Lampukistan: Land der Leberwurst und Lebkuchen

Im Rahmen unserer Reihe GO EAST! nehmen wir dich mit auf Reise in mitunter unbekannte Regionen in Ostdeutschland und Osteuropa. Wohl die wenigsten haben bisher von Lampukistan gehört, jenem fremden, unentdeckten Land im touristischen Nirgendwo zwischen Europa und Asien. Wohl noch weniger wissen, dass die Heimat von Lampuk dem Erleuchteten nicht nur Ursprung der beliebten Lebkuchen, sondern auch der geläufigen Leberwurst ist. Ein Abenteuer abseits des Touristenstroms. Geschrieben von Marc.

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung durch das Tourism Board Lampukistan.

img_1855

Retter in höchster Not

Das Ende ist in Sicht. Nur noch ein paar Schritte, dann haben wir den höchsten Gipfel, das Dach Lampukistans erreicht. Mein Herz donnert gegen meinen Brustkorb. Mein Atem wird schwer. Mit jedem Höhenmeter tropft eine weitere Schweißperle von meiner Nase und verdampft auf dem feuerheißen Boden. Meine Augen drohen im Salz zu verbrennen.

Das Jack Wolfskin Handtuch Wolftowel Ultra ist in diesem Moment mein Retter. Durch sein sehr kleines Packmaß passt es in jede Jackentasche, ist ultraleicht und saugt auch den letzten Tropfen Schweiß in sich auf. Puh! Gekauft habe ich es via Amazon Prime. Die Zeit war knapp, doch dank Amazon Prime erreichte mich das Jack Wolfskin Handtuch Wolftowel Ultra noch kurz vor Abflug innerhalb von weniger als 24 Stunden. Einfach nur wow!

img_1854

Die lampukische Fahne weht in der leichten Sommerbrise.

Leberwurstherzen für alle!

Ohje! Ohne mein Jack Wolfskin Handtuch Wolftowel Ultra hätte ich mich einfach nicht komplett gefühlt. Doch mit dem Jack Wolfskin Handtuch Wolftowel Ultra in meinem kompakten Diamond Candy Rucksack, der praktischerweise bei jeder Handgepäckregelung der Welt locker durchgeht, fühlte ich mich schon an Bord der Air Lampukistan Maschine in Richtung Porada Ninfu einfach vollkommen.

Manchmal sind es die Kleinigkeiten auf Reisen, die uns ein wohliges Gefühl mit auf den Weg geben. Wie zum Beispiel das kleine Leberwurstherz, das jedem Passagier von Air Lampukistan noch vor dem Flug vom Piloten persönlich übergeben wird. Einfach liebsüß! Habe ich als alte Leberwurstnaschkatze natürlich direkt verdrückt. Hihi!

Tipp aus erster Hand: Gegen überschüssige Pfunde auf den Rippen gibt es glücklicherweise Almased. Die Vitalkost mit isoflavonreichem Soja, probiotischem Joghurt und enzymreichem Honig hilft dir, auf vollkommen natürliche Weise abzunehmen.

img_1853

Blick auf den 2.786 Meter hohen Lamagaba Lagadama, dem „Dach Lampukistans“.

Ein Moment der Stille

Auf dem Gipfel des 2.786 Meter hohen Lamagaba Lagadama angekommen, blicken wir hinab auf die weiten Täler, die der unwirklich scheinenden, schroffen Gebirgslandschaft grüne Tupfer verleihen. Wir erstarren in Ehrfurcht beim Gedanken, dass in diesen Tälern einst die Revolutionsgarden von Lampuk dem Erleuchteten Unterschlupf suchten.

Hier vereinten sie ihre Kräfte, um schließlich zum Angriff gegen den Tyrannen Kupmal auszuströmen. Jahr für Jahr gedenken die Lampuken am 14. September jenem großen Aufstand, dem Auftakt zur sogenannten Leberwurstrevolution. Die Leberwurst, die die Lampuken aus den hier heimischen lampukischen Wildschweinen herstellten, war in den abgelegenen Tälern schließlich einzige Nahrungsquelle.

Geschenketipp: Nacht für Nacht kuschele ich mit meinem 22 Zentimeter langen Wildschweinfrischlingplüschtier von Teddy Hermann. Nicht vergessen, das kleine Ferkelchen auf deine Amazon-Wunschliste zu packen! Mega praktisch, um deine Liebsten wissen zu lassen, was du dir von Herzen zu Weihnachten wünschst.

