Category Archives: Gastbeiträge

Barcelona Geheimtipps

Barcelona Geheimtipps: Versteckt unversteckt

Bei deinem zweiten, dritten oder vierten Besuch wirst du in Barcelona ganz sich einige Orte finden, die die ganz großen Touristenscharen noch nicht entdeckt haben. Céline, die seit 2012 selbst in der katalanischen Mittelmeermetropole lebt, hat einige dieser Barcelona-Geheimtipps für dich zusammengestellt.

Israel Wandern

Wandern in Israel: Vorsicht, Touristenfalle!

Unsere bislang einzige Wanderung in Israel führte uns nach Masada. Einst eines unserer Traumziele in Israel, nennen wir Masada heute immer dann, wenn wir nach dem größten Fail unserer Reisen gefragt werden. Umso glücklicher sind wir, nun einen fachkundigen Wanderexperten aus Israel als Gastautoren gewonnen haben: Er zeigt dir, wie du deine Wanderung klüger angehst als wir.

Kurische Nehrung Übernachten

Italienblick in Litauen: Übernachten auf der Kurischen Nehrung

Für Michelle ging es im Juli zum ersten Mal ins Baltikum. Mit der Kurischen Nehrung wusste sie zunächst nicht viel anzufangen. Bis ihr Freund ihr die ersten Bilder von langen, weißen Sandstränden und tiefen Kiefernwäldern zeigte. Sofort war es um sie geschehen: Gemeinsam fuhren sie von der lettischen Hauptstadt Rīga ins litauische Klaipėda, dem Tor zur Kurischen Nehrung. Im Fischerdörfchen Nida fanden sie einen waschechten Geheimtipp zum Übernachten auf der lang gestreckten Halbinsel. 

Udabno Georgien

Udabno-Gebirge: Ein langsames Abenteuer in Georgien

Georgien liegt im Trend. Das ist klar. Seitdem das Land am Großen Kaukasus von Deutschland aus relativ günstig erreicht ist, zieht es immer mehr Reisende an die Grenze zwischen Europa und Asien. Sie suchen (wie wir) das Abenteuer, und doch tummeln sich viele von ihnen an den üblich verdächtigen Orten. Unsere Gastautorin Brigitte lebt in Tiflis und lädt mit ihrer Wanderung im Udabno-Gebirge an der Grenze zu Aserbaidschan dazu ein, Georgien abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken. 

Gergeti-Gletscher Georgien

Gergeti-Gletscher, Georgien: Aufgeben gibt’s nicht

Ab 1.000 Höhenmetern büßt der Mensch alle 100 Meter ein Prozent seiner Leistungsfähigkeit ein. Ob es deshalb klug war, ohne Training von der Dreifaltigkeitskirche im georgischen Kazbegi aus eine Wanderung zu starten? Auf etwa 2.000 Höhenmetern – und weitere gut 1.000 Meter hinauf zum Gergeti Gletscher? Ist das noch mutig – oder bereits naiv? Und ist der Gergeti Gletscher am Fuße des Mount Kazbek überhaupt die Strapazen wert?