Paris Galerie: Auf Wolke 7 mit der Stadt der Liebe

Paris, du bist so schön! Trotz mehrfacher Besuche fiel es uns schwer, ein 1 THING TO DO für die „Stadt aller Städte“ zu definieren. Wir haben es trotzdem geschafft, und doch hat die französische Kapitale natürlich noch viel, viel mehr zu bieten als ein Picknick im Jardin du Luxembourg. Ein paar stimmungsvolle visuelle Eindrücke gibt es hiermit in unserer Paris Galerie. Geschrieben von John & Marc.

Sacré-Cœur: Startpunkt unserer Paris Galerie

Paris Galerie

Licht und Schatten an der abendlichen Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre, wo unsere Paris Galerie startet: Es ist ein Ross entsprungen!

Paris_Sacre Coeur_Fassade_1 THING TO DO

Die Sacré-Cœur de Montmartre wurde zwischen 1875 und 1914 unter anderem in Erinnerung an die Opfer des Deutsch-französischen Krieges von 1871 erbaut.

Paris_Aussicht Sacre Coeur_1 THING TO DO

In der Dämmerung legt sich vom Hügel der Sacré-Cœur de Montmarte ein mystischer Schimmer über das Pariser Häusermeer.

Paris_Sacre Coeur_Karussell_1 THING TO DO

Und noch ein Karussell! Nicht nur im Jardin du Luxembourg, unserem 1 THING TO DO für Paris, sondern auf zu Fuße der Sacré-Cœur de Montmartre trifft man auf einen weißen Elefanten.

Montmartre: Ein Dorf in der Großstadt

Paris_Montmartre_Gasse_1 THING TO DO

Von der Sacré-Cœur spaziert unsere Parise Galerie weiter ins Viertel Montmartre: Den Namen des ehemaligen Dorfes trägt im Übrigen auch der entsprechende Hügel im heutigen Stadtgebiet von Paris.

Paris_Montmarte am Abend_1 THING TO DO

Nächtliches Farbenspiel: Auf den Hügel Montmartre gelangt man über mehrere Treppen. Für die Faulen unter uns Menschen gibt es aber auch eine Standseilbahn.

Paris_Cafe Amelie_1 THING TO DO

Nicht weit entfernt von der Sacré-Cœur de Montmartre befindet sich übrigens das Café des deux moulins, ein Schauplatz des Films „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Ein Kunstwerk aus 10.100 Tonnen Eisen

Paris_Eiffelturm von unten_1 THING TO DO

Wer kennt ihn nicht? Der 234 Meter hohe Eiffelturm aus Froschperspektive.

Paris_Trocadero von oben_1 THING TO DO

Zwischen 1887 und 1889 erbaut, genießt man vom Tour Eiffel noch heute einen Rundumblick über die Stadt der Liebe. Hier fällt das Auge auf die übrig gebliebenen Seitenflügel des Palais du Trocadéro sowie im Hintergrund auf das Hochhausviertel La Défense.

Paris von oben_Blick auf Montparnasse_1 THING TO DO

Auf der anderen Seite sticht mit dem Tour Montparnasse das zweithöchste Bauwerk der Stadt aus dem weißen Häusermeer von Paris hervor.

Paris_Aussicht Eiffelturm_1 THING TO DO

Böse Regenwolke! Ein Regenschauer geht in der Nähe von Montmartre und Sacré-Cœur de Montmartre nieder.

Paris_Glasboden Eiffelturm_1 THING TO DO

Nichts für Menschen mit Höhenangst! Auf den Aussichtsplattformen des Eiffelturm ist man teilweise auf Glas unterwegs.

Stadtteil Marais: Schwul, jüdisch, multikulturell

Paris_Marais_Fassaden_1 THING TO DO

Unser Paris Galerie endet im Viertel Marais: Im historischen jüdischen Zentrum von Paris findet man heute allerhand Cafés und Boutiquen.

paris_marais_1-thing-to-do

Ein altbekanntes Bild von uns beiden: Hier wird es endlich einmal in den Kontext unserer Paris-Reise eingebettet. Auch dieses Bild entstand nämlich im Marais.

Paris_Marais_Gasse_1 THING TO DO

Farbenfrohe Holzfassaden sind charakteristisch für die Straßen und Gassen des Marais, einem unserer Lieblingsquartiere in Paris.

Ganz am Ende unserer Berichterstattung aus Paris sind wir damit noch nicht. Denn natürlich will auch von unserem Besuch im Parc Disneyland de Paris berichtet sein. Unser 1 THING TO DO aus der französischen Hauptstadt findest du in unserem Paris Reisebericht.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

8 thoughts on “Paris Galerie: Auf Wolke 7 mit der Stadt der Liebe”

  1. Daniel says:

    Toller Bericht mit richtig tollen Fotos. Sehr schön eingefangen! Man merkt, dass Ihr es genossen habt.

