Kaunas Reisebericht: Kulturhauptstadt an der Memel

Selbst wer langsam reist, hat das schmucke Vilnius schnell für sich entdeckt. Für uns bedeutete das genügend Zeit, um auf unserer Baltikum-Reise einen Abstecher von Vilnius nach Kaunas zu unternehmen. Mit dem Zug gelangst du in einer bis anderthalb Stunden günstig in die ehemalige Kapitale Litauens. Mit etwas Glück kannst du in der Europäischen Kulturhauptstadt 2022 auch erleben, wie am Abend Heißluftballons zum Höhenflug über Memel und Neris starten. Geschrieben von Marc.

Kaunas Reisebericht

Unser Kaunas Reisebericht nimmt dich mit auf einen Ausflug in die mit rund 300.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Litauens.

Ausflug ab Vilnius: Ankunft in Kaunas

Wie oft berichten wir auf 1 THING TO DO darüber, in verwunschenen Gassen und stillen Straßen falsch abzubiegen und dabei Entdeckungen zu machen, die wir so niemals erwartet hätten. Wie selten berichten wir von der Kehrseite dieser Angewohnheit. Denn allzu oft bedeuten unsere scheinbar endlosen „Spaziergänge“, dass wir gut und gerne mal eine Stunde an einer lauten, dröhnenden Straße entlang marschieren, die so gar nichts mit der ersehnten Reiseidylle zu tun hat.

In Kiew zum Beispiel war das so, in Kaunas wäre es auch fast so gekommen. Nur fast, aber auch nur ein wenig attraktiver: Vom Hauptbahnhof aus laufen wir hinab zum Memel-Ufer, entlang dessen eine mehrspurige Straße in Richtung Zusammenfluss von Memel und Neris führt. Eine Etage tiefer spazieren wir auf einer nicht viel mehr einladenden Promenade zum ersten Ziel in unserem Kaunas Reisebericht. Kaunas, das hatten wir uns irgendwie anders vorgestellt.

Kaunas Reisebericht

Klimawandelkritik am Memel-Ufer von Kaunas: Eisbär geht baden.

Kaunas Reisebericht

Eine der schöneren Ansichten des Memel-Ufers zwischen Hauptbahnhof und Zusammenfluss von Memel und Neris.

Burg von Kaunas: Hansetage

So wirklich ändern will sich das Bild erst im Santakos parkas, zu Deutsch „Park des Zusammenflusses“. Vorfreude macht sich breit, an diesem heißen Frühlingstag mit nackten Füßen zwischen Memel und Neris umherzuspringen. Doch an der Mündung der einen in den anderen müssen wir uns eingestehen, dass wir uns auch dieses Rendezvous romantischer ausgemalt hatten.

Auf dem Weg hierhin säuselte bereits mittelalterliche Musik von der Burg von Kaunas in unsere Ohren. „Kauno pilis“ wurde mehrfach von Rittern des Deutschen Ordens zerstört, nur um von den Litauern umgehend wieder aufgebaut zu werden. Anlässlich der Hansetage finden an diesem Wochenende im Mai rund um das Wahrzeichen von Kaunas Ritterkämpfe statt. Etliche Buden bieten Handwerkskunst und Textilien an, Kinder gehen mit Schwertern aufeinander los.

Kaunas Reisebericht

Links Memel, rechts Neris: Das Stelldichein der beiden hatten wir uns irgendwie reizender vorgestellt.

Kaunas Reisebericht

Während der Hansetage Ende Mai blickt Kaunas auf mittelalterliche Zeiten zurück.

In der Altstadt von Kaunas

Uns jedoch ist das heute alles etwas zu viel Trubel. Die Hitze verleitet zum Meckern, was bei Berlinern bekanntlich nichts Gutes heißt. Wir schnappen uns einen Becher Knoblauchbrot, trinken einen Becher Malzbier und machen die Fliege. Irgendwohin, wo es stiller ist, soll es gehen. Eine vage, aber richtige Entscheidung: Sobald wir die Altstadtgassen von Kaunas erreichen, beginnen sich auch unsere Herzen zu erwärmen.

Es ist diese typische Mischung aus restaurierten und bröckeligen Altstadtfassaden, die es in Osteuropa an so vielen Orten zu erleben gibt. Kaunas ist ein besonders liebreizendes Beispiel hierfür. Unweit der Choral-Synagoge – um 1900 betrug der Anteil jüdischer Bewohner:innen in Kaunas 37 Prozent – genehmigen wir uns einen Cappuccino und lauschen gebannt den Straßenmusiker:innen. Das perfekte Setting, um hitzige Gemüter abzukühlen.

Kaunas Reisebericht

An Sonntagen ist die Altstadt von Kaunas voller Menschen, was ihrem Charme jedoch wenig schadet.

Kaunas Reisebericht

Bröckelfassaden-Liebe in der Vilniaus gatve, einer der belebtesten Gassen in der Altstadt von Kaunas.

Kaunas Reisebericht

Ebenfalls in der Vilniaus gatve kannst du die altehrwürdige Corpus-Christi-Kirche begutachten.

Kaunas Reisebericht

Die Choral-Synagoge von Kaunas ist eine von ehemals 25 Synagogen und Betstuben in Litauens zweitgrößter Stadt.

