Wanderung Rysy: Ein Abenteuer in Bildern

Unsere Wanderung auf den Rysy starteten wir im polnischen Zakopane und durchquerten anschließend die Hohe Tatra in Richtung Slowakei. Die Wanderung auf den Rysy nahm insgesamt zwei Tage in Anspruch: In der Nacht fanden wir Unterschlupf in einer Berghütte auf slowakischer Seite, von wo aus wir dem Rysy am nächsten Morgen schließlich „Auf Wiedersehen!“ sagten. Eine Wanderung in Bildern. Geschrieben von John & Marc.

Ausgangspunkt: Zakopane

Wandern Rysy Zakopane

Eine Stadt wie aus dem Bilderbuch, aber auch sehr touristisch: Zakopane in der Hohen Tatra war der Ausgangspunkt unserer Wanderung auf den Rysy.

Zakopane Wandern Rysy

Typische Architektur in der Hohen Tatra. Charakteristisch sind die spitzen Dächer, wie hier in Zakopane.

Hohe Tatra Rysy Wandern

Am Ortsrand von Zakopane scheinen die Gipfel der Hohen Tatra schon sehr nahe. Nach Übernachtung in einer Pension ging es für uns früh am Morgen in Richtung Nationalpark.

Rast am Morskie Oko

Wandern Hohe Tatra

Die Wanderung auf den Rysy beginnt: Ab Zakopane gelangt man per Kleinbus schnell und günstig zum Nationalpark-Eingang Palenica Białczańska.

Wandern Rysy Morskie Oko

Erste Station: Der strahlend blaue Bergsee Morksie Oko, eine atemberaubende Zwischenstation auf unserer Wanderung zum Rysy.

Morskie Oko Wandern Rysy

Ein erster steiler Anstieg führt schließlich zu einem zweiten Bergsee. Der Blick zurück auf das „Meerauge“ Morskie Oko schuf Begeisterung.

Weiter zum Czarny Staw pod Rysmi

Czarny Staw pod Rysmi Wandern Rysy

Unglaublich klares Wasser am Bergsee Czarny Staw pod Rysmi auf halbem Weg zum Rysy. Von hier aus sind es noch ungefähr drei Stunden und zwanzig Minuten bis zum Gipfel.

Wandern Rysy

Während unserer Wanderung auf den Rysy zeigte sich zunächst noch ein wunderschönes Zusammenspiel aus Wolken, Himmel, Wasser und alpiner Natur.

Wandern Rysy Hohe Tatra

Beide Seen sind nun schon ein ganzes Stück entfernt, der Rysy naht. Allerdings nur langsam. Sehr langsam.

reisebericht-hohe-tatra_1-thing-to-do

John beim Wandern am Abgrund. Beim Aufstieg auf den Rysy fiel der Blick immer wieder zurück auf die beiden malerischen Bergseen.

Aufstieg zum Rysy

Rysy Wanderung

Im Laufe unserer Wanderung auf den Rysy gerieten wir uns mehr und mehr in dichte Wolken. Die Feuchtigkeit machte den steilen Anstieg nicht angenehmer.

Rysy Wanderung

Je näher der Gipfel des Rysy, desto unwirklicher die Atmosphäre zwischen Geröll und Wolkenschwaden.

Hohe Tatra Rysy Gipfel

Die Wanderung auf den Rysy erreicht auf 2.503 Metern ihren Höhepunkt. Oben angekommen überquerten wir gleichzeitig die Grenze von Polen in die Slowakei.

Wandern Rysy

Ziel des ersten Wandertags: Die Berghütte Chata pod Rysmi auf slowakischer Seite.

Abstieg nach Štrbské Pleso

Wanderung Rysy Chata pod Rysmi

Am nächsten Morgen verließen wir den Rysy von der Chata pod Rysmi aus in Richtung des Örtchens Štrbské Pleso. Unsere Wanderung ging somit in die zweite Runde.

Wandern Rysy

Auch der Abstieg vom Rysy beinhaltete die eine oder andere Tücke, gestaltete sich aber deutlich einfacher als der steile Aufstieg.

Wandern Rysy Slowakei

Das Flüsschen Poprad war während des Abstiegs vom Rysy ein treuer Begleiter.

Slowakei Wandern Rysy

Der Bergsee Popradrské Pleso auf der slowakischen Seite der Hohen Tatra diente uns als malerischer Rastplatz.

