Minimalistische Festival-Packliste: Was du wirklich brauchst

Sommerzeit ist Festival-Zeit! Doch hast du nicht auch schon mal erlebt, dass der Rucksack für die paar Tage Festival mal wieder viel zu schwer war? Und dir im Nachhinein eine Festival-Packliste zur Hand gewünscht? Wir schaffen Abhilfe: Welche Dinge du wirklich auf dem Festival deiner Wahl benötigst und wie du das nächste Festival obendrein ökologischer verbringst, zeigt dir unsere minimalistische Festival-Packliste. Geschrieben von John.

Festival Packliste
Festival-Stimmung in MeckPomm: Minimalistisch feiert’s sich noch besser.

Ohne Packliste aufs Festival

Als meine beste Freundin und ich 2013 zum ersten Mal überhaupt auf ein Festival fuhren, hatten wir keinen blassen Schimmer, was man auf die Reise ins bunte Vergnügen eigentlich so mitnimmt. So eine Festival-Packliste wäre also schon damals ziemlich praktisch gewesen. Ohne Festival-Packliste kam es jedoch, wie es kommen musste: Wir hatten am Ende jeweils zwei riesige (!) Taschen bei uns, die es mit per Öffis und Shuttle von Berlin bis aufs Festivalgelände zu hieven galt.

Viel zu viele Klamotten, zwei Fünf-Liter-Fässer Bier, unglaublich viel Essen, Schminke und Deko-Material sorgten dafür, dass wir mit dem vielen Gepäck wohl eher wirkten, als würden wir zum Team gehören und das ganze Gelände versorgen wollen. Auf den nächsten Festivals jedoch schafften wir es, uns mehr und mehr zu reduzieren. Deshalb spreche ich dir mit meiner minimalistischen Festival-Packliste aus eigener Erfahrung Empfehlungen darüber aus, was du vor Ort wirklich brauchst.

Festival Packliste Minimalismus
Das muss auch anders gehen – die Idee zu unserer Festival-Packliste war geboren.

Festival-Packliste: Die Basics

Das minimalistische Festival-Camp

Das Wichtigste im Gepäck ist das Zelt. Doch ist dem wirklich so? Ja und nein. Fest steht, dass du auf dem Festival gerne einen sicheren Schlafplatz haben möchtest. Doch wenn du mit einer größeren Gruppe fährst, dann organisiert euch vorab: Wieso sollten sieben Leute mit sieben Zelten zum Festival anreisen, wenn gegebenenfalls auch drei oder vier Zelte ausreichen? Ob Wurfzelt oder ganz klassisch mit Stangen, muss du dabei selbst wissen. Was aber an dieser Stelle erwähnt werden sollte: Zelte kann man öfter als einmal verwenden. Also nimm dein Zelt der Umwelt und den Organisatoren zuliebe nach dem Festival besser wieder mit.

Die goldene Festival-Regel: Sprich mit deinen Freunden ab, wer was mitnimmt! Sonst habt ihr am Ende alles doppelt und dreifach am Start.

Ihr könnt zum Beispiel auch einteilen, wer für welche Getränke, wer für welche Lebensmittel, wer für Hygieneprodukte, wer für Schminke etc. zuständig ist.

Die nächsten Platzfresser im Rucksack sind Schlafsack, Isomatte, Decke, Kissen und Co. Informiere dich, wie das Wetter während des Festivals werden soll und plane entsprechend. Sollten die Nächte mild werden, reichen womöglich ein platzsparender Seidenschlafsack und eine dünne Fleece-Decke. Ein Kissen ist leicht durch einen Hoodie ersetzt, die Notwendigkeit einer Isomatte kann jeder individuell entscheiden. Grundsätzlich kann man auch ohne Polsterung schlafen, lediglich auf die Isolierung gegen des kalten Bodens würde ich persönlich ungern verzichten. Dafür gibt es aber auch super leichte und dünne Isomatten.

Festival Packliste
Ich vertieft auf dem Feel Festival, damals noch am Kiekebuschsee bei Berlin.

Der minimalistische Festival-Look

Kommen wir zum Thema Klamotten. Klar möchte man am liebsten den halben Kleiderschrank mitnehmen und sich dreimal am Tag umziehen. Doch seien wir mal ehrlich: Ist das notwendig? Im Grunde reichen frische Unterwäsche und Socken für jeden Tag, zwei bis drei Lieblings-Shirts, ein Hoodie bzw. eine Strickjacke sowie eine Jeans, je nach Wetter kurz oder lang, optional ergänzt durch eine Jogginghose und eine Badehose.

Bei vorhersehbarem Regen kommen noch eine (Regen-)Jacke, vielleicht sogar Gummistiefel dazu. Das sollte reichen: Hauptsache gemütlich und funktional! Dabei solltest du tendenziell eher dunkle Farben und einfach waschbare Stoffe bevorzugen. Denn du weißt nie, was auf so einem Festival alles auf deinen Klamotten landet.

Festival Packliste Minimalismus
Marc, ebenfalls auf dem Feel Festival. Auch in Sachen Schminke kannst du dich wunderbar mit anderen absprechen.

