Matka-Schlucht: Skopje märchenhaft

Unser 1 THING TO DO für Skopje entdeckten wir am Stadtrand der mazedonischen Hauptstadt. Die Matka-Schlucht erreichten wir binnen einer halben Stunde per Bus, der uns in eine magische Naturlandschaft katapultierte. Die Wanderung ist wenig anspruchsoll, bietet aber wundervolle Panoramen über das türkisfarbene Wasser und die grünen Hänge des Canyons. Geschrieben von John.

Matka-Schlucht Mazedonien

Die Matka-Schlucht bei Skopje zieht sich kilometerweit durch steile Felsklippen und offenbart so immer wieder unglaubliche Panoramen.

Tagesziel: Matka-Schlucht bei Skopje

Gegen Mittag traten wir unsere Reise zur Matka-Schlucht an. Die nur wenige Kilometer südwestlich von Skopje gelegene Schlucht wurde uns in der Nacht beim ausgiebigen Chillen mit anderen Reisenden wärmstens empfohlen.

Vor der Ankunft im Canyon erwartete uns aber die wohl schlimmste Busfahrt unserer Leben, denn Hitze samt vollster Überfüllung machten unseren Kreisläufen stark zu schaffen. Meckern war aber nicht: Schließlich kostete die Fahrt nur etwa 65 Cent pro Person – und wer Schönes sehen will, muss manchmal eben leiden.

Matka-Schlucht Skopje

Endstation unserer Busfahrt von Skopje gen Matka-Schlucht: Im Hintergrund gut erkennbar die Staumauer.

Startpunkt Staudamm

Der Bus brachte uns zu einem Staudamm, welcher den Startpunkt der Wanderung durch die Matka-Schlucht bei Skopje markierte. Von dort aus ging es etwa fünf Kilometer immer quer durch die Schlucht am sogenannten Matka-See entlang, der teilweise einem reißendem Fluss gleicht.

Dies kommt auch nicht ganz von ungefähr, denn was hier an uns vorbei rauschte, sollte sich im Tal mit dem Vardar verbinden und uns so nicht nur durch Skopje, sondern bis zu seiner Mündung ins Mittelmeer in der Nähe von Thessaloníki verfolgen.

Matka-Schlucht Skopje

Kulisse und Boot machen’s möglich: Ein bisschen China in Mazedonien – die Matka-Schlucht bei Skopje.

Matka-Schlucht Skopje

An den steilen Hängen der Matka-Schlucht wechseln sich üppige Vegetation und brachiale Felsen miteinander ab.

Märchenhafter Matka-See

Unser Ausflug in die Matka-Schlucht bei Skopje bescherte uns ein unbeschreibliches Panorama nach dem anderen. Angesichts des Ensembles aus kahlen Bergen, dem Türkisgrün des Sees und teils einzigartiger, endemischer Flora, fühlten wir uns teilweise eher, als wären wir in China denn in Mazedonien.

Unzählige Eidechsen kreuzten unseren Weg und diese waren – entgegen unserer Erwartung – auch so ziemlich die einzigen sich bewegenden Wesen auf dem Weg. Die letzten anderen Menschen ließen wir schon ziemlich am Anfang hinter uns.

Matka-See Skopje

Im Spiel von Licht und Schatten zeigt sich der grüne Canyon von seiner mystischen Seite.

Steil bergab

Es war so unglaublich heiß, dass wir den gesamten Weg oberkörperfrei nahmen. An der Matka-Schlucht lang zu wandern machte echt viel Spaß – nicht nur der wunderschön anzusehenden Natur wegen, sondern auch wegen des oftmals ziemlich schmalen Pfades selbst.

Am Ende dieses Wegs begaben wir uns schließlich auf recht steilem Abhang hinunter zum Ufer. Wie im Märchen funkelten hier die Strahlen durch die üppigen Kronen der Bäume. Ein Anblick zum Innehalten – und damit genau einer dieser Momente, um die es uns auf auf diesem Blog geht. Ein solcher Moment eben, der unseren Ausflug durch den Matka-Canyon zu unserem 1 THING TO DO in Skopje machte.

