Blub in Berlin vor dem Abriss: Ausgehipstert!

Ob Familien-Schwimmbad, No-Go-Area oder Hashtag-Hochburg für Instagram-Hipster: Das Spaßbad Blub in Berlin hat ein wahres Wechselbad der Gefühle hinter sich – und seine Besucher gleich mit. Ende 2015 stand für das Blub in Berlin der Abriss an, doch der lässt weiter auf sich warten. Ein Abgesang. Geschrieben von Marc.

Blub Berlin Abriss

Der Saunagarten des Blub in Berlin, beziehungsweise das, was davon übrig geblieben ist.

Blub Berlin: Geplanter Abriss 2015

Eröffnet am Valentinstag im Jahre 1985, entwickelten vor allem Familien schnell waschechte Gefühle für das Berliner Luft- und Badeparadies, kurz Blub. Bis zu 600.000 Badefreudige pro Jahr zählte das Blub in der Nähe des U-Bahnhofs Grenzallee zu Beginn. Damals sprudelte hier noch das Wasser, während sich die Berliner im Saunagarten gesund schwitzten und zum Disko-Schwimmen im Wellenbad die Laserlichter durch die Hallen schwebten.

Bei unserem Ausflug in die Ruinen des Blub in Berlin Anfang Oktober war all das längst Geschichte: Für Laserlichter sorgen auf den Ruinen des zum Abriss verurteilten Spaßbads höchstens noch die glühenden Joints der herumwandelnden Besucher aus aller Welt.

Blub Berlin

Das Blub in Berlin zu besten Zeiten: Spaß für Jung und Alt. Copyright: Hubert Link/dpa

Rattenkot am Babybecken

Das Blub in Berlin vor seinem Abriss, das sind die marode, mit Graffitis besprühte Innenhalle im typischen Spaßbad-Style, der alte Saunagarten mit dem Charme eines verfallenen Gewächshauses, oder, wie es der Tagesspiegel schreibt: „Rattenkot am Babybecken, schwimmende Ratten im Außenbecken sowie Rattenfäkalien und frischer Vogelkot im Selbstbedienungsrestaurant“.

Unter quadratmetergroßen Glasplatten, die hier selbst bei leichter Windbrise Guillotinen-gleich über den Köpfen der Ausflügler hin und her wanken, treffen sich heute dagegen Couchsurf-Touristen, Skater, junge Berliner und Hobbyfotografen.

Blub Berlin Graffitis

Das heutige Blub in Berlin, Monate vor dem Abriss: Graffitis prägen das Bild.

Der Weg zum Abriss

Wie kam dieser Wandel? Bereits um die Jahrtausendwende wollten Jugendgangs die Becken des Blub in Berlin als ihr alleiniges Revier verstanden wissen. Zusammen mit dem in die Jahre gekommenen Inter- und Exterieur des Spaßbads ebnete dies schließlich den Niedergang in Richtung Abriss.

2004 zu einem der uncoolsten Orte Berlins auserkorenen, musste das Blub schließlich ein Jahr später schließen. Seitdem nagten der Zahn der Zeit und mehrere Brände am ehemaligen Freizeitbad. Als einer der beliebtesten „Abandoned Places“ Berlins zog der Reiz des Verfalls dafür immer mehr Schaulustige an, die das Blub in Berlin auch kurz vor seinem Abriss noch zu einem beliebten Fotomotiv machten.

Blub Berlin Abriss

Blub in Berlin: Das ehemalige Spaßbad mauserte sich zu einem beliebten, aber illegalen Location für Hobbyfotografen und Selfietouristen.

Fototour: Das Blub in Berlin vor dem Abriss

Ende 2015 sollte der Abriss des Blub in Berlin beginnen und auf dem Gelände neben 450 Mietwohnungen, einige Stadtvillen, eine Tiefgarage sowie eine Kita entstehen. Bevor das Blub in Berlin allerdings endgültig passé ist, haben wir natürlich noch einmal eine Fototour unternommen. 😉

Blub Berlin Abandoned Places

Herzlich willkommen! Der Eingangsbereich des Blub in Berlin.