Ankunft in Štrbské Pleso

Wandern Rysy Štrbské Pleso

Zivilisation! Am Bahnhof von Štrbské Pleso in der Hohen Tatra endete unsere Wanderung rund um den Rysy.

Strbske Pleso Halusky

Stärkung nach dem Abstieg: Halušky (Kartoffelnocken) sind das Nationalgericht der Slowakei.

Mit dem Zug nach Poprad

Poprad Bahnhof

Mit dem Zug ging es für uns weiter nach Poprad. Der Bahnhof in Poprad bietet allerlei Zugverbindungen in die restliche Slowakei.

Poprad Bahnhof

Klarer Durckblick sieht anders aus: Von Bahnhof in Poprad machten wir uns auf in Richtung der zweitgrößten Stadt der Slowakei, Košice. Ein kleiner Geheimtipp für deine nächste Reise in der Slowakei!

Natürlich gibt es auch einen ausführlichen Artikel vom Wandern in der Hohen Tatra. Alle weitere Wandertouren von 1 THING TO DO findest du außerdem in unseren Wanderberichten – darunter auch eine Wanderung auf den Brocken im Harz über den Heinrich-Heine-Weg und unsere Abenteuer in Mazedonien.

Reisen um zu Reisen!
John & Marc

16 thoughts on “Wanderung Rysy: Ein Abenteuer in Bildern”

  1. Heinz und Christine says:

    Berge oder Meer: Was ist schöner? Optimal, wenn sich beides vereint! Jedenfalls ist Polen eine Reise wert. Ich hoffe, wir schaffen es noch, in die Heimat meiner Eltern zu reisen.
    Liebe Grüße
    Christine von der Anima mea

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke euch und noch einige unvergessliche Reisemomente, bevor es irgendwann nach Polen geht. 🙂

  2. jil edg says:

    ganz toller bericht, ich liebe die berge und bin selbst jedes wochenende bergsteigen. super blog, immer weiter so

    follow me on:
    http://jiledg.com/

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke vielmals! Wir schauen und deinen Blog mal an. 😉

      John & Marc

  3. Paleica says:

    die bahnhofshalle! grandios! willkommen in den 70ern! auch sonst wirklich schöne bilder!

    1. 1 THING TO DO says:

      Der Bahnhof war echt der Knüller! Es war wie eine kleine Zeitreise in den Sozialismus.

      Danke! 🙂

  4. Superlapse says:

    Wie immer, danke für die tollen Bilder!

    1. 1 THING TO DO says:

      Immer wieder gerne, beziehungsweise: Danke! 🙂

  5. Wandersmann says:

    Da war ich vor 20 Jahren im Urlaub. Sehr schöne Gegend.
    Danke für die tollen Bilder.

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir! Allzu viel wird sich nicht verändert haben. Warst du damals auch auf dem Rysy?

      1. Wandersmann says:

        Wir waren damals in Zakopane und sind auf die Schneekoppe gewandert.
        Man ist das schon lange her.

        1. 1 THING TO DO says:

          Da soll es ja auch sehr schön sein! Jaja, die Zeit rennt… Liebe Grüße! 🙂

  6. The Tastemonials says:

    Wunderschöne Bilder! Wie seid ihr auf dieses Reiseziel gekommen? Un- und außergewöhnlich 🙂 Liebe Grüsse, Heike

    1. 1 THING TO DO says:

      Das wäre eigentlich eine gute Frage an John. 🙂 Er wollte mal wieder in ein richtiges Gebirge und gerade die beiden Seen sieht man ja doch mal hier und da. Also machten wir uns auf den Weg nach Krakau, und da ich noch etwas Meer wollte, wurde daraus eine Reise von Krakau/Hohe Tatra nach Griechenland. 🙂 Liebe Grüße!

  7. Belana Hermine says:

    Danke für die tollen Bilder, die lange zurück liegende Erinnerungen wecken. Anfang der 70er Jahren waren wir dort mehrmals mit den Eltern wandern. Einmal hatten wir uns verlaufen und hatten unbemerkt die Grenze überquert. Damals war das noch gefährlich. Schön, dass wir uns heute darüber keine Gedanken machen müssen 🙂
    Sieht ganz so aus, als hättet Ihr einen tollen Urlaub gehabt – prima.

    1. 1 THING TO DO says:

      Ganz ungefährlich war es diesmal ja auch nicht, als wir von Wolken umhüllt auf dem Rysy standen, aber eben auf andere Weise. 🙂

      Weißt du noch, wo ihr lang gewandert seid?

Kommentar verfassen