  2. Regina Vincent says:

    Ach wie schön… Ich war 1989 mit zarten 13 Jahren auf Schüleraustausch in Paris und neben Stéphane, dem blonden Franzosen mit den blauen Augen, hat mir Montmartre damals am besten gefallen. Ich sollte mal wieder nach Paris reisen…

  3. Ina Apple says:

    Wirklich wunderschöne Bilder! Ich war – zu meiner persönlichen Schande – noch nie in Paris 🙁 Aber wenn ich das so sehe, dann will ich jetzt sofort losdüsen!
    Liebe Grüße, Ina

  4. 🔆Sigrid🔆 says:

    Es ist ein Jammer, aber ich war noch nie in Paris, dabei lebt ein Schwager (jetzt Ex-Schwager) schon 30 Jahre dort. Aber eure wunderbaren Bilder und die Eindrücke, die sie bei mir hinterlassen haben, verstärken den Wunsch, diese Stadt endlich mal persönlich kennen zu lernen, an der ich bisher immer vorbei gefahren bin in die Bretagne, Normandie usw. Auch Südfrankreich kenne ich gut! Warum nur habe ich bisher Paris ausgelassen? Das Viertel Marais haben wir sogar in unserem Französisch-Kurs extra erwähnt bekommen und einmal möchte ich auch auf dem Eiffelturm stehen. Danke für eure schönen Berichte! Liebe Grüße und ein schönes Wochende. Den „Gefällt mir“ Knopf finde ich leider nicht.

  5. Tobias S says:

    Bonjour,
    interessant, dass ihr euch (anscheinend) so stark in Montmartre rumgetrieben habt. Da war ich letztes Jahr trotz 7 Tagen(!) in Paris überhaupt nicht. Vielleicht sollte ich dem Viertel beim nächsten Mal wieder eine Chance geben – hatte vielleicht im Hinterkopf immernoch die Touristen-Horden, die Afrikaner vor Sacre-Coeur, die mir irgendeinen Schrott verkaufen wollen, und die schmierigen Typen rund um Pigalle, die mich in irgendwelche Strip-Clubs und andere Etablissements ziehen wollten (sehe ich wirklich *so* notgeil aus?). Ist aber auch schon alles ein paar Jahre her. 🙂

    Das Marais ist allerdings eine wunderbare, etwas andere Ecke von Paris. So wie die ganze Ecke vom 11ten und 12ten Arrondissement mit den vielen Straßencafés und Bistros und den vielen kleinen, versteckten Hinterhof-Gärten.

    Danke auf alle Fälle für eure Eindrücke!
    Macht mir wieder Appetit auf Paris (was allerdings eher leicht ist. ;))

    Gruß aus MUC,
    Tobias

    1. 1 THING TO DO says:

      Wir waren bisher jedes Mal in Montmartre und haben auch jedes Mal eine Flasche Rotwein vor der Sacré-Cœur mit Blick auf Paris genossen… 🙂 Das ist irgendwie zum Ritual geworden.

      Es ist sehr touristisch, das ist wahr, aber selbst „oben im Dorf“ lässt sich die eine oder andere kulinarische Perle finden, nachdem man hier ein paar Mal besonders schlecht französisch essen durfte. Und nach Nordwesten hin (Guy Môquet) gibt es als Kontrast zum Süden (Pigalle) auch viele Boutiquen und Cafés, da hat eine Freundin während des Studims gelebt. Nette Ecke!

      Liebe Grüße!

  6. Marianne says:

    Hi,
    wieder ein schöner Parisbericht!
    Das Marais ist definitv eines meiner Lieblingsviertel in Paris und besonders der Place des Vosges. Hier sitzt quasi im Innenhof des stilvollen Häuserensembles Alt und Jung, Mann, Frau, Kind und Kegel in einem bunten Mix zusammen auf dem Rasen oder auf einer Bank. Man kann stundenlang auch sitzen und beobachten. Und der Musik lauschen, die hier immer irgendjemand macht.
    Viele Grüße ; Marianne
    alleinereisenjetzt. wordpress.com

    1. 1 THING TO DO says:

      Au ja! Der Place des Vosges ist definitiv auch ein Hingucker. Jetzt müssen wir nur gerade daran denken, wie wir uns Mal ums Mal im Marais verliefen und dabei jedes Mal am Place des Vosges herauskamen. 🙂 Liebe Grüße!

Kommentar verfassen