Typisch Amsterdam: Käse, Klompen, Cannabis

Grachten, Backsteinhäuser, Tulpen, Klumpen, Sex und Cannabis: Was ist typisch Amsterdam? Wohl kaum eine andere Stadt ruft so viele Bilder in uns hervor wie Amsterdam. An Stereotypen wird es Reisenden folglich kaum mangeln. Doch wer zum ersten Mal selbst durch Amsterdam schlendert, wird bemerken: Die meisten dieser Vorurteile kann die Grachtenstadt rein oberflächlich einfach nicht leugnen. Ein fotografischer Bummel durch Amsterdam. Geschrieben von John & Marc.

Typisch Amsterdam: Der Grachtengürtel

Typisch Amsterdam

Da war noch Winter! Zu Beginn unserer Zeit in Amsterdam wurden wir mit einem Hagelschauer begrüßt. Ein ausgesprochen freundlicher Zug. 😉

Typisch Amsterdam

Mit der Zeit zog jedoch Ruhe in den Amsterdamer Grachtengürtel ein, wie hier an der Prinsengracht, an der sich berühmte Sehenswürdigkeiten wie das Anne-Frank-Haus oder die Westerkerk befinden. Typisch Amsterdam, das sind in dieser Gegend allen voran die Wasserstraßen, entlang welcher die schmalen Grachtenhäuser thronen.

Typisch Amsterdam

Die typischen Backsteinhäuser entlang der Wasserstraßen Amsterdams wurden einst so schmal gebaut, um Steuern zu sparen: Entscheidend für die Höhe der zu entrichtenden Abgaben war nämlich die Breite der Häuser.

Amsterdam_Sonnenuntergang_1 THING TO DO

Nach dem Wintereinbruch grüßte uns während der weiteren Tage in Amsterdam vielmehr der Frühling, wie hier im Amsterdamer Rotlichtviertel. Über die Prostituierten im Schaufenster machten wir uns übrigens bereits in einem eigenen Artikel so unsere Gedanken.

Amsterdamer Momentaufnahmen

Amsterdam_Vogelkäfig_1 THING TO DO

Wer den Grachtengürtel nach Südosten in Richtung Albert-Cuyp-Straße verlässt, betritt ein ganz anderes Amsterdam – nämlich eines, das erfrischend normal wirkt im Vergleich zur Wunderwelt der Grachten. Ein paar Bewohner_innen geben ihr Bestes, um die Blicke der Passanten auf ihr Hab und Gut zu ziehen.

Amsterdam_Fensterschmuck_1 THING TO DO

Zwischen den Backsteinfassaden finden aufmerksame Augen immer wieder Kuriositäten.

Fliesen_Maxima_Willem-Alexander_1 THING TO DO

Die Monarchie lebt! Und zwar auch auch den stillsten Örtchen der Stadt.

Typisch Amsterdam?

Amsterdam_Litfaßsäule_1 THING TO DO

Auf diese farbenfrohen Litfaßsäulen trifft man auf einem Bummel entlang der Grachten immer wieder – eine willkommene Abwechslung für das backsteingewohnte Auge. Auch das ist typisch Amsterdam.

Amsterdam_Käsemuseum_1 THING TO DO

Natürlich: Käse, Käse, Käse gibt es im Amsterdamer Käsemuseum, in dem man dutzende Sorten Käse auch gleich probieren kann, und zwar kostenlos!

Amsterdam_Holzschuhe_1 THING TO DO

Im Grachtengürtel schlendert man immer wieder an liebevoll gestalteten Entrées vorbei, die schon im Februar Grün ins Stadtbild bringen. Da dürfen die typischen Klompen natürlich nicht fehlen.

Amsterdam_Bloemenmarkt_Tulpen_1 THING TO DO

Richtig bunt wird es auf dem berühmten Bloemenmarkt, einem lang gezogenen Markt, an dem sich vom Samen bis zur fertigen Schnittblume so ziemlich alles erwerben lässt, was das Herz begehrt. Natürlich nicht ganz untouristisch.

Amsterdam_Cannabis_1 THING TO DO

Ebenfalls zu einem Spaziergang im Grachtengürtel gehören die mancherorts ewig scheinenden Weed-Schwaden: „Yes, we cannabis“ lautet das Motto vor allem im Rotlichtviertel.

I want to ride my bicycle

Amsterdam_Fahrrad_Gracht_1 THING TO DO

Was wäre Amsterdam ohne Fahrräder? Eine ganz andere Stadt! Und eine fußgängerfreundliche vielleicht sogar auch. 😉

Amsterdam_Fahrrad_Straßenbild_1 THING TO DO

Zwischen dem teils aggressiven Fahrradgeklingel mischt sich immer mal wieder ein pittoreskes Drahtesel-Stillleben.

