Baltikum Reiseberichte: Über erste Male und besoffene Briten

Zwei Wochen Baltikum, 358.532 gelaufene Schritte, unzählige Eindrücke: Auf dieser Seite sammeln wir unsere Baltikum Reiseberichte und Erlebnisse. Beim Verfassen dieses Artikels fiel uns dabei vor allem eines auf: In Lettland und Litauen fanden so einige persönliche Premieren der leicht kuriosen Art statt – vom Solo-Trampen bis zu Gesangseinlagen in Rigas Karaokebars. Geschrieben von Marc.

Baltikum Reiseberichte

Baltikum Reiseberichte: Auf dieser Seite sammeln wir nach und nach unsere Reiseberichte aus Litauen und Lettland.

Alle Baltikum Reiseberichte sowie unsere Route durch Lettland und Litauen findest du am Ende des Artikels.

Bloß nicht ankommen

Einstieg in den TXL. Vor einer guten halben Stunde sind wir aus Rīga zurückgekehrt, doch noch immer fühlen wir uns als Reisende. Zwei Wochen Baltikum haben uns aus dem Alltag gerissen. Beim Blick aus dem Busfenster ist meine Wahrnehmung noch immer geschärft. Ich versetze mich in die Rolle der Reisenden, die zum ersten Mal in Berlin ankommen und sich auf dem Weg in die Innenstadt ein erstes Bild von der Hauptstadt verschaffen.

Bloß nicht zu schnell zurückverfallen in den Alltagstrott. Litauen und Lettland haben schließlich ihr Bestes getan, uns wieder ein wenig langsamer denken zu lassen. Doch als ich die Ubahn nach Friedrichshain betrete, ist es geschehen: „Zurückbleiben, bitte!“ – Ich realisiere, dass die Tage des Abenteuers wieder einmal vorbei sind.

Baltikum Reiseberichte

Rīga von oben: Wo du die lettische Hauptstadt aus der Vogelperspektive erleben kannst, verraten wir bald auf 1 THING TO DO.

Baltikum Reiseberichte

Wolkenspiele über der Geburtskirche in der Kapitale vor der Rigaer Bucht.

Zum ersten Mal alleine trampen

Grund genug, in diesem raschen Rückblick noch einmal in Nostalgie zu verfallen. Für einen kurzen Moment setzen wir die Reisebrille wieder auf. Unser erster Trip ins Baltikum startete im eher unbekannten Litauen. Und da Johns persönliches #GoEast dieses Mal erst zwei Tage nach meiner Ankunft startete, war ich in Vilnius und Umgebung zunächst allein auf weiter Flur. 

Auf mich allein gestellt, machte ich einige Erfahrungen zum ersten Mal. Im größten und einwohnerstärksten Land der Region saß ich zum ersten Mal alleine in einem Restaurant. Im malerischen Trakai stromerte ich alleine auf einem verlassenen Hotelgelände umher und musste fliehen, als urplötzlich die Alarmanlage ansprang. Und im Aukštaitija-Nationalpark trampte ich zum ersten Mal überhaupt ganz alleine. Mein Atem stockte, als der Fahrer mich plötzlich in eine völlig andere Richtung fuhr.

Baltikum Reiseberichte

Glasscherben an einem verwunschenen Lost Place vis à vis mit der Wasserburg von Trakai.

Baltikum Reiseberichte

Hier wurde angebadet! Wasserreflexionen in Ignalina am Rande des Aukštaitija-Nationalparks.

Zum ersten Mal FKK

Vilnius schließlich entdeckten wir beide gemeinsam. Hier sahen wir zum ersten Mal die ukrainische Folkband Торбан auf der Straße musizieren, die uns kurioserweise auch in Kaunas und Rīga begegnete. Klein ist das Baltikum. Auch die litauische Hauptstadt ist klein und kompakt, aber dennoch gelang es uns – eigentlich wie immer – uns irgendwo im grünen Gestrüpp zu verlaufen.

Nachdem uns Litauen bereits drei Höhepunkte beschert hatte, war die Vorfreude umso größer, als wir schließlich in Richtung Ostsee aufbrachen. Mit dem Zug ging es weiter nach Klaipėda, von wo aus wir zweimal auf die Kurische Nehrung übersetzten. Auf der 98 Kilometer langen Halbinsel erwartete uns ein weiteres erstes Mal: Wer kann an den wie leergefegten weißen Sandstränden schon der Freikörperkultur widerstehen? Nach einer Radtour von der russischen Grenze nach Smiltynė schließlich verließen wir Litauen in Richtung Lettland.

Baltikum Reiseberichte

Der Glockenturm der Kathedrale von Vilnius gehört zu den Wahrzeichen der litauischen Hauptstadt.

Baltikum Reiseberichte

Einsamkeit und Sandstrand so weit das Auge reicht entlang des Westufers der Kurischen Nehrung.

Zum ersten Mal Rinderinnereien

A propos erstes Mal: Im Ostseestädtchen Liepāja bestellte sich Teilzeitvegetarier John ein Fleischgericht, von dem er vorher nicht wusste, dass es sich dabei nicht unbedingt um die Filetstücke des Rindviehs handelte. Es waren wohl die Innereien – wer weiß das schon so genau. Bevor wir am Sandstrand den Sonnenuntergang mit einem ersten, ziemlich bitteren Schluck Rīgas Melnais balzams verbrachten, entdeckten wir die Militärruinen von Karosta.

Hier schüttelten wir mit dem Kopf, als wir durch ein völlig heruntergekommenes Viertel marschierten, in dem aber natürlich die Zwiebeltürmchen des orthodoxen Doms golden in der Sonne funkelten. Typisch Osteuropa, könnte manch jemand sagen. Einen riesigen Kontrast dazu bot das lettische Bilderbuchstädtchen Kuldīga, wo wir auf dem längsten Wasserfall Europas ein Picknick machten. Bis uns eine lettische Schulklasse umzingelte und in die Flucht trieb.

Baltikum Reiseberichte

Der Dom St. Nikolas thront eigentümlich über den Plattenbauten von Karosta.

Baltikum Reiseberichte

Ventas Rumba lautet der Name des längsten Wasserfalls in Europa.

Zum ersten Mal auf der Karaokebühne

Fünf Tage blieben uns, mit Rīga die größte Stadt des Baltikums samt deren Umgebung zu erkunden. Welch Kontrast zu Vilnius wurde uns dort geboten! Im ziemlich touristischen Gauja-Nationalpark wird nichts dem Zufall überlassen, während ich im litauischen Nationalpark Aukštaitija Natur pur erleben durfte und von Mücken nur so aufgefressen wurde.

Auch Rīga selbst hat mit Vilnius schrecklich wenig gemeinsam. Während Vilnius eine süße Stadt mit barockem Flair ist, spürten wir in der Metropole vor der Rigaer Bucht sofort Hamburg-Vibes. Ihr Nachtleben entdeckten wir gemeinsam mit einer alten Grundschulfreundin von John, die uns sogleich drei Facetten der Rigaer Nächte präsentierte: einen alternativen Studentenschuppen, ein Techno-Festival auf einem Industriegebäude und – mangels Alternativen – einen Karaoke-Absturz mit jeder Menge besoffener Briten und beinahe noch mehr Balsam-Shots.

Unsere Performance von Lenas Satellite auf großer Bühne? Selbstverständlich auch ein erstes Mal. Genauso, wie der kurzzeitige Anblick eines dicken, haarigen britischen Bierbauchs während einer spontanen Striptease-Einlage.

Baltikum Reiseberichte

Grün trifft blau: Mehr über diese Aussicht erfährst du bald in unserem 1 THING TO DO für den lettischen Gauja-Nationalpark.

