Potsdam im Winter: Fritzchen, piep einmal!

Dem alten Fritz sei Dank, strahlt Potsdam im Winter denselben Glanz aus wie im Sommer. Der Schlosspark Sanssouci strotz auch ohne das satte Grün der Natur vor Geschichte und Größe. Eine Reihe von Weihnachtsmärkten, für die selbst Sinterklaas im winterlichen Potsdam Station macht, rundet deinen Ausflug in die brandenburgische Hauptstadt ab. Ein fotografischer Streifzug durch Potsdam im Winter. Geschrieben von Marc.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Blick auf die Rückseite von Schloss Sanssouci im winterlichen Potsdam.

Schlosspark Sanssouci: Neues Palais

Es ist bitterkalt an diesem Sonntag im Januar, als ich von Berlin aus nach Potsdam aufbreche. Doch die Sonne lacht. Endlich mal wieder. Mein Vitamin-D-Haushalt hat darauf gewartet. Potsdam ist ein praktisches Ausflugsziel im Winter: Mit dem RE1 ist Berlins kleine Schwester schnell erreicht, der Schlosspark Sanssouci verfügt sogar über einen eigenen Bahnhof. Ein sicheres Pferd für alle, die im Winter einfach mal wieder an die frische Luft wollen.

Die Sonne steht tief, als ich am späten Vormittag im Schlosspark Sanssouci ankomme. Es ist nicht mein erstes Mal hier, und ein weiteres Mal spüre ich, dass die Communs am ↠ Neuen Palais zu meinen liebsten Gebäuden des Ensembles gehören. Sie stehen vis à vis zum Schloss an der Westseite des Schlossparks, das selbst dem alten Fritz zu protzig war. In den Communs kamen unter anderem Küchen und andere Wirtschaftsräume unter, heute werden Teile davon von der Universität Potsdam genutzt. Die Sonne schlägt Schatten um Schatten im Säulengang, der beide Gebäude verbindet. Ich könnte Stunden damit verbringen, hier Fotos zu schießen.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Friedrich der Große nutzte das Neue Palais nur sehr selten als persönliche Residenz.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Heimlicher Blick durch die Säulen des südlichen auf das nördliche der beiden Communs am Neuen Palais im Schlosspark Sanssouci.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Schattenspiele im Säulengang, der beide Communs verbindet.

Belvedere im Schlosspark Sanssouci

Es ist diese Mischung aus Anmut und sanftem Verfall, die die Communs am Neuen Palais für mich hervorstechen lassen in einem Ensemble, das deutschlandweit seinesgleichen sucht. Vor allem, da im restlichen Schlosspark Sanssouci der Prunk überwiegt. Auch am ↠ Belvedere, das Friedrich der Große genauso gerne wie heutige Veranstaltungsbesucher:innen wegen seiner Aussicht über die Anlage nutzen, nagt zwar der Zahn der Zeit. Das dreckige Schwarz scheint seine pastellfarbene Fassade aber nur weiter zu veredeln.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Belvedere auf dem Weg zum Orangerieschloss.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Der Aussichtsturm im Schlosspark Sanssouci ist heute nur im Rahmen von Veranstaltungen geöffnet.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Seine pastellgelbe Fassade im Zusammenspiel mit seinem Namen verleihen Belvedere ein sinnliches Antlitz.

Potsdam im Winter: Orangerieschloss

Die ↠ Orangerie am nördlichen Rand vom Schlosspark Sanssouci konnte der alte Fritz nicht mehr mit eigenen Augen erleben, es wurde circa 80 Jahre nach seinem Tod fertiggestellt. Seine zwei Seitenflügel werden heute als Winterquartier für die empfindlichen Pflanzen genutzt, die die Anlage in der warmen Jahreszeit begrünen. Ein Blick durch seine riesigen Fenster sorgt selbst im Potsdam im Winter für ein willkommenes Sommergefühl. An diesem Wintertag erfreuen sich die Palmenwedel an einer Extraportion Sonnenlicht.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Mit 300 Metern ist das Orangerieschloss das längste Gebäude im Schlosspark Sanssouci.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Im Winter fungiert die Orangerie als Quartier für exotische Pflanzen.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Orangerie und Belvedere verbindet eine Sichtachse.

„Sans souci“ im Sanssouci im Sanssouci

Belvedere und Orangie sind über eine Sichtachse miteinander verbunden. Ohne das Grün des Sommers fällt dieses Detail im winterlichen Potsdam noch mehr ins Gewicht. Nach einer kurzen Pause mit Aussicht über den Nordischen und Sizilianischen Garten spaziere ich weiter zur Hauptattraktion der Parkanlage. Schloss Sanssouci ist ein Touristenmagnet, das gilt auch für Potsdam im Winter. Es sind immer mehr ausländische Besucher:innen, die von Ruf und Schönheit des Hohenzollernschlosses magisch angezogen scheinen.

Die Weinbergterrassen vor ↠ Schloss Sanssouci sind auch an diesem Wintertag gut besucht. Für meinen Geschmack etwas zu gut. Ich mag die Selfie-Knipser nicht. Auch aus diesem Grund bemerke ich wieder einmal, dass mir die weniger bekannte Rückseite des Schlosses besser gefällt. In den Wandelgängen rund um den weniger prunkvollen Ehrenhof stehen weiße Sitzbänke, von denen ich nicht so leicht wieder loskomme. Es ist die stille Seite von Schloss Sanssouci. Für mich ist es die schönere.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Von Süden her betrittst du Schloss Sanssouci über die pittoresken Weinbergterrassen.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Die Nordseite von Schloss Sanssouci ist zu mancher Stunde ein Ort der Ruhe.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Von hinten wirkt Schloss Sanssouci deutlich weniger opulent.