Blub Berlin

Eine wirklich nette Begrüßung: Im Eingangsbereich des Blub in Berlin wehen die Glasfetzen im Wind.

Blub Berlin Abriss

Hoch hinaus! – Ging es für das Blub in Berlin irgendwann nicht mehr. Die Treppen zum ehemaligen Rutschen-Turm.

Und draußen tobt das Leben

Blub Berlin Abandoned Places

Hier wurde früher geschwitzt: Das zerbrochene Glas im Saunagarten des Blub in Berlin sorgt jedoch sicherlich auch heute noch für die eine oder andere Schweiß-Attacke.

Blub Berlin Abandoned Places

Auch im Außenbereich wurde früher gebadet. Heute grüßt ein Quietscheentchen auf LSD.

Blub Berlin Abriss

„Und tschüss!“, aber angesichts der gläsernen Guillotinen immerhin überlebt.

Update: Im Juli 2016 kam es zu einem Großbrand im ehemaligen Blub, was zur Sicherheit auf der Anlage sicherlich nicht beigetragen haben dürfte. Der endgültige Abriss scheint jedoch trotz einer entsprechenden Ankündigung weiter auf sich warten zu lassen. Sonst hätte es ja nicht brennen können… 😉

Reisen um zu reisen!
John & Marc

11 thoughts on “Blub in Berlin vor dem Abriss: Ausgehipstert!”

  1. artichsein says:

    Tolle Fotos. Ich bin nicht sicher ob ich das Blub erkannt hätte. Das war früher für uns immer etwas ganz besonderes. Ich habe die Reifenrutsche geliebt auch wenn man immer ewig anstehen musste aber auch die andere Rutsche war super, denn es gab dort eine ziemlich steile Kurve auf die man sich immer gefreut hat. Im Restaurant haben wir nie gegessen, da der Eintritt fürs Spaßbad, zumindest für unsere Verhältnisse, schon teuer genug war. Das Wellenbad war nie so meins aber dafür dieser lustige Strudel durch den man mit Hilfe von Wasserdüsen durchgeschubst wurde. Ach ja, Kindheitserinnerungen. Danke für die Bilder!

    1. 1 THING TO DO says:

      Wir wiederum kennen es nur als Ruine. Aber aus deiner Perspektive sicherlich noch mal etwas ganz Anderes…

  2. Gregor Lüthy says:

    das war schon ein cooler platz! das selbstbedienungsrestaurant war grenzwertig, aber der rest hat spass gemacht.

    1. 1 THING TO DO says:

      Wir kennen es leider nur als Ruine, aber schön, dass sich hier ein paar Blub-Insider gefunden haben. 🙂

  3. Paleica says:

    genial – davon hab ich schonmal fotos gesehen. ich beneide euch berliner ja um die ganzen lost place möglichkeiten, die ihr habt. bei uns gibt es sowas gar nicht 🙁

    1. 1 THING TO DO says:

      Wir bauen uns sogar neue milliardenschwere Lost Places… 😉

      1. Paleica says:

        haha das ist eine besondere spezialität 🙂

  4. koriandermadame says:

    HA! Dort habe ich mein erstes Wellenbad erlebt! Und ich habe bisher auch keine coolere Rutsche erlebt! Naja, es war auch dabei das erste Mal, vielleicht mag es daran liegen, aber die Reifen waren einfach nur cool! Danke fürs Dranerinnern und die schöne Fotos!

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke und: Sehr gerne! 🙂

      Schön, dass es hier jemanden gibt, der das Blub noch richtig kennen lernen konnte…

  5. markus ries says:

    Sehr coole Fotos! Toll, dass ihr diesen Ort nochmal unter die Lupe, das Objektiv genommen habt!

    1. 1 THING TO DO says:

      Danke dir! –
      Auf Fotos kann es ja Gott sei Dank nicht abgerissen werden… 🙂

Kommentar verfassen