Ausflugsziele Deutschland Frühling

Die Tage werden länger, die Sonne steht höher am Himmel. Und während sich die Natur zu entfalten beginnt, schütteln wir die Wintermüdigkeit ab und sehnen uns nach den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. Passend dazu haben wir im Archiv gekramt und unsere liebsten Ausflugsziele im Frühling zusammengestellt. Ab nach draußen! Geschrieben von John & Marc.

Halbinsel Stralau: Berlin blüht auf

Wir beginnen vor der Haustür! Denn das vielleicht schönste Ausflugsziel im Frühling ist deine eigene Region, die sich jetzt langsam wieder von ihrer freundlichen Seite zeigt. In Berlin gibt es für uns inzwischen einige Anlaufpunkte für die ersten ausgiebigen Spaziergänge im Jahr. Eines unserer liebsten Ausflugsziele im Frühling ist die Halbinsel Stralau in ↠ Friedrichshain-Kreuzberg.

Beinahe scheint es, als würde das im Winter wenig ansehnliche Berlin hier besonders schnell aufblühen. Die Weiden am Regattufer an der Südspitze sprießen gelb-grün. Es gibt wenig schönere Orte für das erste Picknick des Jahres! Deinen Spaziergang kannst du am Ufer der Rummelsburger Bucht fortsetzen. Ortsfremde erinnert sie wohl eher an Hamburg denn an Berlin. Deinen Ausflug in die grüne Hauptstadt kannst du mit einem Abstecher zum Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park und weiter in den Plänterwald verlängern.

Beelitz: Stadt des weißen Goldes

Die Kleinstadt ↠ Beelitz im brandenburgischen Fläming lohnt im Frühling ganz besonders einen Ausflug. Zum Spargelfest am ersten Juniwochenende geht es in der selbsternannten Spargelstadt hoch her. Schon ab Mitte April landet der Beelitzer Spargel erntefrisch auf deinem Teller. Eine mögliche Anlaufstelle, dem „weißen Gold“ zu huldigen, ist die Alte Brauerei, die ihre Tore mit Beginn der Spargelsaison öffnet. Und wie wäre es mal mit einen Gläschen Spargel-Sahne-Likör?

In der Altstadt von Beelitz kannst du in der Alten Posthalterei in die Geschichte von Postkutsche und Co. eintauchen. Das mag nicht sonderlich spannend klingen. Doch spätestens beim Anblick der Wandmalereien im ersten Obergeschoss wussten wir dieses Schmuckstück brandenburgischer Geschichte zu schätzen. Im nahegelegenen Café Alte Wache 1903 kannst du in Jugendstil-Ambiente ein Stück Torte vernaschen. Auf zwei Rädern sind die ↠ Beelitzer Heilstätten, die Bockwindmühle oder weitere ↠ Ausflugsziele im Fläming schnell erreicht.

Allgäu: Alles außer Schloss Neuschwanstein

Besonders zu Frühlingsbeginn kann es im bayerischen ↠ Allgäu noch winterlich zugehen. Auf dem 1.720 Meter hohen Tegelberg bei Schwangau konnten wir im Schneegestöber beinahe unsere eigene Hand vor Augen nicht mehr sehen. Am nächsten Tag herrschte in tieferen Gefilden T-Shirt-Wetter. Doch es ist am Ende genau diese Mischung, die einen Ausflug in den Süden Bayerns im Frühling ausmacht.

Schloss Neuschwanstein mal außen vor gelassen, sind die Ausflugsziele des Allgäus im Frühling noch nicht so stark besucht, wie du es vielleicht befürchtest. In der Tegelberghütte fanden wir ohne Probleme ein Plätzchen, auf der Burgruine Falkenstein säuselte der Wind nur uns allein um die Ohren. Zwischen Alp- und Schwansee fanden wir die innere Ruhe wieder, die der Trubel auf Schloss Neuschwanstein nahm. Und in der ↠ Königlichen Kristalltherme in Schwangau kannst du den Abend im Außenbecken mit Blick auf die Alpen ausklingen lassen.

Heinrich-Heine-Weg: Märchenhafter Harz

Den Brocken im Harz kannst du entweder – winterlich faul – mit der ↠ Brockenbahn erklimmen. Oder aber du setzt direkt zur ersten Wanderung des Jahres an! Der wohl am meisten frequentierte Weg führt von Schierke aus auf Norddeutschlands höchsten Gipfel. Unser bislang schönstes Ausflugsziel in deutschen Mittelgebirgen markiert jedoch der ↠ Heinrich-Heine-Weg. Er führt dich von Ilsenburg hinauf auf 1.142 Meter.

Zu Beginn folgt der etwa elf Kilometer lange Wanderweg dem Flüsschen Ilse, das mal beschaulich, mal wild zu deinem Begleiter wird. Ilse war der Legende nach eine bildschöne Königstochter. Auch wenn wir nicht so auf Kitsch stehen, wären wir zwischen Ilsefällen und Hermannsklippe nicht verwundert gewesen, wäre uns hier und da eine märchenhafte Gestalt begegnet. Auf dem Rückweg kannst du es den meisten anderen Ausflügler:inne:n dann gleichtun und über Stock und Stein nach Schierke wandern.