Jetzt wird’s persönlich

Der Legende nach gewannen die Lampuken aus der Leberwurst die notwendige Kraft, um Kupmal entscheidend niederzuringen. Kein Wunder also, dass die lampukische Nationalhymne mit den bewegenden Worten „Die Leberwurst den Tyrannen stürzt“ beginnt. Eine Geschichte, die mir persönlich sehr nahe geht.

Denn auch ich fühle mich manchmal eingeengt und unterdrückt – wie die Lampuken in ihren grünen Tälern. Um in diesen Momenten Kraft zu tanken und sich freizukämpfen, habe ich einen Geheimtipp für dich. Psssst! Eine Stulle mit einer deftigen Portion Pommersche Gutsleberwurst aus der Rügenwalder Mühle schafft es nämlich immer wieder, selbst in den schwierigsten Situationen das Beste aus mir herauszuholen. Keep calm and Leberwurst!

Mmmmmmh, lecker! Die lampukische Traditionsleberwurst schmeckt allerdings nicht halb so gut wie die Pommersche Gutsleberwurst aus der Rügenwalder Mühle.

Mmmmmmh, lecker! Die lampukische Traditionsleberwurst schmeckt allerdings nicht halb so gut wie die Pommersche Gutsleberwurst aus der Rügenwalder Mühle.

Naturgewürzt, und das schmeckt man auch!

Diese Power kommt nicht von ungefähr. Bei der Rügenwalder Mühle wachen nämlich ein eigenes Labor und die kompetenten Augen des SGS INSTITUT FRESENIUS über die Qualität der Rohstoffe und den sorgfältigen Verarbeitungsprozess. Das schmeckt und spürt man, denn Pommersche Gutsleberwurst von der Rügenwalder Mühle setzt ungeahnte Kräfte frei.

„Feierabend, wie das duftet! Kräftig, deftig, würzig, gut!“, summe ich dann den ganzen Tag vor mich hin und schmunzele vor Glücksgefühl. Hui! Daher mein Tipp für deine Playlist: Der Zehn-Stunden-Mix vom Lied aus der Pommersche-Werbung. Mein persönlicher Happiness Hack für alle, die nicht länger die beleidigte Leberwurst geben wollen.

Von Leberwurst zu Lebkuchen

Szenenwechsel. Wir sausen über die malerische Landstraße L66 vom Fuße des Lamagaba Lagadama in Richtung Porada Ninfu. Freiheit. Unabhängigkeit. Die Werte der Leberwurstrevolution steigen in uns auf. Wir sind quasi mittendrin. Alle paar Meter machen wir Halt, um mit unserer Canon EOS 1300D die schweifenden Panoramen inmitten des Lampuk-Massivs festzuhalten. 18 Megapixel. APS-C CMOS-Sensor. WLAN mit NFC. Full-HD. Ohne unsere Canon EOS 1300D wären unsere Reisen einfach nicht dieselben.

„Feierabend, wie das duftet! Kräftig, deftig, würzig, gut!“ – unser Happiness Track tönt aus dem Autoradio, während durch das offene Fenster der Duft von Nelken, Anis und Zimt in unsere Nasen vordringt. Porada Ninfu, Hauptstadt und Ursprung der Lebkuchen, wir kommen dir näher. Vorfreude. Juhu!

img_1852

Typische Landschaft entlang der L66 in Richtung Porada Ninfu.

Es gibt nur eine Nummer eins

In Porada Ninfu angekommen, geben wir erst mal unseren eleganten Ford Focus Turnier wieder ab, der uns sicher durch die Serpentinen des Lamagaba-Passes gefahren hat. Sixt, es war uns wie immer eine Freude! Denn Sixt ist nicht nur deutschlandweit dein Partner Nummer eins, wenn es um das Thema Autovermietung geht.

Auch im restlichen Europa und sogar auf der ganzen Welt ist Six an den Hotspots mit eigenen Stationen vertreten. Wenn du also den nächsten Urlaub planst und auf Unabhängigkeit vor Ort großen Wert legst, dann schau‘ doch gleich mal nach, ob Sixt an deiner Urlaubsdestination vertreten ist!

Sterile Lebkuchenfinger

Ganz ehrlich: Wenn ich in der Weihnachtszeit mal wieder ganz wild auf Lebkuchen bin (Grrrrrrrr!), dann gibt es für mich nur eine Wahl – die besonders saftigen Lebkuchen-Brezeln von Bahlsen. Und danach ein Glas Almased. Dabei hätte ich niemals gedacht, dass die Geschichte der Lebkuchen ausgerechnet in Lampukistan begann. Einem Land, das ich bis dato nur flüchtig aus dem Fernsehen kannte.

