33 Fragen: 1 THING TO DO im Kreuzfeuer

Wer steckt eigentlich hinter 1 THING TO DO? In unserer Startphase wurden wir mit einigen Blogger Awards beschert. Daraufhin waren wir dazu aufgefordert, die eine oder Frage über uns zu beantworten. Grund genug für eine Zusammenfassung unserer Antworten rund ums Reisen und Bloggen – und darauf, ob wir im Waschkeller Plastik- oder Holzklammern bevorzugen… Geschrieben von John & Marc.

Rund ums reisen

Wohin wollt in eurem Leben noch reisen?

Eigentlich überall hin. Wir wollen so bald wie möglich nach Kuba und New York. Angestachelt von unserem Balkan-Trip 2015 wird es uns aber in diesem Jahr noch einmal nach Südosteuropa ziehen. Die Flüge sind schon gebucht! Wohin genau, erfährst du bald auf 1 THING TO DO.

Was ist euer Lieblingsreiseziel?

Das kann man gar nicht so direkt sagen. John mag als Stadt Kopenhagen sehr, Marc vor allem Barcelona. Auf unserem Balkan-Trip fühlten wir uns zum Beispiel in Mazedonien sehr wohl, aber am Ende hatte bisher jede Destination ihren Reiz. Na gut, außer vielleicht eine: Sofia.

Welches Fortbewegungsmittel bevorzugt ihr auf Reisen?

Für lange Strecken natürlich das Flugzeug, auf unseren Trips sind wir am liebsten mit dem Zug unterwegs. Vor allem Nachtzüge haben den Vorteil, dass man nicht tagsüber reisen muss und zudem Übernachtungskosten spart. Über unsere Erfahrungen aus den Nachtzügen auf dem Balkan haben wir auch schon berichtet.

Belgrad Nachtzug

Auch Belgrad erreichten wir im Nachtzug – auf romantische Weise kurz nach Sonnenaufgang.

Wo ist euer “Happy Place”?

Das ist sehr wahrscheinlich Berlin – und damit die Stadt, in der wir glücklicherweise leben. Dieses Jahr zieht es uns außerdem zum zweiten Mal nach Belgrad, was sicherlich nicht gegen die Stadt spricht. 🙂

Welche fünf Dinge würdet ihr auf die berühmte einsame Insel mitnehmen?

Ein Kissen, eine Decke, ein Buch, ein Camping-Set und eine XXL-Flasche Berliner Luft.

An welchem Ort wärt ihr genau jetzt am liebsten?

Vielleicht in Thessaloníki, um unseren ersten Balkan-Trip munter fortzusetzen.

Thessaloniki Ladadika

In Thessaloníki, hier am Hafenviertel Ladadika, beendeten wir 2015 unseren Balkan-Trip.

Rund ums Bloggen

Über welches Thema bloggt ihr am liebsten?

Das merkt man ja hoffentlich auf 1 THING TO DO – über unsere eigenen Reiseerlebnisse und das ganze Drumherum.

Was wollt ihr mit eurem Blog erreichen?

Wir haben 1 THING TO DO nicht mit großen Zielen gestartet. Umso überraschter waren wir, nach nur einem halben Jahr von FOCUS-Magazin empfohlen worden zu sein. Ein bisschen wollen wir aber natürlich auch anders sein als andere Blogs, da uns bei 0815-Listenartikeln bekanntlich der Kamm schwillt. 😉

An welchem eurer bisherigen Beiträge hängt euer Herz besonders?

Schwierig! Wir haben uns auf jeden Fall sehr über die vielen Kommentare zu den Artikeln „Reisefreiheit: früher und heute“ und „Plädoyer gegen den Tods des Reisens“ gefreut. Unsere Wanderartikel haben alle eine gute Story, genauso übrigens auch unsere Entführung in der Wüste Juda in Israel, die bisher in der Statistik nicht allzu gut abschneidet.

Krakau Steinbruch Street Art

Reisen wir das Reisen zu Tode? Unser Plädoyer gegen den Tod des Reisens.

Was liebt ihr am Bloggen am allermeisten?

Das Schreiben an sich, das Rumwerkeln an den Details und natürlich die positiven Rückmeldungen auf unsere Texte.

Was nervt euch am Bloggen am allermeisten?