Minimalistisch Sattwerden

Was ist mit Essen und Trinken? Wenn ich eines gelernt habe, dann dass es totaler Quatsch ist, sich zu viel Essen aufs Festival mitzunehmen. Auf fast jedem Festival kannst du 24/7 etwas zu Essen und zu Trinken kaufen. Das mag zwar etwas teurer sein, hat aber viele Vorteile: Erstens schmeckt es wesentlich besser als Fünf-Minuten-Terrinen, zweitens produzierst du wesentlich weniger Müll, drittens kaufst du wahrscheinlich eh viel zu viel, viertens spart es dir einen Haufen Gepäck! Nicht nur das Essen, sondern auch der Gaskocher, die Töpfe, sowie das Geschirr und Besteck wollen obendrein transportiert werden. Also verzichte möglichst auf Lebensmittel, reduziere dich auf ein bisschen Obst und Gemüse, eventuell noch eine Packung Kekse oder Gummibären – das reicht.

Die mitgebrachten Getränken sind natürlich besonders schwer. Ich empfehle daher, ein oder zwei robuste Flaschen Wasser mitzunehmen, die du immer wieder verwenden und nachfüllen kannst. Achtung: Auf vielen Festivals sind Glasflaschen verboten! Wenn du Bier oder andere alkoholische Getränke mitnehmen möchtest, solltet ihr so planen, dass ihr entweder während der Anreise oder während des Festivals in einem nahe gelegenen Supermarkt einkaufen gehen könnt. Vielleicht gibt es auch eine Person, die mit dem Auto anreist und entsprechend den Getränkepart übernehmen kann. Ich empfehle zusätzlich Vitamin-Brausetabletten, da du so zwischendurch mal etwas mit Geschmack trinken kannst und mit den nötigsten Vitaminen versorgt wirst.

Festival Packliste Minimalismus
Yummy! Ein typisches Festival-Mahl. Muss aber nicht sein!

Körperpflege auf Festivals

Kommen wir zum letzten Punkt: Hygieneartikel. Auch hier zeigt die Erfahrung, dass man meist viel zu viel mit schleppt. Aber was brauchst du wirklich? Zahnbürste und Zahnpasta sind klar, dazu kommen Deo, eine Lotion bzw. Creme, ein Stück Seife und eine Sonnencreme. Auch hier gilt wieder, dich mit den anderen abzusprechen: Warum braucht ihr zu dritt drei Zahnpastatuben? Gleiches betrifft auch etwa Klopapier und Taschentücher.

Der Umwelt zuliebe schlagen wir nicht zuletzt vor, auf Feuchttücher besser zu verzichten. Klar sind diese super praktisch, um mal eben das Gesicht frisch zu machen, doch leider produzierst du damit viel Müll. Fast genauso praktisch ist es, zwei unterschiedlich farbige Waschlappen mitzunehmen, einen fürs Gesicht und einen für den Körper. Ach ja, und ein kleines Handtuch nicht vergessen. Praktisch sind schnell trocknende, wie in unserem Artikel über ↠ Reisegadgets beschrieben, in dem wir einige praktische Helferlein dem Praxistest unterziehen.

Festival Packliste
Sonnenaufgang auf dem Fusion Festival 2018.

Die minimalistische Festival-Packliste

Und weil es so schön war, gibt es hier das ganze Praxis-Blabla noch einmal als kompakte Festival-Packliste:

Übernachten

  • 1 superleichte Isomatte
  • 1 Schlafsack oder Seidenschlafsack mit Fleece-Decke (je nach Wetter)
  • Nach Absprache: Zelt

Klamotten

  • 1 möglichst dunkles T-Shirt pro Festivaltag
  • 1-mal Unterwäsche pro Festivaltag
  • 1 Paar Socken pro Festivaltag
  • 1 Hoodie bzw. Pullover (auch als Kopfkissen verwendbar)
  • 1 lange Hose, ggfs. plus Jogginghose
  • Wetterabhängig: (Regen-)Jacke, Gummistiefel, leichter Schal, kurze Hose, Badesachen

Verpflegung

  • 2 Flaschen Wasser
  • etwas Obst und Gemüse (nichts, was quetschen kann)
  • 1-2 Packungen Süßigkeiten deiner Wahl (einfach weil)
  • Vitamintabletten

Hygiene

  • 1 Zahnbürste
  • 1 Deo
  • 1 Stück Seife
  • 1 kleines (Mikrofaser-)Handtuch
  • 2 unterschiedlich farbige Waschlappen
  • Nach Absprache mit deinen Freunden: Zahnpasta, Bodylotion, Sonnencreme, Taschentücher, Klopapier, Haarzeugs, Make-up und Schminkzeug

Zum Abschluss unserer Festival-Packliste noch ein Tipp: Hinterfrage beim Packen, ob du das Teil in deiner Hand wirklich brauchst – und was passieren würde, wenn du es nicht mitnimmst. Und: Versuche während des Festivals so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Wer wirklich ökologisch sein will, reist mit den Öffentlichen oder dem Fahrrad an – oder organisiert sich zumindest eine Mitfahrgelegenheit. Respektiere die Umwelt und versuche das Gelände so natürlich wie möglich zu hinterlassen. In diesem Sinne:

Raven um zu raven!
John & Marc

War jut? Dann danke fürs Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.