Matka-Canyon Skopje

Am Ufer der Matka-Sees bei Skopje warten teils märchenhafte Lichtspiele.

Matka-Schlucht Skopje

Hin und wieder neigt sich der Wanderweg durch die Matka-Schlucht bei Skopje in Richtung Ufer. Die Schatten spendenden Bäume sorgen für Abkühlung.

In Kürze: Unser 1 THING TO DO in Skopje

Was? Eine Wanderung durch die Matka-Schlucht bei Skopje.
Wo? Die Matka-Schlucht befindet sich circa 15 Kilometer westlich von Skopje und ist unkompliziert mit dem Bus Nummer 60 zu erreichen, der am Hauptbahnhof abfährt.
Wie viel? Die Busfahrt kostet circa 65 Cent, in der Matka-Schlucht selber zahlt man nichts.
Warum? Ein faszinierendes Panorama wartet auf jede/n, der diese recht unbeschwerliche Wanderung durch die Matka-Schlucht auf sich nimmt.

Natürlich hat die mazedonische Kapitale noch mehr zu bieten als den Matka-Canyon, wie du in unserem Skopje Reisebericht nachlesen kannst. Wenn du noch auf der Suche nach Inspiration für weitere Naturerlebnissen in Mazedonien bist, dann schau dir doch einmal unseren Wanderbericht aus dem Mavrovo-Nationalpark an.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

9 thoughts on “Matka-Schlucht: Skopje märchenhaft”

  1. Vilanta says:

    Eure Fotos sind wirklich wunderschön! Ich lese eure Berichte sehr gerne und bin jedes Mal wieder neidisch was für schöne Orte ihr schon gesehen und bewandert habt! 🙂

  2. Pingback: Skopje: So bekommst du Hausverbot am Busbahnhof – 1 THING TO DO
  3. Trackback: Skopje: So bekommst du Hausverbot am Busbahnhof – 1 THING TO DO
  4. UryArt says:

    Wie habt ihr eigentlich den „konservativen“ Trend (Nationalismus) in Skopje erlebt? Gab es gewisse Anzeichen dafür? In gewisser Weise ist ja die Umgestaltung des Zentrums und das bewusste platzieren der Nationalhelden ein ganz bewussteste Symbol 😉

    1. 1 THING TO DO says:

      Das ist uns definitiv aufgefallen, aber eben nur architektonisch. Wir haben uns vor Ort auch mit einer Bekannten getroffen (siehe das entsprechende Interview) und sie danach gefragt, wie die Bewohner die ganzen Prunkbauten finden. Die meisten sehen sie wohl kritisch, gleichzeitig ist aber gerade der Macedonia Square mit dem Alexander-Brunnen immer gut besucht und man bekommt den Eindruck, dass die Leute stolz darauf sind. Dennoch wirkte auf uns vieles sehr künstlich – ein bisschen wie im Disneyland eben. 😉

  5. Paleica says:

    dieses one thing to do ist wirklich einfach traumhaft schön!!

    1. 1 THING TO DO says:

      Gehört auch definitiv zu unseren Höhepunkten bisher. 🙂

  6. gambajo says:

    Ich mag eure Berichte. Aber man bekommt den Eindruck, dass irgendwie alles so Menschen verlassen ist.

    1. 1 THING TO DO says:

      Das liegt wahrscheinlich daran, dass wir Menschen auf Fotos nicht so gerne mögen. 🙂 Und vielleicht auch daran, dass wir unbewusst die menschenverlassenen Orte auch irgendwie spannend zu finden scheinen…

  7. Superlapse says:

    Danke für den tollen Bericht und die gelungenen Bilder! Immer wieder eine Freude etwas von euch zu lesen.

Kommentar verfassen