Schlosspark Sanssouci: Ruinenberg

Von der Nordseite von Schloss Sanssouci fällt der Blick auf eine weitere Sehenswürdigkeit, den ↠ Ruinenberg. 74 Meter hoch, befindet er sich in exponierter Lage im äußersten Norden vom Schlosspark Sanssouci. Nur wenige Besucher:innen unternehmen einen Abstecher hierhin, dabei zählt seine Geschichte für mich zu den interessantesten Anekdoten, die Potsdam zu bieten hat.

Die Ruinen zeigen römische Säulen, einen Rundtempel sowie die Wand eines Römischen Theaters. Dabei war Potsdam bekanntlich niemals Teil des Römischen Reiches. Friedrich der Große ließ die Ruinen Mitte des 18. Jahrhunderts bereits als Ruinen errichten. Sie umgeben ein künstliches Wasserbecken, das einst zur Bewässerung der Fontänen im Schlosspark Sanssouci dienen sollte. Ein Projekt, das niemals realisiert wurde, dem mystisch romantischen Erscheinungsbild des Ruinenbergs jedoch sein Übriges tut.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Vom Normannenturm auf dem Ruinenberg kannst du an klaren Tagen bis zur ↠ Pfaueninsel Berlin blicken.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Das runde (wenig ansehnliche) Wasserbecken wird unter anderem von der stilisierten Ruinenwand eines Römischen Theaters flankiert.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Vor dem Wasserbecken auf dem Ruinenberg stehen unter anderem die künstlichen Ruinen eines römischen Rundtempels.

Auf Wiedersehen, Schlosspark Sanssouci

Wenn du den Schlosspark Sanssouci komplett begutachten möchtest, solltest du Zeit mitbringen: Sein Wegenetz ist ingesamt 70 Kilometer lang. Wenn du Potsdam im Winter besuchst, ist es folglich geradezu unmöglich, die gesamte Parkanlage für dich an nur einem Tag zu erschließen. Mir geht es heute nicht anders. Auch nach mehrmaligen Besuch konnte ich noch immer nicht Alles entdecken, was Potsdam hier zu bieten hat.

Ich verlasse den Schlosspark Sanssouci auf Höhe der ↠ Friedenskirche, an die sich die Altstadt mit der Potsdamer Version des Brandenburger Tors anschließt. Besuchst du Potsdam in der Adventszeit, kannst auf dem Luisenplatz und in der Brandenburgischen Straße auf dem größten ↠ Weihnachtsmarkt Brandenburgs gebrannte Mandeln naschen oder Glühwein trinken.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Ein wenig östlich von Schloss Sanssouci steht die Bildergalerie, der älteste erhaltene Galeriebau Deutschlands.

Potsdam im Winter Schlosspark Sanssouci

Romanisch angelehnter Säulengang der Friedenskirche am Ausgang vom Schlosspark Sanssouci.

Sinterklaas-Fest im Holländischen Viertel

Dieser Weihnachtsmarkt ist jedoch nicht der einzige, den Potsdam zu bieten hat. Jedes Jahr am zweiten Adventswochenende besucht Sinterklass persönlich Potsdam. Das Holländische Viertel mit seinen typischen Backsteinhäusern geht auf Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. zurück. Mehrere Reisen nach Holland prägten ihn so nachhaltig, das in Potsdam noch heute Europas größtes Stadtviertel im holländischen Stil außerhalb der Niederlande steht. Zum ↠ Sinterklaas-Fest in der Vorweihnachtszeit riecht es hier nach Poffertjes, Händler bieten handgefertigte Produkte aus dem deutschen Nachbarland an.

Potsdam im Winter Holländisches Viertel

Sonnenuntergang im Holländischen Viertel, das sich südlich des Nauener Tors erstreckt.

Potsdam im Winter

Das Holländische Viertel besteht aus insgesamt 134 Häusern im holländischen Stil.

Potsdam im Winter

Die ersten Bewohner:innen des 1742 fertiggestellten Holländischen Viertels waren überwiegend holländische Siedler.

Friedrich dem Großen ist es gemeinsam mit seinen Nachfolgern gelungen, in Potsdam etwas für die Ewigkeit zu schaffen. Manchmal wirkt es fast so, als würde der alte Fritz bei nächster Gelegenheit auf hohem Ross um die Ecke geritten kommen. Potsdam im Winter, das bedeutet auch den Schlosspark Sanssouci in aller Gemütlichkeit zu entdecken, ohne die ganz großen Touristenmassen. Wenn du es noch gemütlicher magst, dann kannst du deine Zeit in Potsdam übrigens auch mit einem ↠ Ausflug nach Beelitz verbinden, das nur etwa 45 Minuten mit dem Bus entfernt liegt.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Nun kann dich selbst das kälteste Winterwetter nicht davon abhalten, deine nächste Reise in die Hauptstadtregion mit einem Abstecher nach Potsdam zu verbinden? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

War jut? Dann danke fürs Teilen!

2 Gedanken zu “Potsdam im Winter: Fritzchen, piep einmal!”

  1. Dorie says:

    Wow, wusste gar nicht, dass Potsdam sowas zu bieten hat. Ich komme nie über Berlin hinaus, wenn ich mich mal in der Gegend befinde!
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

    1. 1 THING TO DO says:

      Es lohnt sich! Brandenburg hat ja generell sehr viele schöne Ecken zu bieten. 🙂

      Liebe Grüße und schon mal ein schönes Weihnachtsfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.