Reisegadgets: Körperhygiene unterwegs

Im Zuge unseres Trips von Krakau bis nach Thessaloníki mussten wir uns das erste Mal mit dem klugen Packen unserer Rucksäcke beschäftigen. Schnell stießen wir im Internet auf viele Reisegadgets, welche das Reisen mit dem Backpack angeblich erleichtern sollen. In diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen mit einigen dieser Reisegadgets mit dir teilen. Geschrieben von John.

Reisegadgets: Flop oder top?

Was ist ein Must-Have und was ist eine unnütze Investition? Um diese Frage zu beantworten, vergeben wir im Folgenden die 1 THING TO DO Palmen. Bei nur einer Palme solltet ihr euer Geld unserer Meinung nach lieber in etwas Anderes investieren. Im Falle von zwei Palmen empfiehlt sich eine Abwägung zwischen persönlichen Vor- und Nachteilen. Bei drei Palmen können wir dir den Kauf nur ans Herz legen.

Dieser Artikel ist übrigens vollkommen unabhängig. Kaufempfehlungen stammen aus persönlicher Überzeugung.

Drogerieartikel in Reisegrößen

Nicht unbedingt ein „Gadget“, aber dennoch unerlässlich auf Reisen sind Reisegrößen. Mittlerweile bieten Ketten wie Rossmann oder dm alle möglichen Produkte in solchen Mini-Verpackungen an. Wer nur mit dem Handgepäck verreist und das Flugzeug nutzt, kommt ohnehin nicht drum herum.

Nur ein Ausschnitt aus einer schier unendlichen Auswahl an Reisegrößen.

Nur ein Ausschnitt aus einer schier unendlichen Auswahl an Reisegrößen und Probierpackungen.

Aber auch wer theoretisch normale Größen mitnehmen könnte, sollte es sich zweimal überlegen. Denn Reisegrößen sind super handlich und reichen meistens vollkommen aus für einen ein- bis zweiwöchigen Urlaub. Da wir allerdings fast drei Wochen unterwegs waren, entschieden wir uns aus einer Mischung aus Probier- und Standardgrößen.

Ein Tipp: Bei Zahnpasta lohnt sich der Kauf von Probierpackungen oftmals nicht, da man im Flugzeug 10x100ml mitnehmen darf, die meisten Zahnpasta Verpackungen aber mit 75ml Inhalt gefüllt sind.

Urteil: Absolut nützlich, aber hochgerechnet meist auch teurer!zwei_palmen

Die Reisezahnbürste

Bleiben wir bei der Mundhygiene und gucken uns die Reisezahnbürste etwas genauer an. Auf den ersten Blick total praktisch, da man durch die Einklappfunktion Platz spart und der Bürstenkopf gleichzeitig verdeckt ist. Denkt man genauer drüber nach, ist der Kauf aus unserer Sicht eine unnütze Ausgabe und auch ökologisch ziemlich bedenklich.

Auf den ersten Blick ganz praktisch diese Reisezahnbürsten.

Auf den ersten Blick ganz praktisch diese Reisezahnbürsten, doch bei genauerer Überlegung eher unnütz.

Denn auch eine normale Zahnbürste passt eigentlich in jede noch so volle Tasche irgendwie hinein und zum Abdecken des Bürstenkopfs, reicht auch ein bisschen Klopapier oder ein Küchentuch. Des Weiteren gilt natürlich auch bei einer Reisezahnbürste, dass sie regelmäßig ausgetauscht werden sollte.

Urteil: Spare lieber dein Geld oder investiere es im besten Fall in eine ökologische Holzzahnbürste.eine_palme

Die Waschtasche

Und wo gehört die Zahnbürste normalerweise rein? Na klar in den guten, alten Kulturbeutel. Manchen reicht dafür eine kleine Plastiktüte, andere bräuchten am besten gleich zwei kleine Köfferchen für ihre Kosmetika und Hygieneartikel. Im Zuge unserer Reise, haben wir uns diese Tasche von Black Canyon angeschafft und sind davon ziemlich überzeugt. Ihr Highlight ist der Haken zum Aufhängen der Tasche. So simpel es klingen mag, so nützlich erwies er sich tatsächlich.

Dank Haken war unsere Waschtasche ganz einfach an jedem Haken anzubringen.

Dank Haken war unsere Waschtasche ganz einfach überall einsetzbar.

Ob im Hostel in Sofia, wo Klo und Dusche praktisch eins waren und die Waschtasche einfach an die Tür gehängt werden konnte. Oder auch in der Berghütte beim Wandern in der Hohen Tatra, als wir zum Zähneputzen an ein Waschbecken im Freien mussten, wo schlicht keine Ablagefläche für eine Waschtasche war. Der vorhandene Spiegel erwies sich allerdings als unbrauchbar und auch wer mehr als die Standardausrüstung an Hygieneartikeln unterbringen will, sollte sich nach einer anderen Waschtasche umschauen.

Urteil: Dank Haken und kompakter Größe wirklich nützlich.drei_palmen

Das schnelltrocknende Reisehandtuch

Wer mit dem Duschen fertig ist, muss sich natürlich abtrocknen. Microfaser-Reisehandtücher sind mittlerweile ziemlich bekannt. Erhältlich in allen Farben und Größen, entschieden wir uns für schlichte, schwarze Handtücher im größtmöglichen Format, um diese auch als Strandtücher nutzen zu können. Zwei absolute Vorteile sind das super leichte Gewicht und die geringe Größe beim Zusammenlegen. Die Fähigkeit schnell zu trocknen endete aber spätestens nach dem Besuch der Dampfsauna in Budapest. 😉

Ein deutlich erkennbarer Größenunterschied zwischen dem Reisehandtuch links und dem normalen Handtuch rechts.

Ein deutlich erkennbarer Größenunterschied zwischen dem Reisehandtuch links und dem normalen Handtuch rechts.

Der größte Nachteil war für uns das Gefühl: Sich mit Microfaser abzutrocknen ist aus haptischer Sicht nicht gerade das größte Vergnügen, erst recht nicht für die Haare. Was uns noch übel aufschlug: Die Teile, jedenfalls in unserem Falle, färbten in der Waschmaschine ab und hatten stets einen muffigen Geruch an sich.

Urteil: Wer so viel Platz wie möglich einsparen will, sollte sich unbedingt eins zu legen. Wer etwas sensibel ist und sich vor dem Gefühl ekeln könnte, sollte lieber versuchen ein normales Handtuch in den Rucksack zu stopfen.zwei_palmen

Kleidernetzbeutel

Beim Reisen mit dem Rucksack kommt es nicht nur auf das Gewicht, sondern auch auf die richtige Art des Packens an. Dazu gehört natürlich auch die Ordnung im Backpack. Nichts ist unangenehmer, als um sechs Uhr morgens alle anderen sieben Leute im Schlafsaal zu wecken, weil man aufgrund fehlender Ordnung seinen ganzen Rucksack durchwühlen, auspacken und wieder einpacken muss.

Mit solchen Netzen bleibt dein Rucksack ordentlich.

Mit solchen Kleidernetzbeuteln bleibt dein Rucksack ordentlich und du wirst alles sofort finden.

Um derlei Situationen zu vermeiden, helfen Kleidernetzbeutel echt ungemein. Wir kauften uns diese, fanden dann auf der Chalkidikí allerdings zufälligerweise noch weitere im Schrank, welche sich als noch besser herausstellten. Wer Geld sparen will, findet aber auch in jedem Euro-Shop einfache Wäschesäcke für die Waschmaschine, welche sich genauso eignen, möglicherweise aber schneller einreißen.

Urteil: Bei jedem Backpacking-Trip ein absolutes Must-Have!drei_palmen

Dies war der erste Teil unseres Reisegadgets-Erfahrungsberichtes. Falls du noch Fragen oder weitere Tipps hast, schreib‘ sie doch einfach in die Kommentare. Ansonsten hoffen wir bei der einen oder anderen Kaufentscheidung geholfen haben zu können!

Reisen um zu reisen!
John & Marc

8 thoughts on “Reisegadgets: Körperhygiene unterwegs”

  1. Mario says:

    Hallo John und Marc,
    danke für den Artikel. In der Tat, sind da gute Tipps dabei! Ich muss mich eurem Eindruck zu den Reisehandtüchern anschließen: auch meines roch nach wenigen Gebrauchstagen bereits muffig. Und wie ich finde geht dieser Geruch auch beim Waschen nicht mehr so wirklich raus. Irgendwie muss es da noch etwas anderes geben…
    Viele Grüße!
    Mario

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielleicht muss man da ein bisschen mehr investieren, um wirkliche Qualität = weniger Muff zu bekommen… eines Tages werden wir schlauer sein. 😉

      Liebe Grüße!

  2. Dori says:

    Hallo,
    danke für die Tipps und ich habe in letzter Zeit auch sehr viel dazu gelesen, da ich demnächst auch öfter mit dem Backpack unterwegs sein möchte.
    Vor allem die Kleidernetzbeutel finde ich klasse, da kann man sich wirklich viel Suchen ersparen und gut Ordnung halten. Da gibt es auch bei IKEA tolle.
    Liebe Grüße
    Dori

    1. 1 THING TO DO says:

      Hej Dori, schön dass wir dich bei deiner Vorbereitung unterstützen konnten. Bald kommt noch ein Artikel mit weiteren Reisegadgets. 😉

  3. Belanahermine says:

    Danke für die Tipps. Den meisten Dingen würde ich so zustimmen.
    Hinsichtlich der Reisegrößen vielleicht auch der Hinweis, dass man auch selbst etwas abfüllen kann, z. B. in eine kleine Cremedose oder eine kleine Shampoo-Flasche. Geht bei Zahnpasta schlecht, aber vielleicht hat der Zahnarzt noch eine kleine Probiertube. Die kostet gar nichts.
    Die Saugfähigkeit eines Handtuchs ist echt wichtig. Auch das Feeling. Das muss man wirklich ausprobieren. Bin inzwischen auf eine etwas schwerere, aber netter anzufassende Sorte umgestiegen, obwohl ich beim Wandern ja alles immer den ganzen Tag herumtrage.
    Beutel sind eine gute Idee. Sollte man wetterabhängig sein, gibt es in Outdoor-Läden sehr leichte, aber trotzdem strapazierfähige, wasserfeste Tüten.
    Bin auf Eure nächsten Tipps gespannt.
    Liebe Grüße
    Belana Hermine

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke für deinen ebenfalls sehr hilfreichen Kommentar! 🙂 Das mit dem Umfüllen stimmt natürlich, das haben wir auf unserer Reise nach Amsterdam auch direkt mal umgesetzt… 😉

      Liebe Grüße zurück!

  4. Wolfgang says:

    Danke für die Tipps!

    1. 1 THING TO DO says:

      Bitteschön! 🙂

Kommentar verfassen