Kloster Altzella: Kräuterkochkurse und mehr

Zwischen Sachsens prunkvollen Schlössern und pittoresken Burgen mag ↠ Kloster Altzella in Nossen eher beschaulich daherkommen. Doch gerade darin liegt sein Reiz! Die Klosteranlage wird zwar als solche nicht mehr genutzt. Aber spätestens im Konservenhaus der mittelalterlichen Abtei wird die Geschichte lebendig, wenn das Echo die Stimmen der Mönche von damals für den Bruchteil einer Sekunde ins Hier und Jetzt zu holen scheint. Ein bisschen Fantasie sei erlaubt.

Das bescheidene Prunkstück von Kloster Altzella aber ist sein Klosterpark. Er macht die Anlage im Frühling zu einem unserer liebsten Ausflugsziele in Sachsen. Seit Ende des 18. Jahrhunderts liegen die Ruinen eingebettet in seinen englischen Landschaftspark. Ein Stück abseits entlang der alten Klostermauern befindet sich ein kleiner Kräutergarten. Am besten erkundest du diesen gemeinsam mit Kräuterfachfrau Koreen Vetter im Rahmen von Koch- und Heilpflanzenkursen. Termine findest du im ↠ Veranstaltungskalender. Und noch ein Tipp: In der ↠ Klosterherberge kannst du sogar übernachten und mal so richtig runterkommen.

Oder-Neiße-Radweg: Durchatmen auf zwei Rädern

Der für uns bislang schönste Radweg in Brandenburg verläuft ganz im Osten des „Berliner Umlands“. Vor allem lohnt der Oder-Neiße-Radweg schon im Frühling einen Ausflug: Die Strecke ist größtenteils asphaltiert, weshalb dich keine schlammige Überraschungen erwarten. Leicht erhöht, gibt der Oder-Neiße-Radweg immer wieder Panoramen preis, die in Erinnerung bleiben.

Wir selbst waren bereits ↠ zwischen Frankfurt und Kostrzyn sowie im ↠ Nationalpark Unteres Odertal mit dem Drahtesel unterwegs. Entscheiden, welche Strecke uns besser gefiel, können wir uns nicht. Ein paar Tipps haben wir trotzdem: Das ↠ Café Fuchs & Hase im Kulturpark Stolpe ist ab Ostern wieder eine gute Anlaufstelle, um auf deiner Radtour einen nachhaltigen Imbiss zu dir zu nehmen. Die Oderwiesen nördlich von Frankfurt erscheinen so ursprünglich, dass es fast wehtut, hier im Sauseschritt durch die Natur zu düsen. Von Kostrzyn aus kannst du einen Abstecher in den Nationalpark Warthemündung unternehmen. In Lunow-Stolzenhagen gibt es zur Stärkung im Café Goldrand selbstgebackenen Kuchen und mit dem ↠ Speicher ein Gästehaus, das dich im Nu zu erden lernt.

Weimar: Entdeckungen im Park an der Ilm

Wenn du die Bauhaus-Universität in ↠ Weimar nicht inspiriert verlässt, dann ist deinem kreativen Talent wohl wirklich nicht mehr zu helfen. Am Wochenende stellen Studierende im Stile einer offenen Universität hin und wieder Projekte vor. Und die sachliche Architektur mit ihren fast schon ikonischen Treppenhäusern tut ihr Übriges.

Mit dem weitläufigen Ilmpark beherbergt Weimar direkt nebenan ein ziemlich großes Kleinod, das bei deinem Ausflug ins Grüne Frühlingsgefühle wecken sollte. Sehenswürdigkeiten wie Goethes Gartenhaus, Tempelherrenhaus, Römisches Haus und sogar eine Parkhöhle bereiten Abwechslung, die locker einen halben Frühlingstag im Grünen füllen. Nach all dem Spazieren wirst du wie wir am Abend vermutlich nicht um ein deftiges Essen mit originalen Thüringer Klößen umher kommen. Die im Köstritzer Schwarzbierhaus sind schon mal ganz lecker.

Was sind deine liebsten Ausflugsziele im Frühling? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns immer über Inspiration für neue Entdeckungen in Deutschland. Übrigens haben wir vor ein paar Jahren einige Reiseblogger:innen nach ihren schönsten ↠ Reisen „vor der Haustür“ befragt. Vielleicht erkundest auch du in diesem Frühjahr deine Region noch einmal mit anderen Augen?

Reisen um zu reisen!
John & Marc

Möchtest du auch am liebsten ins Grüne aufbrechen? Wenn dir unsere Ausflugsziele im Frühling ein wenig Inspiration verleihen konnten, dann freuen wir uns über deinen Pin auf Pinterest.

Fragen? Kritik? Ergänzungen? Hinterlasse uns einen Kommentar!