Reisetipps Sachsen: Vom Malerweg bis Görlitz

Dem eigentlich so malerischen Sachsen tut in letzter Zeit ein wenig Werbung gut. Dabei ist der Freistaat im Osten Deutschlands viel mehr als PEGIDA, Heidenau und Bürgerwehr. Wir haben fünf Reisebloggerinnen nach ihren Reisetipps für Sachsen befragt. Ihre Antworten machen deinen nächsten Ausflug nach Dresden und Umgebung wohl unausweichlich. Zusammengestellt von John & Marc.

Reisetipps Sachsen

Reisetipps Sachsen: Fünf Reiseblogger berichten von ihrem 1 THING TO DO für den Freistaat im Osten Deutschlands.

Reisetipps Sachsen: Fünf Reiseblogger berichten

Eine Herbstwanderung auf dem Malerweg

Ein Reisetipp von take an adVANture. Mein persönliches 1 THING TO DO in Sachsen ist eine Wanderung auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge. Eine Gegend so schön wie aus einem Märchen. Nicht ohne Grund inspirierte die Landschaft schon bekannte Maler, Dichter und Musiker wie Casper David Friedrich oder Carl Maria von Weber.

Es war das letzte Oktoberwochenende, es war warm und es war Zeit für ein Mädelswochenende. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg zu den ersten beiden Etappen des Malerwegs. Wir wanderten durch tiefe Schluchten mit nackten Felswänden auf beiden Seiten. Rechts von uns plätscherte gemächlich die Wesenitz, zwischen den goldenen Blättern glitzerte ab und zu die Sonne. Die meiste Zeit waren wir komplett alleine unterwegs. Außer dem Geschnatter von vier Mädels und dem Rascheln des Laubs unter unseren Füßen war da nur absolute Stille.

Manchmal wirkte die Landschaft komplett surreal, als würden jeden Moment Hänsel und Gretel auf der Lichtung erscheinen. Eins meiner persönlichen Highlights der Wanderung war am Nachmittag der Anblick der Bastei. Leider war zwar viel zu viel los, aber bei Glühwein und der Aussicht kann man da gerne mal die anderen Besucher ausblenden. Weiterlesen

Reisetipps Sachsen

Zwischenstopp in der Film- und Europastadt Görlitz

Ein Reisetipp von Spaness. Görlitz hat mich persönlich sehr beeindruckt, und daher fällt es mir sehr schwer, meinen ganz persönlichen Tipp für die Stadt zu geben. Was soll ich sagen, es gibt einfach so viel zu entdecken! Sei es bei einem Rundgang durch die Stadt (in der schon wahnsinnig viele Filme gedreht wurden, das hat ihr auch den Beinamen „Görliwood“ eingebracht), bei einer Entdeckungstour zahlreicher Lost Places oder auch bei einem genussvollen Kulinarik-Streifzug durch die deutsche (Görlitz) und auch polnische (Zgorzelec) Seite der Stadt.

Diese zweigeteilte Mentalität und Regionalität hat zum Titel Europastadt geführt. Mein besonderer Tipp für Görlitz ist der Nicolaifriedhof und ein Besuch im alten Jüdischen Bad – beides übrigens komplett kostenfrei erlebbar. Weiterlesen

Goerlitz bei Nacht_1 THING TO DO

Schön schräg: Baumhaus­abenteuer bei Trollen

Ein Reisetipp von unterwegs mit kind. Am östlichsten Punkt des Ostens von Deutschland aus einem bequemen Bett in den Baumwipfeln den Blick über die Neißeauen schweifen lassen? Das ist nur eines von unzähligen Abenteuern auf der Kulturinsel Einsiedel.

