Top
Skopje Bahnhof

Und plötzlich hast du Hausverbot am Bahnhof von Skopje! Wie in unserem Reisebericht aus Skopje versprochen, gibt es zum Abschluss unserer Berichterstattung aus Mazedonien noch eine kleine Anekdote zu einer skurrilen Geldwechsel-Aktion am Bahnhof von Skopje. Wir nennen sie: Geld wechseln mal anders! Geschrieben von John.

Skopje Bahnhof

Skopje Bahnhof: Drumherum versammeln sich alte Schrottautos zum Meet and Greet.

Ein schlechtes Geschäft am Bahnhof von Skopje

Bei unserer Ankunft in Skopje hatten wir noch 125 bulgarische Lewa, umgerechnet etwa 60 Euro, von unserem Abstecher nach Sofia im Geldbeutel. Unsere erste Mission in Skopje war es daher, bulgarisches Geld in mazedonisches umzuwandeln. Leider schienen unsere Lewa im Nachbarland nicht allzu viel wert zu sein. Am Schalter im Bahnhof von Skopje wollte nur etwa 2.500 Mazedonische Denar wechseln – und damit nur circa 40 Euro.

Diesen Verlust von 20 Euro wollten wir so nicht einfach hinnehmen. Wir kamen daher auf die Idee, Bus- und Taxifahrende, die vom Bahnhof wieder zurück nach Bulgarien fuhren, zu fragen, ob sie unser Geld tauschen würden. Aus Pappe bastelten wir ein provisorisches Schild. Ohne es im Bahnhof  in Skopje wirklich hochhalten zu müssen, stürzte sich sofort eine Menschentraube auf uns. Die bestand aus 40- bis 60-jährigen, bärtigen Männern besagter Berufsgruppen. Unsere Lewa wollten sie allerdings zu einem ebenso miserablen Kurs tauschen.

Skopje Bahnhof

Das Schild zu unserer Wechselaktion am Busbahnhof von Skopje.

Deal or No Deal?

Beim Security-Personal des Bahnhofs in Skopje blieb unsere Aktion leider nicht unbemerkt. Daher wurden wir sogleich wegen „schwarzen Geldhandels“ mit bösen Blicken und noch böseren Stimmen des Bahnhofs verwiesen. Man machte uns deutlich, dass wir am besten nie wieder kommen sollten. Den Typen, die scharf auf unser Geld waren, imponierte dies allerdings wenig und so versuchten sie vor dem Bahnhof weiter an unser Geld zu kommen.

Nach Ablehnung aller Angebote unsererseits trotteten wir etwas enttäuscht zurück zum Hostel, als auf halber Strecke urplötzlich mitten auf der Straße ein Taxi anhielt. Aus dem Wagen entsprang ein Fahrer, der von unserer Aktion mitbekommen hatte. Er wollte uns immerhin 3.000 Mazedonische Denar (circa 50 Euro) bieten. Nach kurzem Austausch ließen wir uns letztlich auf diesen Deal ein. Offen war in diesem Moment jedoch, ob wir tatsächlich Mazedonische Denar in unseren Händen hielten, oder Spielgeld.

Skopje Bahnhof

Balkon mit Aussicht: Die Gegend rund um den Bahnhof von Skopje hat kaum etwas zu tun mit dem Prunk der neuen Innenstadt.

Unser Vertrauen zu diesem im Nachhinein wirklich sehr netten und hilfsbereiten Taxifahrer am Bahnhof von Skopje wurde jedoch nicht enttäuscht, sodass wir ohne Probleme mit dem geretteten Geld unsere Übernachtungen im Hostel bezahlen konnten. Weitere Reisegeschichten aus Mazedonien liest du in unserem ausführlichen Skopje Reisebericht sowie in unseren Artikeln über Matka-Schlucht und Mavrovo-Nationalpark.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

War jut? Dann danke fürs Teilen!

Comments:

Fragen? Kritik? Ergänzungen? Hinterlasse uns einen Kommentar!