Eine Kirche, die schockt

Wir sind wieder im Modus, verlassen die Altstadt und laufen auf dem Savanorių prospektas irgendwohin, wo wir niemals ankommen. Vom Hinterhof der Kiemo galerija grüßen leicht bekleidete Jungspunde in Schlips und Unterwäsche. Vor einer Backsteinfassade scheint eine weiße Badewanne in der Luft zu schweben. „Ist das Kunst oder kann das weg?“ gehört zu den vielen ausgelutschten Phrasen unserer Zeit. Hier an Ort und Stelle ist sie endlich mal angebracht.

Wie aus dem Nichts taucht plötzlich die Kirche Christi Auferstehung vor uns auf, die sich trotz ihrer exponierten Lage auf einem Hügel und eines 70 Meter hohen, monumentalen Turms ziemlich gut zu verstecken weiß. Nachdem wir abseits der Altstadt bereits die ersten typisch baltischen Holzhäuser entdeckt hatten, wirkt sie auf uns wie ein Fremdkörper. Auf den ersten Blick erkennen wir nicht mal, dass vor uns ein Gotteshaus steht. Ihre Brachialität macht sie zu einem eher gruseligen architektonischen Höhepunkt unserer Baltikum-Reise.

Kaunas Reisebericht

Leicht skurrile Entdeckungen in den Hinterhöfen rund um die Kiemo galerija.

Kaunas Reisebericht

Christi Auferstehung mal anders.

Sonnenuntergang am Memel-Ufer

Auf dem Weg zurück zum Hauptbahnhof ist die Sonne dem Horizont längst nahe gekommen. Nach einem laufintensiven Tag – insbesondere der Fußmarsch vom Bahnhof zum Zusammenfluss von Memel und Neris ist nicht zu unterschätzen – halten wir auf der Memel-Insel von Kaunas Einkehr, auf deren grünen Wiesen Pusteblumen wie Glühbirnen um die Wette leuchten. Nur ein paar wenige Pärchen tun es uns gleich und genießen die Stille. Die laute Straße am Memel-Ufer scheint ewig weit weg. Fast fühlen wir uns dem fernen Aukštaitija-Nationalpark im Nordosten Litauens näher als dem Zentrum von Kaunas.

Hinter Bäumen und Büschen hören wir ein Zischen, das immer lauter werdend unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Dutzenden Mücken um uns herum sind für einen Moment vergessen. Wieder einmal liegt das Unerwartete in der Luft. Das Zischen führt uns zu einem blauen und einem roten Giganten. Zwei Heißluftballons sind kurz davor, ihren Weg gen Himmel zu starten – unser 1 THING TO DO für Trakai, ebenfalls in Litauen, lässt grüßen.

Wir setzen uns ins kühle Gras. Die Silhouetten der Kirchtürme von Kaunas im Blick, verfolgen wir, wie die zwei Giganten über unseren Köpfen zu Zwergen werden. Und unsere anfängliche Griesgrämigkeit gegenüber Kaunas gleich mit.

Kaunas Reisebericht

Heißluftballons gehören zu einer Litauen-Reise in der warmen Jahreszeit einfach dazu. Wenn du selbst eine Fahrt gen Himmel unternehmen willst, findest du hier weitere Informationen.

Kaunas Reisebericht

Sonnenuntergang am Ufer der Nemunas sala südlich des Stadtkerns von Kaunas.

Kaunas Reisebericht: Unser 1 THING TO DO

Was? Den Tag in Kaunas auf der Memel-Insel ausklingen zu lassen und mit ein wenig Glück Heißluftballons auf ihrem Flug gen Himmel zu verfolgen. Tipp: Mückenspray nicht vergessen!
Wo? Auf der Insel Nemunas sala auf halber Strecke zwischen Hauptbahnhof und Burg von Kaunas. Vom Zentrum aus führen insgesamt vier Brücken auf die Memel-Insel.
Wie viel? Für die Hin- und Rückfahrt ab bzw. nach Vilnius werden circa zehn Euro fällig. Aktuelle Zugverbindungen kannst du hier recherchieren. Mehr über die litauische Kapitale erfährst du in unserem Vilnius Reisebericht.
Wozu? 
Um im großen Kaunas den Sinn für Kleinigkeiten und Details zu schärfen.

Kaunas Reisebericht

Auf der Memel-Insel kannst du nach einer Erkundungstour durch Kaunas ein großes Stück grüne Natur genießen.

Kaunas Reisebericht

Das malerische Ambiente kann trotz Farbenspiel am Abendhimmel dank einiger fieser Mücken etwas anstrengend werden. Muss es aber auch nicht.

Kaunas ist eine jener Städte, in der du schnell einen Einblick in das Leben der Bewohner:innen erhältst. Am Wochenende ist Kaunas weniger Ausflugsziel für internationale Reisende, sondern vielmehr für die einheimische Bevölkerung. Genau das macht für uns den Charme der zweitgrößten Stadt Litauens aus: Kaunas ist keinesfalls „must-see“, sondern vielmehr „nice-to-have“ einer Baltikum-Reise. Und so lautet das Fazit zu unserem Kaunas Reisebericht: Den Druck, zwischen Memel und Neris alles sehen zu wollen, kannst du ganz unbekümmert einfach im Schließfach vergessen.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Nach unserem Kaunas Reisebericht könnte Litauens einstige Hauptstadt auch zu einem Stopover auf deinem Baltikum-Trip werden? Dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Kaunas Reisebericht

Wir freuen uns auf deine Gedanken zum Artikel!

%d Bloggern gefällt das: