Reisejahr 2018: Zwischen Beelitz und Baikalsee

Unser Rückblick auf das Reisejahr 2018 ist gleichzeitig ein Ausblick, worauf du dich 2019 auf 1 THING TO DO freuen kannst. Denn viele Reisegeschichten aus dem scheidenden Jahr sind noch gar nicht erzählt! Unsere Reisen nach Malta, Frankreich und Albanien etwa werden erst in den kommenden Monaten ihren Platz auf 1 THING TO DO finden. Aber auch Kirgisistan, das laut Lonely Planet passenderweise zu den besten Reisezielen in 2019 gehört. Geschrieben von John & Marc.

Im Frühling machten wir beide im Allgäu Station, hier auf dem Tegelberg bei Schwangau.

Reisen vor der Haustür…

Als Berliner und Slow Traveller gehört Brandenburg zu unseren liebsten Reisezielen. Die größte märkische Überraschung widerfuhr uns 2018 in Stolzenhagen, wo wir vor den Toren des ↠ Nationalparks Unteres Odertal ein kleines Stück Berlin fanden. Mit dem ↠ Spreewald im Winter lernten wir einen neuen Freund kennen. Und unsere zweite Reise in den Fläming führte uns nach ↠ Beelitz und ↠ Luckenwalde, wo wir uns jeweils auf Spuren der Vergangenheit begaben, die sich vor Ort auf ganz unterschiedliche Art und Weise offenbarte.

Ausblick auf 2019: Für Brandenburg sind wir dir noch zwei Ausflugstipps für die warme Jahreszeit schuldig! 2018 unternahmen wir zwei Radtouren in der Mark, die Brandenburg noch einmal von zwei anderen Seiten zeigen. Zwei weitere Ausflugsziele im Osten von Deutschland stehen außerdem kurz bevor: Wir brechen jeweils zum ersten Mal gemeinsam in Richtung Müritz und Sächsische Schweiz auf!

Spreewald im Winter

Sonnenaufgang im Spreewald: Im November besuchten wir beide Burg und brachen von dort zu einer frühwinterlichen Wanderung nach Lehde auf.

… und in der Ferne

Marcs ↠ Sabbatical im Sommer 2018 ermöglichte ihm, zwei Reiseziele noch intensiver zu erleben, als es normalerweise möglich gewesen wäre: Kirgisistan und Russland. Auf 1 THING TO DO ist der Baikalsee als bisher östlichstes Reiseziel noch nicht ganz erreicht. In seinem ↠ Russland Reisebericht sowie im Artikel über seine Erlebnisse an Bord der ↠ Transsibirischen Eisenbahn erhältst du jedoch schon jetzt einen großen Batzen an Informationen und Geschichten, solltest du dich 2019 ebenfalls in Richtung Osten aufmachen wollen.

Einige Reisen, die wir gemeinsam unternahmen, sind allerdings schon zu Ende erzählt. Zu Beginn des Jahres schlossen wir unsere Berichterstattung aus dem ↠ Baltikum ab, worauf weitere Artikel unserer ↠ Kaukasus-Reise im Jahr 2017 folgten. Last but not least findest du bei uns nun auch einige Tipps für den ↠ Comer See im Norden von Italien, darunter eine Wanderung zum ↠ Monte Resegone.

Ausblick auf 2019: Nach Russland nehmen wir dich auf Abenteuerreise nach Kirgisistan, über das wir auf Instagram schon eifrig berichtet haben. Unsere Balkan-Reiseberichte werden außerdem um Albanien, Bosnien-Herzegowina sowie den Ohridsee in Mazedonien und eine Perle im Süden von Kroatien ergänzt. Außerdem erfährst du 2019 mehr über unseren ersten gemeinsamen Roadtrip durch Andorra und Südfrankreich. Nicht zuletzt kommen ein paar weitere „Kleine“ bei uns ganz groß raus: Malta, Gozo und Comino!

Juta Wandern Georgien

2018 konnten wir unsere Berichterstattung aus Georgien (hier bei Juta) abschließen. Wir sind uns aber sicher, dass weitere Erlebnisse im Kaukasus folgen!

Fotoparade: Der etwas andere Jahresrückblick

Wie schon in den Vorjahren nutzen wir die Fotoparade von ↠ Erkunde die Welt, um ein paar neue Perspektiven auf das vergangene Reisejahr zu zeigen. Wie immer geschieht dies anhand von Fotos, die bestimmten Kategorien zugeordnet werden. Auf geht’s!

Kategorie „Landschaft“

Bergsee Songköl, Kirgisistan.

Sonnenaufgang im Spreewald, Brandenburg.

Waldlandschaft bei Jekaterinburg, Russland.

Kategoriegewinner

Bergsee Tulparköl, Kirgisistan.

Kategorie „Aussicht“

Dingli Cliffs, Malta.

Alafuzov Loft in Kasan, Russland.

Kaunertaler Gletscher, Österreich.

Kategoriegewinner

Schlosspark Sanssouci in Potsdam, Brandenburg.

Kategorie „Rot“

Galeries royales Saint-Hubert in Brüssel, Belgien.

Weltkulturerbestadt Albi, Frankreich.

Sonnenuntergang in Osch, Kirgisistan.

Kategoriegewinner

Am Eibsee, Bayern.

Kategorie „Tierisch“

Refugi de Prat Primer, Andorra.

Zwischen Altyn Araschan und Alaköl, Kirgisistan.

Kategoriegewinner

Schwäne im leergelassenen Forggensee, Bayern.

Kategorie „Krasse Sache“

Wanderung von Valbona nach Theth, Albanien.

„Ein Hauch von Mafia“, Kirgisistan.

Aufstieg zum Alaköl, Kirgisistan.

Kategoriegewinner

Yak auf dem Weg zur Schlachtung, Kirgisistan.

Kategorie „Abstrakt“

Kennst du noch die Bilder mit verschiedenfarbigen Sandschichten, die in den Neunzigern an der Wand hingen? Zweidimensionalität in Retro-Optik. Uns sind in diesem Jahr gleich mehrere Bilder gelungen, in denen sich gewissermaßen ebenso Schicht auf Schicht lagert. Wir ordnen sie der Kategorie „Abstrakt“ zu.

Zugspitzgletscher, Bayern.

Blick auf Korfu in Saranda, Albanien.

Kategoriegewinner

Bootsfahrt auf dem Koman-See, Albanien.

Unsere schönsten Fotos aus 2018

Im Rahmen der Fotoparade ruft Michael auch zur Wahl des schönsten Fotos des Jahres auf. 2018 fiel uns das angesichts der zahlreichen, so verschiedenen Reiseziele besonders schwer. Wir haben es am Ende doch geschafft, aus fünf Favoriten das eine zu küren, das uns unserer Meinung nach besonders gelungen ist. Hier findest du das Ranking unserer schönsten Fotos aus 2018, von Platz fünf bis Platz eins sortiert.

Platz 5

Unwetter am Ohridsee, Mazedonien.

Platz 4

Bergsee Alaköl, Kirgisistan.

Platz 3

Abbaye Notre-Dame de Sénanque, Frankreich.

Platz 2

Bergsee Tulparköl, Kirgisistan.

Platz 1

Blick vom Tigné Point Beach auf Valletta, Malta.

Ein Dankeschön

Zum Jahresende möchten wir uns schließlich bei dir bedanken. Auch wenn du es sehr wahrscheinlich nicht schaffst, jeden Artikel von uns zu lesen, freuen wir uns über jedes liebe Wort, das wir hier oder auf unseren Social-Media-Kanälen erhalten! Wir bloggen inzwischen seit über dreieinhalb Jahren, 2018 konnten wir deutlich über 100.000 Besucher:innen auf 1 THING TO DO willkommen heißen. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr, und natürlich kennen wir nicht jede:n davon. Umso mehr freuen wir uns, die Menschen dahinter kennen zu lernen und uns über eine Leidenschaft auszutauschen, die uns alle vereint: das Reisen!

Wenn noch nicht geschehen, laden wir dich gerne ein, uns auf ↠ Instagram zu folgen, damit wir uns gegenseitig über unsere Erlebnisse auf dem Laufenden halten können. Wir würden uns freuen! Und schreiben es noch einmal dick und fett: Dankeschön für deine Treue!

Odessa Reisebericht

Hand in Hand ins neue Jahr: Wir würden uns freuen, dich 2019 wieder auf 1 THING TO DO begrüßen zu dürfen!

Auf den Jahresrückblick folgte in den vergangenen Jahren auch immer eine Vorschau aufs neue Jahr. Da wir jedoch selbst noch nicht wissen, wohin es uns 2019 verschlägt, lassen wir diesen Artikel dieses Mal aus. Hast du Inspiration für uns? Wohin verschlägt es dich im kommenden Jahr? Hast du ein Reiseziel im Kopf, das sich gut auf 1 THING TO DO machen würde, oder über das du gerne mehr erfahren würdest? Verrate es uns gerne in den Kommentaren und diesem Artikel!

Reisen um zu reisen!
John & Marc

War jut? Dann danke fürs Teilen!

16 Gedanken zu “Reisejahr 2018: Zwischen Beelitz und Baikalsee”

  1. Torsten says:

    Hallo ihr beiden,

    tolle Bilder zeigt ihr hier. Besonders gefällt mir der mehr oder weniger einheitliche Stil, den die Fotos zeigen. Wenn ich wählen müsste, würde ich mich schwer tun. Aber ich denke, die Schwäne und der Lavendel stehen an der Spitze.

    beste Grüsse

    Torsten

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, Torsten! Das freut uns zu lesen. Wir legen in der Tat großen Wert darauf, dass alles ein bisschen wie aus einem Guss kommt. Schön, dass es klappt. 🙂

      Liebe Grüße und die besten Wünsche fürs noch junge Jahr!
      John & Marc

  2. Anwolf - Unterwegs auch mit Hund says:

    Hallo ihr 2,
    da habt ihr ja ein echtes Feuerwerk an schönsten Fotos abgefeuert! Ich bin sowieso ein Fan von eurer Reisephilosophie, euren Berichten und natürlich den Fotos. Eure „Aussichten“ gefallen mir besonders gut. Und wow, Kirgistan hat ja eine atemberaubende Landschaft. Ich habe euren Artikel sehr gerne in meinem Beitrag zur Fotoparade verlinkt.
    Herzliche Grüße von Andrea

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Andrea! Wir hoffen, du bist gut ins neue Jahr gestartet – und dass es mindestens genauso gut weitergeht. 🙂

      Liebe Grüße
      John & Marc

  3. Fernwehblog says:

    Tolle Bilder aus einem erlebnisreichen Jahr, wie mir scheint. Ich bin gespannt auf 2019! 🙂

    1. 1 THING TO DO says:

      Dankeschön, wir sind es auch! 😀

      Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
      John & Marc

  4. Claire says:

    Was für ein super Beitrag mit fantastischen Bildern! Kirgisistan wurde mir vor einigen Wochen auch dringend empfohlen – und scheint echt toll zu sein!

    Euch schöne Feiertage!

    Alles Liebe, Claire

    1. 1 THING TO DO says:

      Wenn du Wandern im Hochgebirge und ein paar Irrwege auf Reisen magst, dann auf jeden Fall! 🙂

      Danke, liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
      John & Marc

  5. Chris says:

    Hallo John und Marc,
    ihr habt echt mega Bilder ausgesucht. Auch bei den „nicht Gewinnern“ sind mega aufnahmen dabei. Am besten gefällt mir das Bilder vom Bergsee in Tulparköl. Die Stimmung und die Farben sind atemberaubend. Schon wieder ein Eintrag auf der Liste mehr 😉
    Viele Grüße
    webundwelt.de

    1. 1 THING TO DO says:

      Hallo Chris,

      danke für deinen lieben Kommentar! Der Tulparköl gehört im Geheimtipp Kirgisistan auch noch immer zu den Geheimtipps unter den Geheimtipps, generell ist der Süden weniger stark besucht. Würde sich also ziemlich sicher lohnen! Man kann vor Ort auch in einem der Yurt Camps übernachten.

      Liebe Grüße!

  6. Mario says:

    Wow, Kirgisistan hatte ich bisher noch gar nicht als Reiseziel auf den Schirm. Ihr beiden habt da einige richtig tolle Bilder zusammengestellt, aber tatsächlich faszinieren mich da die Photos von Alaköl am meisten. Ich bin mal echt gespannt auf eure Reiseberichte

    1. 1 THING TO DO says:

      Dankeschön! Ab Februar sollten die ersten Reiseberichte aus Kirgisistan online gehen. 🙂

      Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr 2019 dir!
      John & Marc

  7. Steffi says:

    Eins schöner wie das andere! Chapeau! LG Steffi

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir, liebe Steffi! Hab ein schönes Jahresende! 😊

  8. schwertiontour says:

    Echt schwierig, aus all den tollen Bildern die schönsten rauszusuchen. Mir gefällt das Bergsee Tulparköl, Kirgisistan am besten. Das Land habe ich auch auf dem Radar und hoffe, es klappt bald mal. Wird ja auch immer beliebter, was ich so höre und lese. Das würde ich gerne noch sehen, bevor sich alles ändert bzw. es so schlimm wird wie in Island zB. Danke für die tollen Eindrücke, mir hat der Beitrag richtig gut gefallen!!
    VG, Schwerti

    1. 1 THING TO DO says:

      Vielen lieben Dank!

      Kirgisistan ist in der Hauptreisesaison schon jetzt ziemlich beliebt, vor allem unter Reisenden aus Frankreich. Man merkt vor Ort aber sehr gut, welchen Einfluss Reiseblogs, die vor Ort waren, heutzutage auf die Reiseplanung haben. Heißt: Überall dort, worüber bereits relativ häufig berichtet wurde, trifft man auch auf die entsprechenden Leute aus aller Herren Länder. Das gilt vor allem für den Norden, zum Beispiel den Ala-Artscha-Nationalpark und Altyn Araschan. Überlaufen ist aber nichts von alledem, doch das kann sich natürlich ändern. Die meisten reisen von Bischkek über den Issykköl nach Karakol, nehmen noch den Songköl mit und sind dann wieder weg. Viele davon reisen weiter nach Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan (Pamir!).

      Das bedeutet aber auch, dass es noch genügend Regionen gibt, wo bislang kaum jemand hinreist, insbesondere im Süden. Dazu zähle ich auch den Tulparköl. Im Zentrum ist Kyzart beispielsweise ziemlich ursprünglich, der Tourismus dort noch ganz am Anfang. Beide zählen zu meinen Favoriten in Kirgisistan.

      Wird Zeit für die Reiseberichte. 🙂

      Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.