Eine wunderbare Nacht verbringen wir in Troll Olves Baumburg. Als Gastgeschenk haben wir ihm einige Gabeln für seine Sammlung mitgebracht… Schön schräg sind die Geschichten rund um die Kulturinsel Einsiedel gesponnen. Schön schräg sind auch die Fenster, Wände, Türen und Möbel aus Holz in dem komfortablen Baumhaushotel. Unser Übernachtungs­besuch bei dem Gabeln sammelnden Troll bleibt ganz gewiss unvergesslich!

Einfach einmalig ist es aber auch, im warmen Wasser des riesigen Kannibalenkessels über einem Lagerfeuer zu baden – oder zu kochen? Auf der Kulturinsel warten noch weitere Abenteuer, zum Beispiel ein Café, das in der Neiße auf der Grenzlinie zwischen Deutschland und Polen schwimmt, Theater zum Abendessen oder einmal jährlich das Musikfestival Folklorum. Familien mit Kindern finden dort außerdem den wohl fantasievollsten und naturnahesten Freizeitpark Deutschlands fast ohne Kommerz, dafür mit viel (Holz-)Kunst, Witz und Abenteuer. Sachsen, wie es keiner kennt. Denn dort sind sie froh, anders zu sein. Schön schräg eben. Weiterlesen

KulturinselEinsiedelKinderKannibalenkesselFeuer (1)

KulturinselEinsiedelKinderVierhornziege

Ein Besuch in der Kulturhauptstadt Dresden

Ein Reisetipp von Travelroads. Sich für ein 1 THING TO DO in so einem wunderschönen und vielfältigen Bundesland wie Sachsen zu entscheiden, fällt nicht leicht. Trotzdem steht für mich recht schnell fest: Die Stadt Dresden sollte man nicht verpassen! Neben ihrer berühmten historischen Altstadt mit den barocken Bauwerken wie dem Zwinger, der Semperoper oder der Frauenkirche, bietet „Elbflorenz“ weitere tolle Highlights.

Ob Fahrradtour entlang der gemächlich dahinfließenden Elbe, ein Spaziergang über den „Balkon Europas“, wie die Brühlsche Terrasse auch genannt wird, oder eine Kneipentour durch das alternative und hippe Studentenviertel Neustadt – hier ist für jeden etwas dabei.

Zudem ist die Lage Dresdens hervorragend, um einen Trip in der Stadt mit schönen (Halb-)Tagesausflügen ins nahe gelegene Schloss Moritzburg, in die atemberaubende Sächsische Schweiz, auf die Burg Stolpen oder die Festung Königstein sowie beispielsweise zum Schloss Wackerbarth, einem Weingut, zu verbinden. Für eine reine Städtereise empfehle ich mindestens ein bis zwei Tage, für die Kombination mit der Sächsischen Schweiz oder Schloss Moritzburg sollten es schon drei bis fünf Tage sein. Aber egal wie lang oder kurz – ein Besuch in und um Dresden herum lohnt sich bei einem Trip ins schöne Sachsen immer. Weiterlesen

Auch das ist Sachsen: die Sorben

Ein Reistipp von Weltwunderer. In letzter Zeit macht Sachsen, wenn es um Offenheit gegenüber anderen Kulturen geht, leider keine gute Figur. Vor diesem Hintergrund erscheint es geradezu absurd, dass ausgerechnet hier, in der östlichsten Ecke Deutschlands, seit Jahrhunderten eine nationale Minderheit mit einer eigenen Sprache, Flagge und natürlich einer eigenen Kultur lebt – die Sorben.

In die einheitlich-sozialistische DDR passte keine Volksgruppe mit einer eigenen Identität; heute gibt es nur noch knapp 60.000 Sorben. Allerdings sprechen selbst junge Menschen wieder selbstbewusst Sorbisch im Alltag, es gibt sorbische Schulen, Radiosender und Zeitschriften.

Credits: kgbdd, Flickr

Credits: kgbdd, „zweisprachige Wegweiser in der/die Oberlausitz“, Flickr

In unserer Heimatstadt Dresden hört man häufig den typischen slawisch-sächsischen Klang des Sorbischen, und wer genau zuhört, schmunzelt: Moderne Wörter wie „Computer“ oder „Kühlschrank“ haben keine sorbische Entsprechung und werden dann auf Deutsch eingeflochten.

Auf der Fahrt nach Osten fallen spätestens in Bautzen/Budyšin die zweisprachigen Ortsschilder auf. In den Dörfern der Oberlausitz, vor allem im „katholischen Dreieck“ zwischen Bautzen, Kamenz/Kamjenc und Hoyerswerda/Wojerecy, wähnt man sich in einem anderen Land: Hier sprechen die Menschen auf der Straße sorbisch miteinander, die Alten tragen bunte Trachten und die Jesuskreuze am Straßenrand lassen eher an Bayern denken.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist ein Besuch in der Lausitz zur Osterzeit: Am Ostersonntag ziehen über tausend Reiter, gekleidet in Gehröcke und Zylinder, in Festtagsprozessionen in die benachbarten Gemeinden, um singend die Auferstehung Jesu Christi zu verkünden. Wer wie wir das Glück hat, sorbische Freunde zu haben, kann den Trubel in den Tagen zuvor miterleben: Vom Eintreffen der Pferde (die aus ganz Deutschland kommen) über das aufwendige Schmücken und Flechten, das Einüben der lateinischen Kirchengesänge und natürlich die Aufregung der Jugendlichen, die mit 14 Jahren zum ersten Mal mitreiten dürfen.

Ihr wollt die Welt entdecken, andere Kulturen und Völker kennen lernen, fremde Sprachen und Bräuche bestaunen? In der Lausitz ist das ganz einfach. 😉

Credits: Julian Nitzsche, CC-BY-SA 3.0

Credits: Julian Nitzsche, CC-BY-SA 3.0

Auch wir waren bereits einige Male in Sachsen unterwegs und haben zwei weitere Reisetipps für Sachsen parat. Ein 1 THING TO DO versteckt sich in Görlitz und damit im östlichsten Winkel Deutschlands. Das andere zeigt Sachsen von seiner stillen, einsamen Seite, nämlich im Kloster Altzella. Vielleicht ist es ja an der Zeit, dir mit einer Reise selbst ein Bild von Sachsen zu machen?

Reisen um zu reisen!
John & Marc

4 thoughts on “Reisetipps Sachsen: Vom Malerweg bis Görlitz”

  1. Jenny says:

    Einfach klasse, diese Zusammenstellung. Wobei natürlich noch so viel fehlt – Neuseenland und das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, das ganze Erzgebirge, der Elberadweg und und und…
    Mensch, Deutschland ist schon ein tolles Land 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

  2. Tanja says:

    Liebe Gela, der Beitrag für Görlitz kam ja von mir… 🙂 Daher antworte ich hier mal kurz… ich war wirklich von Görliwood total hin- und weg. Wir waren insgesamt 4 volle Tage vor Ort und die Zeit hat trotzdem nicht ausgereicht. Wir hätten uns gern noch soooo viel angeschaut… und zur Kulturinsel (die stand sogar auf unserem Programm) sind wir dann gar nicht gekommen… Für uns ist auf alle Fälle klar „Görlitz, wir kommen wieder“. 🙂
    Viele Grüße, Tanja (SPANESS)

  3. gelamiss says:

    Da ist ja eine super Sammlung zusammen gekommen! Görlitz fanden wir auch toll, auch wenn wir nur einen kurzen Spätnachmittag dort verbracht haben, weil wir uns von der Kulturinsel nicht trennen konnten. Dresden und der Elbsandstein gehen sowieso immer. Und die Lausitz steht immer noch aus – wenn wir es im Herbst nicht mehr schaffen, warten wir gleich bis Ostern!
    Liebe Grüße
    Gela

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke noch mal für deinen Beitrag! 🙂

Kommentar verfassen