkontrast“ gefällt mir total gut. Hmmm, ich glaube, ich muss einmal nach Georgien!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    1. 1 THING TO DO says:

      Können wir nur empfehlen, wunderschön da und im Bergland so wunderbar ursprünglich!

      Liebe Grüße zurück 🙂

  3. Andi says:

    Hi ihr beiden,
    wir planen gerade für Mai eine Reise nach Georgien und wenn ich mir eure Fotos so ansehe, dann scheint das eine gute Entscheidung gewesen zu sein. Da wird die Vorfreude von uns und unserer Kamera noch größer 😉
    Viele Grüße, Andi

    1. 1 THING TO DO says:

      Hallo Andi,

      danke dir, dann wünschen wir schon mal viel Freude im Kaukasus! Wenn ihr Fragen zu Georgien habt, meldet euch gerne. 🙂 Alle Reiseberichte aus Georgien von uns findest du hier:
      https://1thingtodo.de/tag/Georgien-Reiseberichte/

      Liebe Grüße
      John & Marc

  4. placesandpleasure says:

    Hallo ihr beiden,
    tolle Fotos präsentiert ihr hier. Von Georgien hat uns ihm vorigen Jahr eine Reisebekanntschaft in Apulien vorgeschwärmt. Eure Bilder machen jetzt noch mehr Lust, das Land zu erkunden. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Martina

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Martina! Georgien scheint inzwischen für sehr viele interessant zu werden, also nicht zögern, sonst wird’s eng da. 😀

      Liebe Grüße
      John & Marc

  5. Andrea Lammert says:

    Das sind aber wunderschöne Bilder – und Georgien? Unglaublich schön muss es dort sein. Ich muss gleich mal bei Euch stöbern gehen. Und du warst auf dem Olymp? Unglaublich! Irgendwann treffen wir uns vielleicht ja mal im Harz 🙂 Ganz liebe Grüße

    1. 1 THING TO DO says:

      Georgien ist so wunderschön, da konnte nicht mal der Olymp mithalten, auch wenn es von dort auch so einiges zu berichten gibt… 😀 Aber dazu dann bald mehr. Liebe Grüße zurück!

  6. Saskia says:

    Hi ihr beiden,
    da habt ihr ja richtig viele tolle Bilder zusammengetragen. Gleich das erste Bild – mit der Aussicht auf Lecco – begeistert mich total. Aber auch die Fotos aus Georgien sind traumhaft schön.
    Ganz liebe Grüße
    Saskia

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Saskia! Wir hoffen, du bist gut ins neue Jahr gestartet. Liebe Grüße! 🙂

  7. Angela says:

    Lieber John, lieber Marc,
    Ganz tolle Bilder habt ihr hier zusammengestellt! Sie machen mich noch neugieriger auf Georgien. Die Perspektive aufs Tempodrum finde ich auch klasse – besonders wo ich grade heute dort vorbei gekommen bin.
    Liebe Grüße
    Angela

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Angela! Wir wünschen euch ein ereignisreiches Reisejahr 2018. 🙂 Liebe Grüße zurück!

  8. Priska says:

    Hey!

    Ich kannte euren Blog noch gar nicht und bin jetzt durch die Fotoparade darauf gestoßen. Hat sich gelohnt. Eure Bilder finde ich sehr ansprechend. Toller Beitrag, den ich gerne verlinke.

    lg

    1. 1 THING TO DO says:

      Na dann herzlich willkommen! Danke für Lob und Link und schon mal ein schönes Weihnachtsfest! 🙂

      Liebe Grüße
      John & Marc

  9. Imke says:

    Da kann man sich ja kaum satt sehen. Ein Bild geiler als das andere! Dafür ist die Fotoparade da. Danke, für diese tolle Auswahl.
    Viele Grüße aus Hamburg!

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielen lieben Dank! <3
      Und Grüße an die Elbe!

  10. Maren Wulf says:

    Eine herrliche Fotoparade ist das!

    1. 1 THING TO DO says:

      Dankeschön! <3

  11. Sabrina says:

    Sehr schöne Bilder! 🙂 Vor allem der Koruldi See und das Tempodrom gefällt mir extrem gut.
    Lg Sabrina

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Sabrina! 🙂 Von der Gegend rund um die Koruldi-Seen hätten wir auch nen Fotokalender rausbringen können… 😀 Liebe Grüße!

  12. Salty toes Reiseblog says:

    Was für schöne Aufnahmen! Da kann man sich gar nicht satt sehen und vor allem so abwechslungsreich!!

    Danke dir fürs Teilen!

    Alles Liebe,

    Sani

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke, danke, danke! 🙂

      Wir schönen besinnliche Weihnachtstage!

  13. Paleica says:

    sehr viele sehr wunderbare bilder!

    1. 1 THING TO DO says:

      Sehr vielen wunderbaren Dank! 🙂

  14. Julie says:

    Wow! So viel wunderschöne Bilder! Bei der Auswahl kann ich mich nicht mehr entscheiden. Da sind einfach zu viele tolle Fotos dabei.
    Liebe Grüße
    Julie

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke, danke, danke! 🙂 Es sieht zwar nicht so aus, aber wir hatten in der Tat schon gut ausgemistet. 😀

      Liebe Grüße zurück!

  15. leolas03 says:

    Oh wow!!! Ich mag deine Bilder!!! Sooooo toll!! Armenien und Georgien stehen bei mir heuer auf dem Programm, da musste ich mich gleich ein bisschen bei dir durchklicken! Super schön!
    Liebe Grüße, Christina

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, Christina! 🙂 Zu Georgien und Armenien folgen noch einige Artikel, im Januar/Februar sollte dann die geballte Ladung online sein. Liebe Grüße!

  16. Horst says:

    Servus!

    „Jo bist du narrisch!“ würde der gelernte Ösi jetzt sagen! Hammermäßige Bilder! Schön, dass ihr so viele Fleißaufgaben eingebaut habt! Das Gebiet um die Koruldi-Seen ist richtig klasse, das Bild unter „Farbkontrast“ dabei mein Favorit.

    Sehr gern habe ich euch unter den Lieblingsbeiträgen unter meinem Beitrag zur Fotoparade verlinkt.

    Have fun
    Horst

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, lieber Horst! 🙂 Das „Narrisch-sein“ überkommt uns immer dann, wenn wir uns schlichtweg nicht entscheiden können… 😀 Liebe Grüße!

  17. Michael Mantke says:

    Uff, was für ein toller Beitrag mit vielen, vielen herrlichen Bildern!
    Bin begeistert. Da sind in jeder Kategorie Fotos bei, dir mir außergewöhnlich gut gefallen.
    Vielen Dank fürs Teilen eurer schönen Eindrücke!
    Lg Michael

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielen lieben Dank! Und keine Angst, wir machen unsere Auswahl für die Fotoparade noch deutlich und schicken dir alle Infos. 🙂

      Liebe Grüße
      John & Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.