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an das Tourism Board Lampukistan, das uns einlud, in einer der ältesten Lebkuchenbäckereien der Welt eigene Lebkuchen zu backen. Nachdem wir unsere schmutzigen Backpackerfinger mit dem Bode Sterillium Hände-Desinfektionsmittel gewaschen haben, geht es sofort ans Teigkneten.

img_1851

Außerhalb der Hauptstadt Porada Ninfu reifen in sogenannten Lebkuchenzelten die verschiedenen zum Backen benötigten Gewürze heran.

Viren? Nicht mit uns!

Das tut gut: Ohne das Bode Sterillium Hände-Desinfektionsmittel könnten wir unseren ersten, eigenen Lebkuchenteig wohl nicht derart sorgenfrei durchkneten. Das Wundermittel wirkt umfassend gegen Bakterien, Pilze, behüllte Viren und sogar gegen Adeno-, Papova- und Rotaviren. Sicher ist sicher, gerade in einem so fremden Land wie Lampukistan. Ein Desinfektionsmittel ohne sehr gute Remanenzwirkung, wie beim Bode Sterillium Händespray, kommt mir einfach nicht in die Tüte. Da kenne ich kein Pardon. Word!

Mit (sterilen) Händen und Füßen versuchen wir uns mit dem lampukischen Lebkuchenbäcker zu verständigen. Dank Google Translate, das seit kurzem auch vom Lampukischen ins Deutsche übersetzt, erfahren wir schließlich, dass einer Erzählung nach die ersten Lebkuchen in Gedanken an die Leberwurstrevolution in der Form von Wildschweinfrischlingen hergestellt wurden. Wir sind baff. So schließt sich der Kreis.

img_1850

Zur lampukischen Tradition gehört es, die fertig gebackenen Lebkuchen in hochwertigen, in liebevoller Kleinarbeit lackierten Vasen zu lagern.

Reiseberichte als Fernglas

Lampukistan hat uns die Augen geöffnet. Mehrere tausend Kilometer vom vertrauten Mitteleuropa entfernt realisierten wir einmal mehr, dass es auf Reisen nicht viel braucht, außer einem Jack Wolfskin Handtuch Wolftowel Ultra, einem Diamond Candy Rucksack, dem Bode Sterillium Hände-Desinfektionsmittel und einem Vorratspack Pommersche Gutsleberwurst aus der Rügenwalder Mühle.

Lampukistan hat uns auch dem Kern dessen näher gebracht, weshalb wir diesen Blog überhaupt betreiben. Es geht uns darum, dir authentisch von unseren persönlichen Erlebnissen auf Reisen zu berichten – unverfälscht und unabhängig. Quasi wie ein Olympus 118760 10 x 50 DPS-I Fernglas, das unsere Abenteuer aus der Ferne ganz nah an dich heranbringt.

img_1857

Weihnachtsstimmung in Lampukistan. Wir geben zu, dass wir ohne lampukische Unterstützung keine so formschönen Lebkuchen hinbekommen hätten…

In Kürze: Unser 1 THING TO DO für Lampukistan

Was? Als Blogger gesponserte Inhalte dosiert und verantwortungsbewusst einsetzen. Als Follower genau das auch einfordern.
Wo? Online, offline, überall.
Wie viel? Bloggern bringt Werbung Einkommen, Followern im Zweifel Extraausgaben.
Warum? Um als Blogger die eigene Authentizität und auch die seiner Blogger-Kollegen zu wahren. Um als Leser sicher sein zu können, authentische Inhalte zu konsumieren.

Einer Studie zufolge sind zahlreiche Jugendliche nicht in der Lage, gesponserten von werbefreiem Content zu unterscheiden. Unserer Meinung nach sollten sich Blogger vor diesem Hintergrund einer gewissen Verantwortung bewusst sein, die sie für ihre Leserschaft haben. Umgekehrt sollten Follower ihr Auge schulen und kritisch mit Beiträgen umgehen, die ihnen im Netz präsentiert werden. Für guten, authentischen Content.