Baltikum Reiseberichte

Rīga im Morgengrauen bekamen wir gleich dreimal zu Gesicht – die Nächte sind im Nordosten Europas sind schließlich schon Ende Mai sehr kurz.

Baltikum Reiseberichte und Route

Auf der folgenden Karte kannst du unsere Reise durch Litauen und Lettland nachverfolgen. Alle Baltikum Reiseberichte werden wir nach und nach außerdem in nachstehender Liste verlinken.

  • Vilnius, Litauen: Tag 1 bis 4 – mit Ausflügen nach Trakai, Ignalina (Aukštaitija-Nationalpark) und Kaunas
  • Klaipėda, Litauen: Tag 5 bis 7 – mit Ausflügen nach Smiltynė und Nida (beide Kurische Nehrung)
  • Liepāja, Lettland: Tag 7 bis 8 – mit Ausflug nach Karosta
  • Kuldīga, Lettland: Tag 8 – Zwischenstation von Liepāja nach Riga
  • Riga, Lettland: Tag 8 bis 12 – mit Ausflügen nach Sigulda (Nationalpark Gauja) und Jūrmala

Natürlich haben wir auf unserer Reise durch Lettland und Litauen auch das eine oder andere 1 THING TO DO entdeckt. Wie viele genau, das werden unsere Baltikum Reiseberichte zeigen, die wir in den kommenden Wochen und Monaten nach und nach veröffentlichen. Und Moment mal: Da fehlt doch noch Estland!? Nun – bislang haben wir es noch nicht nach Tallinn und Co. geschafft. Doch der Tag wird kommen.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

8 thoughts on “Baltikum Reiseberichte: Über erste Male und besoffene Briten”

  1. Lena says:

    Das klingt auf jeden Fall, als würde es hier demnächst sehr spannend! 🙂 Litauen und Lettland stehen auf unserem Wunschzettel auch immer noch, wir waren vor Jahren mal viel zu kurz dort.

    1. 1 THING TO DO says:

      Eure Artikel haben wir vorab auch sehr gerne gelesen! 🙂 Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende!

  2. Stefanie says:

    Lieber John, lieber Marc, da bin ich aber sehr gespannt. In Lettland waren wir im letzten Sommer; in Litauen vor 10 Jahren. Habt Ihr am „Herrenstrand“ FKK gemacht – das Konzept hat mich damals schwer beeindruckt – oder gibts das gar nicht mehr? Schönes Wochenende, Stefanie

    1. 1 THING TO DO says:

      Hallo Stefanie, einen Herren-, einen Damen- sowie einen gemischten FKK-Strand gibt es immer noch. Wir wissen aber ehrlich gesagt gar nicht, wo genau wir waren, weil um uns herum einfach niemand lag. Es war aber nicht der Damenstrand… 😀 Dir auch ein schönes Wochenende!

  3. Äquilibrist says:

    Klingt so, als hättet ihr beide eine wundervolle und grandiose Zeit mit jeder Menge Abenteuer gehabt. So muss das sein 😉
    Freue mich schon auf die Berichte – und natürlich auch über die von Budapest, Belgrad und Montenegro.
    Liebe Grüße
    Monique

    1. 1 THING TO DO says:

      Na hoffentlich haben wir nicht zu viel versprochen. 🙂

      Wir wünschen ein schönes Pfingstwochenende!
      Liebe Grüße

  4. ReiseSpeisen says:

    Ich freu mich sehr auf mehr! 🙂 Und solange ihr auch in die guten Ecken und Kneipen gegangen seid, ist Karaoke im Rock Café durchaus zu verzeihen. So schlecht es auch ist, irgendwie gehört es zu Rigas Nachtleben und bekommt dadurch (für mich persönlich) schon wieder Charme.
    Und tolle Fotos wiedermal, danke euch!
    Liebe Grüße, Alex

    1. 1 THING TO DO says:

      Wenn es nur das Rock Café gewesen wäre… danach ging es noch ins Funny Fox! 😀 Liebe Grüße!

Kommentar verfassen