Amsterdam Centraal_Fahrräder_1 THING TO DO

Am Hauptbahnhof Amsterdam Centraal stehen gefühlte 10.000 Fahrräder. Es gibt hier sogar ein eigenes Parkboot für Fahrräder – mit mehreren Stockwerken!

Bilderbuch: De 9 Straatjes

Amsterdam_De 9 Straatjes_Street Art_1 THING TO DO

„De 9 Straatjes“ heißt ein Kiez inmitten des Grachtengürtels mit allerhand Cafés und Boutiquen. Zwischen den charakteristischen Grachtenhäusern fällt hier immer mal wieder ein Häuslein aus der Reihe.

Amsterdam_De 9 Straatjes_Gasse_1 THING TO DO

„Die neun Straßen“ befinden sich zwischen dem Singel im Norden und der Prinsengracht im Süden. Amsterdam zeigt sich hier von einer seiner Schokoladenseiten.

Amsterdam_Ladenschild_1 THING TO DO

De 9 Straatjes laden zu einem Bummel durch hippe Boutiquen auch für den alternativen Geschmack ein, die Geschäfte sind entsprechend herausgeputzt.

Amsterdam_De 9 Straatjes_1 THING TO DO

Selbst nach einem neuerlichen Schneeregenschauer bescherten uns De 9 Straatjes Amsterdam-Motive wie aus dem stereotypen Bilderbuch.

NDSM: Abseits der Grachten

Amsterdam_NDSM Plein_1 THING TO DO

Amsterdam ist mehr als nur der Grachtengürtel. Viel mehr sogar! Nur ein Beispiel ist das NDSM-Gelände auf der „anderen“ Seite des Ij. Ab Amsterdam Centraal fährt regelmäßig eine kostenfreie Fähre hinüber zum Nordufer.

NDSM_Make Art not Euro_1 THING TO DO

Das Gelände der Nederlandsche Dok en Scheepsbouw Maatschappij (kurz: NDSM) war bis 1978 fest in der Hand des Schiffbaus. Heute herrscht hier alternatives Flair, wobei „alternativ“ inzwischen ein ziemlich ausgelutschtes Wort ist. Und so ist es in diesem Falle auch gemeint. 😉

NDSM Werf_Amsterdam_1 THING TO DO

Im Inneren der Hallen findet allwöchentlich ein großer Flohmarkt statt, auf dem erfreulicherweise auch Holländer anzutreffen sind. Das kulinarische Angebot lässt hier aber zu wünschen übrig, es ist eben kein Street-Food-Markt.

Unser 1 THING TO DO für Amsterdam

Amsterdam_Albert Cuyp Markt_Stände_1 THING TO DO

Schon gelesen? Abseits der in diesem Artikel präsentierten Gegenden und Momente fanden wir unser 1 THING TO DO für Amsterdam.

Ob Backsteinhäuser oder Blumen, Käse, Cannabis, oder Klompen, Fritten, Frikandeln oder Fahrräder: Ja, all das ist typisch Amsterdam. Doch natürlich lässt sich die Stadt nicht darauf reduzieren, denn vielmehr ist es die bunte Mischung aus Tradition und Moderne, die die Grachtenidylle am Ij so sympathisch macht. Und das Tolle daran: Bei so vielen Stereotypen macht es hier besonders Spaß, sich auf die Suche nach des Pudels wahrem Kern zu begeben. Unser Amsterdam Reisebericht ist hierfür ein Paradebeispiel.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

6 thoughts on “Typisch Amsterdam: Käse, Klompen, Cannabis”

  1. lailabuhr says:

    Super Blog! Gefällt mir richtig gut 🙂 Weiter so!

  2. Thilo Mueller says:

    Zeer mooie fotos!

  3. Wolfgang Stoephasius says:

    Als wir vor zwei Jahren wieder einmal in Amsterdam waren haben wir einen Spacecake probiert. Wirkung? Danke für die wunderschönen Fotos!

    1. 1 THING TO DO says:

      Wirkung – keine, oder? Ist ja meistens nur die Geschmack drin…

  4. Kathi says:

    Ihr macht echt schöne Fotos! Wir waren vor 2 Jahren das letzte Mal in Amsterdam – eine unserer liebsten Städte in Europa 🙂
    Liebe Grüße,
    Kathi

    1. 1 THING TO DO says:

      Lieben Dank! Amsterdam war aber auch ein super Fotomodel! Liebe Grüße

Kommentar verfassen