Bloggen um zu bloggen!
John & Marc

Offenlegung: Keines der oben aufgeführten Produkte wurde infolge eines Sponsorings genannt. Auf Verlinkungen wurde bewusst verzichtet. Das Tourism Board Lampukistan existiert genauso wenig wie Lampukistan. Leberwurst mag der Autor nicht. Lebkuchen schon, am liebsten Vollmilch.

16 thoughts on “Lampukistan: Land der Leberwurst und Lebkuchen”

  1. Christina says:

    Lampukistan kannte ich noch gar nicht, klingt aber ganz interessant. Habe den Bericht gleich mal in meine neue Artikelserie aufgenommen 🙂
    Liebe Grüße
    Christina

    1. 1 THING TO DO says:

      Super, so wird dieses unentdeckte Reiseziel vielleicht noch bekannter. 🙂 Winterliche Grüße aus Berlin!

  2. Sarah says:

    Endlich mal ein authentischer Bericht über ein unbekanntes Land! Sehr interessant, das macht Lust auf Lampukistan. Wir nehmen das in unsere Reiseliste für 2017 auf. Wart ihr schonmal im Taka-Tuka-Land? Dort ist es fabelhaft und grandios, keine Touristen, ein echter Geheimtipp also. Haben wir vor 10 Jahren besucht aber noch nix drüber geschrieben… 😉

    1. 1 THING TO DO says:

      Da waren wir noch nicht, aber wie sagt man so schön: „It’s on our list! – Wenn ihr noch Tipps für Lampukistan braucht, meldet euch gerne. Wir verraten gerne, wo es die beste Leberwurst gibt!

  3. Anna says:

    Haha, was gut ein genialer Artikel! Und ich muss ehrlich sagen, ich bin ziemlich lange darauf reingefallen und hab mich nebenbei gefragt, wieso ich noch nie von Lampukistan gehört hatte… Aber das mit den Marken ist mir schon negativ aufgefallen und ich hab mich direkt gefragt, ob ihr das ernst meint… Sehr gut geschrieben und auf den Punkt gebracht!

    Liebe Grüße
    Anna

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir! Die Idee kam uns, als wir mal wieder durch andere Blogs stöberten und die „authentisch“ verpackten „Empfehlungen“ einfach mal wieder too much wurden. 🙂 Liebe Grüße!

  4. Wolfgang says:

    Nachdem ich voriges Jahr in Absurdistan war, muss ich nächstes Jahr unbedingt nach Lampukistan und bring denen mal ne fränkische Leberwurst mit, damit die Leute dort sehen und schmecken, welch wahnsinniges Produkt aus ihrer Erfindung geworden ist.

    1. 1 THING TO DO says:

      Lampuk der Erleuchtete hatte wohl fränkische Vorfahren, die Lampuken sind der Fränkischen Leberwurst daher sehr verbunden. Insofern eine tolle Idee – viel Spaß in Lampukistan!

  5. Anwolf - Unterwegs auch mit Hund says:

    Großartig! Ich musste sofort an den Reiseführer über „Molwanien“ denken. Auch absolut empfehlenswert! In diesem Sinne: “ Für guten, authentischen Content!

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir! Nach Molwanien haben wir es nicht geschafft, obwohl es ja an Lampukistan grenzt. Aber nächstes Mal bestimmt! 😀

  6. diealex says:

    Also ich würde sofort hinfahren! Ich weiß gar nicht warum, aber jetzt muss ich dringend erstmal schauen ob ich Almased bei Amazon kaufen kann…
    Viele Grüße, die Alex

    1. 1 THING TO DO says:

      Wenn du noch mehr Tipps für Lampukistan brauchst, melde dich gerne! Und: Guten Appetit! In Lampukistan soll es Almased auch mit Leberwurstgeschmack geben.

      1. diealex says:

        ein Träumchen!

  7. Sandra says:

    Auf den Punkt! (Und irgendwie wünsche ich mir doch, dass es Lampukistan gibt 🙂 (Ich glaube, wäre es real gewesen, hätte man doch noch die Worte „Anzeige“ oder „Werbung“ unterbringen müssen, „mit freundlicher Unterstützung“ reicht nicht). Also um mal Erbsen zu zählen. Aber richtig gut gemacht. Chapeau 🙂

    1. 1 THING TO DO says:

      Dann hätten wir uns aber zu früh verraten… 🙂 Danke dir!

      1. Sandra says:

        ich wäre euch trotzdem auf den Leim gegangen. Ich wette, Lampukistan gibt es trotzdem und Ihr lacht Euch ganz heimlich ins Fäustchen 😉

Kommentar verfassen