Dass wir uns nicht kurz halten können, obwohl wir es jedes Mal versuchen.

Was ist die größte Herausforderung beim Bloggen?

Diszipliniert und fokussiert bei der Sache zu bleiben.

Wie lange braucht ihr durchschnittlich für einen Blogbeitrag?

Das kommt ganz darauf an. Manchmal flutscht es, weil die zu schreibende Geschichte schon auf den ersten Blick klar ist. Manchmal hat man etwas mehr Probleme, den roten Faden zu finden. Das war zum Beispiel wie bei unserer Reise durch Budapest der Fall. Wir würden mal sagen: Mit allem Drum und Dran zwischen drei und vier Stunden.

Budapest Sonnenuntergang Donau

Budapest wartete mit einigen Highlights auf, und doch war das Verfassen unseres Reiseberichts aus Budapest eine eher sperrige Angelegenheit.

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr euren ersten Kommentar bzw. euer erstes „Sternchen“ auf eurem Blog bekommen habt?

Wir waren erst mal überrascht, dass WordPress auch eine Art soziales Netzwerk ist – und haben uns natürlich gefreut.

Welche Sachen möchtet ihr noch ausprobieren, um eure Beiträge mit mehr Leben zu füllen?

So viele! Wir wollen demnächst mit einer Blogparade zum Thema „Slow Travel – Wider den To-Do-Listen!“ starten. Sollte jemand Lust darauf haben, kann er oder sie uns das schon jetzt gerne mitteilen. Ansonsten haben wir natürlich noch einiges in petto. 🙂

Habt ihr lange überlegt einen Blog zu starten, oder habt ihr einfach damit angefangen?

Der Gedanke, einen Blog zu starten, kam uns zum ersten Mal in Tel Aviv. Wir wollten aber nicht einen x-beliebigen Reiseblog führen, sondern wollten ein wirkliches Konzept und eine gute Idee. Die kam dann erst Mitte 2015 mit 1 THING TO DO.

Tel Aviv Strand

Was die Wolkenkratzer in Tel Aviv wohl mit der Idee hinter 1 THING TO DO zu tun haben? John erklärt es in seinem Portrait.

Rund um uns

Jeder hat irgendeine Macke! Welche ist eure?

Dass wir uns nicht entscheiden können, welche der vielen Macken wir hier nennen sollen.

Wenn ihr irgendeine Persönlichkeit im Leben einmal treffen und euch ein paar Stunden lang mit ihr unterhalten könntet, welche wäre das?

Das zielt wahrscheinlich auf Berühmtheiten ab, aber wahrscheinlich ist es am Ende eine alte Schulfreundin, die man jahrelang nicht mehr gesehen hat.

Welche Charaktereigenschaft ist euch an euch selbst am wichtigsten?

Sich selbst treu zu bleiben.

Was bedeutet Familie für euch?

Wurzeln, Heimat, Geborgenheit.

Marc mit einer kleinen Billo-Photoshop-Spielerei. ;)

Marc stammt ursprünglich aus der Nähe von Leipzig und präsentiert hier eine kleine Billo-Photoshop-Spielerei. 😉

Welches Buch hat euch in eurem Leben am meisten beeindruckt?

Wahrscheinlich „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing. Weil es (leider) noch immer so aktuell ist.

Kaputte Dinge – reparieren oder wegwerfen?

Kaputte Dinge reparieren wollen, aber dann doch wegwerfen, weil man es am Ende sowieso nicht repariert.

Welche Zeit in eurem Leben würdet ihr bis jetzt als die schönste bezeichnen?

Wir leben im Hier und Jetzt.

Engagiert ihr euch sozial? Wenn ja, wofür?

John studiert Soziale Arbeit in Potsdam und hat entsprechend auch neben dem Studium einiges im sozialen Bereich zu tun.

1 THING TO DO Autor John am Elbstrand in Hamburg.

1 THING TO DO Autor John am Elbstrand in Hamburg.

Lieblingssachen

Eure liebste Fernsehserie?

Wir sind keine großen Fernsehgucker, schauen aber gerne die „heute show“. Zuletzt haben wir uns aber alle zehn Folgen von „The Man in the Hight Castle“ reingezogen. Historisch Angehauchtes kriegt uns meistens. Außer auf N24. 😉

Euer liebster Film?

Das schwankt zwischen gar keiner (Marc) und einige (John) – die Antwort dazwischen fällt schwer. 🙂

Euer liebstes Kleidungsstück?

Beide: Irgendwas Schwarzes.

Euer liebster Wochentag?

Freisamsonntag.

Euer liebstes Kinderbuch?

Wahrscheinlich das (Bilder-)Buch zu „Der König der Löwen“.

König der Löwen gif

Lang, lang ist’s her! Credtis: Giphy

Eure liebste Schokoladensorte?

Alles mit Milchfüllung.

Euer liebstes Gericht?

In letzter Zeit wohl Cordon bleu mit Sauce Hollandaise. Sehr ausgefallen.

Euer bisheriges Lieblingsfoto?

Das ändert sich laufend. Bezüglich unserer letzten Reise nach Kopenhagen ist aber dieses Foto vorne mit dabei:

Kopenhagen Amalienborg Frederikskirken

Das Schloss Amalienborg in Kopenhagen ist die Stadtresidenz der dänischen Königsfamilie und liegt quasi gegenüber der eindrucksvollen Frederikskirken.

Die beste Frage zum Schluss

Welche Wäscheklammern benutzt ihr – Holz oder Plastik?

Plastik! Obwohl das eigentlich unserer nachhaltigen Einstellung widerspricht. Aber hat man einmal Plastik-Klammern, bringt es der Umwelt nun auch nichts , wenn wir sie wegwerfen und gegen Holz-Klammern eintauschen. Wäre das also auch geklärt.

Vielen Dank!

Insgesamt acht Bloggerkolleginnen und -kollegen bescherten uns im ersten halben Jahr von 1 THING TO DO mit dem sogenannten Liebster Award. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an:

Da wir mittlerweile die 300-Follower-Marke überschritten haben, gelten wir nach den Regeln des Liebster Awards nun als „erwachsen“ und überlassen diese kleine Spielerei allen übrigen heranwachsenden Blogs. Bis dahin findest du im Bereich Über 1 THING TO DO viele weitere Infos zu uns.

Reisen um zu reisen!
John & Marc

6 thoughts on “33 Fragen: 1 THING TO DO im Kreuzfeuer”

  1. Igor (7 Kontinente) says:

    Schöner Beitrag und interessante Hintergrund infos.
    Ich kann euch nur empfehlen, bei der nächsten Balkantour auch meine Heimatstadt Zagreb zu besuchen. Würde mich interessieren, wie ihr diese Stadt wahrnimmt.
    Meldet euch beim Start der Blogparade, bin dabei! 🙂

    Gruss, Igor

    1. 1 THING TO DO says:

      Freut uns! Zagreb ist für Balkantour Nummer drei im Gespräch… 😀

  2. Franzi says:

    Gute Idee, die Fragen nochmal so gebündelt zu sehen. Ich finde das immer spannend, mehr über die Menschen hinter dem Blog zu erfahren! Auf die Slow-Travel-Blogparade hätte ich auf jeden Fall Lust.
    Viele Grüße,
    Franzi
    https://franziefliegt.wordpress.com/

    1. 1 THING TO DO says:

      Super! Blogparade startet auch bald… wir freuen uns!

  3. Alex says:

    Ich hoffe, eurer Sofia-Trip hat eure allgemeine Einstellung zu Bulgarien nicht negativ geprägt. Ich versichere euch, das Land hat beeindruckende Orte und einmalige Landschaften zu bieten. Ich bin besonders fasziniert von den Rila-Gebirgen – vielleicht zieht es euch bei eurer nächsten Südosteuropa-Reise doch nochmal ins Land 🙂
    Ganz liebe Grüße und weiter so,
    Alex

    1. 1 THING TO DO says:

      Keine Sorge. 🙂

      Wir haben darüber schon mit einem Backpacker in Skopje und auch mit vielen weiteren Menschen gesprochen, als wir wieder zu Hause waren. Alle meinten, dass Sofia in der Tat eher langweilig ist und das Land nicht widerspiegelt. Also kommen wir eines Tages sicherlich wieder nach Bulgarien, dieses Jahr führt die Strecke aber wohl etwas nördlicher entlang. 🙂

      Liebe Grüße und danke!

Kommentar verfassen